Frage von ATCSIDT, 129

Fälschlicherweise Doktor als Anrede?

Halli Hallo zusammen,

ich beantrage gerade eine Kreditkarte und da kann man unter Anrede auch einen Titel auswählen, für diejenigen die promoviert haben ;)

Das habe ich (noch :D) nicht, bin daher also nur Herr XXXX XXXX , nicht Dr. oder Prof.Dr.

Was passiert denn wenn man fälschlicherweise,lustigerweise das einfach macht ? Zur not halt versehentlich ?

Haben die da ein Problem damit ?

LG

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 68

Eine fälschliche Führung eines akademischen Grades ist strafbar.

Gerade auf einer Kreditkarte, kann das bereits als Betrugsversuch angesehen werden.

Antwort
von HelmeSchmidt, 82

Das wäre unter Umständen eine strafbare Handlung nach §132a Mißbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen oder Abzeichen

Geldstrafe oder 1 Jahr Haft.

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__132a.html

Kommentar von pontios94 ,

nicht nur unter umständen ;)

Antwort
von SuperKuhnibert, 61

Dann fällt es trotzdem unter § 132a StGB (Missbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen). Wer kein Doktor ist, darf sich auch nicht Doktor nennen. Auch nicht zum Spaß.

Antwort
von lkeller99, 82

Das nennt man Missbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen und ist in Deutschland ein Vergehen gemäß § 132a StGB und daher Strafbar.

Kommentar von ATCSIDT ,

danke :) mein Kumpel hat das mal gemacht, beim Hotel buchen.. Die Rezeption und wir haben nur gelacht ;) 

Kommentar von Riverside85 ,

Ihr habt ja einen ganz tollen Sinn für Humor...

Kommentar von amdros ,

unreife Kinder...

Antwort
von thebomberhud, 80

Ich glaube die Titel Dr. etc. sind geschützt und das währe Urkundenfälschung und unwissen schützt bekanntlich nicht vor Strafe ;) 

Kommentar von whatshalllldo ,

Informiere dich bitte darüber, was genau "Urkundenfälschung" ist, bevor du damit ankommst.

Antwort
von hambuurg3313, 64

Ich gehe davon aus, dass dies Betrug ist, denn du gibst dich als jemand aus, der du in Wirklichkeit garnicht bist. Dies ist nicht deine Identität

Kommentar von adk710 ,

Nein, das ist einfach Titelmissbrauch nach § 132a StGB. Betrug ist es deswegen nicht, weil zwar ein Irrtum bei einem anderen erregt wird, dadurch aber dem Kartenbesitzer kein wirtschaftlicher Vorteil entsteht, siehe § 263 StGB.

Antwort
von amdros, 41

Da fällt mir absolut keine Antwort zu ein..weder fälschlicher- noch lustigerweise!

Kommentar von ATCSIDT ,

hahaha , ach komm amdro

Antwort
von meinerede, 18

Die nicht, aber Du ! Früher oder später...:)) Hochstapelei nennt sich das wohl.

Antwort
von Riverside85, 73

Mega lustig, was bringt dir das denn? Ist im schlimmsten Fall Urkundenfälschung. 

Kommentar von whatshalllldo ,

Nein, das ist keine Urkundenfälschung. Eine Urkundenfälschung wäre es, wenn er etwas amtlich Besiegeltes nachträglich verändern würde.

Kommentar von Riverside85 ,

Wieder was gelernt. 

Kommentar von whatshalllldo ,

naja also betrachte das "amtlich besiegelt" mal in Klammern.... aber das mit dem nachträglich trifft zu. Ist ja auch irgendwie logisch - oder? Wo hat er denn eine Urkunde gefälscht. Er hat Falschangaben gemacht, aber er hat nichts gefälscht.

Kommentar von Riverside85 ,

Bin kein Rechtsanwalt. ^^

Kommentar von adk710 ,

@whatshalllldo: Das ist schon ein sehr enger Urkundenbegriff, den du hier verwendest. Urkundenfälschung liegt nämlich schon dann vor, wenn jemand auf eine Unterschrift auf einem Papier fälscht, das irgendeine Erklärung enthält. Ein solches Papier muss nicht einmal von einer Behörde stammen. Im Ergebnis hast du trotzdem recht: Der Sachverhalt ist keine Urkundenfälschung, sondern Titelmissbrauch nach § 132a StGB.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community