Frage von Robert7194, 100

Fälschlich abgeschlossener Vertrag - wer übernimmt die Widerrufskosten?

Hallo Leute,

Story:

Habe mit einem Vertreter von Unitymedia ( ich bin jetzt mal so frei und nenne den Namen, da laut Hausverwaltung der eigentliche Grund weshalb der/die Vertreter in unsere Wohnungen kamen komplett gelogen gewesen ist ) einen Auftrag abgeschlossen. 3 Tage später erscheinen die Vertragsunterlagen in meiner Post und komischerweise ein 3,4kg schweres Packet : ein Horizon HD Recorder. Im Vertrag sehe ich dann, das mir ein falscher Vertrag aufgedrückt wurde. Ich wollte nur Internet und Telefon anstatt Fernsehen noch dazu.

Habe den falschen Vertrag widerrufen, vom Vertreter habe ich noch schwarz auf weiß, dass ich was anderes abgeschlossen hatte.

Im Vertrag steht unter Folgen des Widerrufs : Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der zur Verfügung gestellten Hardware.

Frage:

  1. Muss ich tatsächlich für die Rücksendungskosten eines 3,4kg schweren und recht großen Pakets aufkommen, obwohl es mir fälschlicherweise zugesandt wurde, da offensichtlich was auf der Seite von Unitymedia schief gelaufen ist?

  2. Wie verschicke ich ein Paket auf Kosten des Empfängers?

Ende

Antwort
von dresanne, 100

Bei Widerruf muss immer die Rücksendung vom Käufer gezahlt werden, bei jedem Händler. Und vergiss nicht, den ganzen Vertag zu widerrufen, nicht nur die Paketannahme. Wenn Du Dich so leicht überreden lässt, musst Du jetzt sehen, wie Du da wieder raus kommst.

Antwort
von Snoopy1007, 79

Ich würde als erstes Mal eine Beschwerde schicken und den Fall genau schildern. Hänge am besten den Vertrag mit an damit sie sehen was du unterschrieben hast und er eimgebucht hat. Zur Rücksendung nutze einfach www.unitymedia.de/retoure, dort kannst du den Rücksendeschein erstellen und direkt ausdrucken. Soweit ich weiß wird dafür dann auch nichts berechnet.

Antwort
von Helios822, 90

Normalerweise übernimmt der vertreter die kosten. Ich musste leider meine rechtschutz einschalten bei dem identischen problem. Und wenn du ein paket abschicken willst sodass der empfänger es bezahlt sag einfach am schalter 'unfrei' zurück an absender. Wenn die alte am schalter nörgelt einfach sagen der empfänger weiss bescheid.

Kommentar von dresanne ,

Wenn der Empfänger keine unfreien Pakete annimmt, bleibt er auf den ganzen Kosten sitzen.

Antwort
von Lupulus, 66

Die Frage ist, ob du wegen weniger als 6€ (so viel kostet das bei Hermes, und auch online bei DHL) zig Mails schreiben und lesen willst.

Kommentar von Robert7194 ,

ja klar nach dem die mich wahrscheinlich übern tisch gezogen haben

Antwort
von Pfaffenhofener, 85

Du rufst dort an und schilderst den Fall.

Entweder lassen sie Dir eine Paketmarke zukommen oder lassen sogar das ganze Paket abholen.

Ohne Rücksprache unfrei schicken würde ich nicht, das ist für den Empfänger die mit Abstand teuerste Möglichkeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community