Frage von Neutralis, 190

Fällt es überhaupt auf, wenn man stirbt?

Jeder Mensch denkt ja. Vielleicht nicht ganz genau wie ich, aber jeder denkt. Eine Theorie zur Teleportation ist, dass einfach ein Klon an einer andere Stelle erschaffen wird und man selber umgebracht wird. Das wäre ja dann eine Teleportation und man merkt es nicht, da der Klon ja genauso denkt, wie man selber. Man hätte also nur das Gefühl an einen anderen Ort zu sein. So wenn ich jetzt sterbe, gibt es zwar keinen Klon von mir, aber es gibt 7 Milliarden Menschen die auch denken. Lebe ich dann nicht eigentlich auch weiter ? Klar die sehen mir nicht so ähnlich, wie es mein Klon würde und die haben auch andere Gedanken und andere Leben gehabt, aber sie denken nun mal. Es sind sozusagen anders aussehende Klone, die einen Gedächtnisschwund hatten und dafür andere Sachen erlernt haben. Also ist man nicht irgendwie unsterblich solange es mindestens 1 Menschen gibt ? Also wenn jetzt z.B. jemand aus meinen Umfeld stirbt und ich dieser Person so gut kannte, dass ich jede einzelnen Gedankengang nachvollziehen kann, lebt diese Person dann nicht irgendwie weiter, sobald ich ihre Gedanken nachahme ? Am Ende sind wir Menschen ja nur unsere Gedanken. Ist zwar ein dummes Beispiel, aber ich glaube das erklärt das noch am besten. Ich meine, wenn ich jetzt jeden Tag um 9 Uhr frühstücke und genau um diese Uhrzeit folgendes denke "Jetzt frühstücke ich, es ist 9 Uhr." und nach meinen Tod gibt es dann irgendwo noch ein Person, die das jeden Tag macht und genau das gleiche um 9 Uhr denkt, bin das dann nicht irgendwie auch ich ? Denn in diesem Augenblick denke ich ja nur an diese Sache. Ich bin sozusagen dieser Gedanke. Ich bin übrigens nicht high.

Antwort
von Andrastor, 16

dass einfach ein Klon an einer andere Stelle erschaffen wird und man
selber umgebracht wird. Das wäre ja dann eine Teleportation und man
merkt es nicht, da der Klon ja genauso denkt, wie man selber

Das ist so nicht richtig. Ein Klon ist nicht mehr als ein künstlich erschaffener Zwilling. Selbst wenn du einen Menschen perfekt klonen könntest, in dem Moment in der Klon "aktiviert" wird und zu denken beginnt, ist er ein eigenständiges, individuelles Wesen.

Zwillinge sind nichts weiter als natürliche Klone. Trotzdem unterscheiden sie sich und entwickeln sich nicht selten in völlig verschiedene Richtungen.

Nur so viel dazu.

So wenn ich jetzt sterbe, gibt es zwar keinen Klon von mir, aber es gibt
7 Milliarden Menschen die auch denken. Lebe ich dann nicht eigentlich
auch weiter ?

Nein, du bist dann tot. Deine Existenz, das Individuum Neutralis ist dann für immer verschwunden und keine Jenseits-Romantik kann daran etwas ändern.

aber sie denken nun mal.

Wenn du einen Taschenrechner in die Schrottpresse wirfst und die Überreste verbrennst, existiert er dann weiter, nur weil es andere Taschenrechner derselben Marke gibt?

Nein, der Taschenrechner ist für immer weg und ein anderer Taschenrechner ist nichts weiter als ein anderer Taschenrechner.

dass ich jede einzelnen Gedankengang nachvollziehen kann

Gedanken nachvollziehen zu können bedeutet nicht dass du die Gedanken selber gekannt hast.

Wenn jemand beispielsweise äußert dass 12 aus der Multiplikation zweier Zahlen entsteht, kannst du den Gedanken nachvollziehen, denn 2x6=12, aber diese Person meinte vielleicht 3x4=12 oder 2,4x5=12

Am Ende sind wir Menschen ja nur unsere Gedanken.

Nein, das stimmt so nicht.

Wir Menschen sind in keinster Weise unsere Gedanken, sondern viel eher unsere Taten. Du kannst dich in Gedanken für den größten Superhelden halten, wenn du in einer Situation jedoch keine Zivilcourage zeigst, wo sie angebracht wäre, bist du nur ein Feigling der sich für etwas hält was er nicht ist.

Deine Taten entscheiden wie du dein Leben lebst und was du aus dir machst, nicht deine Gedanken.

und genau das gleiche um 9 Uhr denkt, bin das dann nicht irgendwie auch ich ?

Wenn ein Affe mit Kot wirft und ein Waschbär auch mit Kot wirft, ist der Waschbär dann ein Affe?

Diese Person ist in keinster Weise du, sie ist nur eine Person die zufällig dasselbe denkt.

Ich bin sozusagen dieser Gedanke.

Du bist niemals nur ein Gedanke. In dieser Situation bist du eine Person die frühstückt und dann daran denkt dass sie frühstückt. Das ist ein großer Unterschied.

Kommentar von Neutralis ,

Ich verstehe ja, dass ich eine Person bin. Ich habe eine Vergangenheit, habe eigene Meinungen und das alles. Aber solange ich nicht darüber nachdenke existieren diese Sachen ja nur als Synapsen in meinen Hirn. Das was in der Gegenwart passiert ist immer nur ein Gedanke von mir. Die Gedanken sorgen wie jetzt dafür, dass mein Körper sich bewegt und schreibt, am Ende lässt sich aber alles auf Gedanken zurückführen. Egal welche Person etwas macht, sie denkt. Genau wie jeder Gegenstand den ich sehe aus Atomen besteht, hat jeder Mensch Gedanken. Wenn ich jetzt denke "Ich habe Durst" kann ich davon ausgehen, dass es diesen Gedanken noch hunderttausende Mal geben wird. Es leiten zwar verschiedene Gedankengänge und Vorgänge dahin, aber am Ende gibt es diesen Augenblick, wo nur dieser Gedanke im Kopf von jemanden ist, genau wie bei mir. Nur diese 3 Worte. Und wenn man jetzt nur die Gedanken betrachtet, also das Äußere der Person weglässt, die Erinnerungen, Meinungen und den Charakter weglässt, der in diesen Augenblick keine Relevanz hat, dann gibt es keinen Unterschied mehr zwischen mir und der anderen Person, die das gleiche denkt. 

Kommentar von Andrastor ,

Die Gedanken sorgen wie jetzt dafür, dass mein Körper sich bewegt und schreibt,

Auch das stimmt nicht. Nehmen wir Reflexe als Beispiel. Wenn du auf eine heiße Herdplatte greifst, zuckst du zurück, gänzlich ohne daran denken zu müssen. Noch bevor sich der Gedanke formt, hat dein Körper sich bewegt.

Egal welche Person etwas macht, sie denkt.

Auch das stimmt nicht.

Anderes Beispiel: Muskelerinnerung. Wenn du etwas zum ersten Mal machst, musst du dich darauf konzentrieren, aber sobald du es kannst, tust du es ohne darüber nachdenken zu müssen.

Fahrrad fahren ist ein schönes Beispiel dafür. Am Anfang tut man sich schwer, fällt hin, übt weiter und ich wette dass du dich heute auf ein Fahrrad setzen und losfahren kannst, während du ans Essen oder an Pokemon denkst.

Und wenn man jetzt nur die Gedanken betrachtet, also das Äußere der
Person weglässt, die Erinnerungen, Meinungen und den Charakter weglässt,
der in diesen Augenblick keine Relevanz hat, dann gibt es keinen
Unterschied mehr zwischen mir und der anderen Person, die das gleiche
denkt.

1. Stimmt das nicht, denn wie der Gedanke entstanden ist, ist von Individuum zu Individuum unterschiedlich

und

2. Machst du es dir da sehr einfach. Das ist ein Zirkelschluss feinster Güteklasse.

Zuerst dividierst du Menschen auf den kleinsten Gemeinsamen Nenner, der eben bei beiden gleich ist und bestätigst dann dass dieser Nenner gleich ist, womit du bestätigst dass die Menschen als ganzes gleich wären, was aber falsch ist.

Lass mich diesen Zirkelschluss in einem anderen Beispiel verdeutlichen:

Waffen sind Stahlträger. Denn wenn man die Form, den Sinn und Zweck, die Einsatzmöglichkeiten, die Technik, die Verarbeitung und alles andere weglässt, so sind sie Eisenatome.

Somit ist jede Waffe ein Stahlträger und können im Bau verwendet werden und Stahlträger sollten unter das Waffengesetz fallen.

Antwort
von AriZona04, 95

Ich glaube Dir, dass Du nicht high bist und ich finde es klasse, dass Du Dich mit diesen Gedanken auseinander setzt. Jedoch teile ich Deine Gedanken nicht, denn - und das wirst Du auch wissen - wir sind alle Individuen! Es gibt niemanden, der auch nur annähernd gleich ist wie Du oder wie ich. Und genau DAS finde ich das Fasznierende! Dazu musst Du natürlich komplett wieder umdenken. Aber denk mal drüber nach: Es stimmt: Du bist absolut einzigartig!! Egal, was Du tust oder wie Du denkst und tickst! Ich finde das noch viel besser als Klone oder ähnliches.

Und deswegen wird es einen Unterschied machen, wenn es Dich nicht mehr gibt!

Kommentar von Helpinghand0361 ,

Also ich bin da anderer Meinung als du. Ich denke nicht , dass wir Menschen aus unseren Gedanken bestehen. Ich glaube an eine Seele,  die den Tod überwinden kann. Meiner Meinung nach würdest du dann trotzdem weiter existieren - nur nicht als Gedanken, die von anderen Seelen stammen. Jeden von uns gibt's bekanntlich nur einmal und Jeder ist jeder für sich.

Antwort
von Barney123, 6

Hallo Neutralis,

Ich meine, wenn ich jetzt jeden Tag um 9 Uhr frühstücke und genau um
diese Uhrzeit folgendes denke "Jetzt frühstücke ich, es ist 9 Uhr.

Wenn es das ist, was Dich ausmacht? Ja klar! Wow, Du bist aber bescheiden!

LG

Antwort
von Dirndlschneider, 26

Wenn du in deine Gedankengänge noch einfügen kannst , dass ein Klon nicht einfach - flupp - aus dem Boden wächst sondern immer als Baby sein Leben beginnt und niemals dasselbe Alter haben kann wie sein " Original " , es sein denn sie werden in just derselben Sekunde " erschaffen " - ja dann ist das schon interessant .

......bin halt ein pragmatisch und praktisch denkender Mensch.....

Kommentar von Neutralis ,

Ja es geht dabei um eine Art jedes Atom am richtigen Platz zu platzieren. Das wäre also keine Biologische Art zum klonen sondern eine physikalische. Das bräuchte aber Unmengen von Energie und funktioniert vielleicht gar nicht. Ist halt nur eine Theorie. :) 

Kommentar von Dirndlschneider ,

Interessant UND gleichzeitig unheimlich......du stellst dir das als eine Art Teleportation....eine Art " Beamen " vor - oder doch ein neuer physischer Körper .

Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen , dass jemand , der nur aussieht wie ich , aber aus fremder " Materie " besteht auch nur ansatzweise meine Gedanken teilt ....obwohl , wenn man bedenkt , wie außergewöhnlich nahe sich eineiige Zwillinge in der Regel stehen ........

Antwort
von bekind, 43

in der quantenphysik glaubt man dass es kein du und ich gibt wir sind alle das gleiche und immer wenn man sich mit jemandem unterhält sagt diese person nur was was man im unterbewusstsein eigentlich schon weiß

Kommentar von Neutralis ,

Hast du eine Quelle dazu ? Habe das bis jetzt noch nicht gehört. 

Kommentar von bekind ,

https://www.youtube.com/watch?v=rT6ekqvt42k ich glaube in diesem video oder dem zweiten teil wurde das gesagt ich weiß es nicht mehr genau

Antwort
von kindagurl, 48

Genau darüber habe ich auch oft nachgedacht. Und bin immer noch am überlegen, ob Menschen gleich denken oder nie auch nur ansatzweise genau gleich denken. Wenn es so wäre, wäre deine Theorie richtig. Aber da wir alle andere Situationen erlebt haben und dadurch alle speziell geprägt sind, denken wir doch auch alle in anderen Schemen und Dimensionen oder? Boah das macht einen wahnsinnig, echt.

Kommentar von Neutralis ,

Ja, ich habe mich schon mit Physik Themen auseinander gesetzt, aber dieser Gedanke ist nochmal auf einen anderen Level des komplexen Denkens. Jeder denkt, und wir Menschen sind nur das, was wir denken. Zumindest in diesem Augenblick. Würde man unsere komplette Person betrachten, spielen natürlich auch Vergangenheit, Zukunft, Meinungen und andere Sachen eine Rolle, aber wenn man ein Person nur in einem Augenblick beschreiben möchte, dann bleiben nur die Gedanken übrig, die sie im diesen Augenblick hat. (Abgesehen vom Aussehen) Die Frage ist halt ob jeder Mensch komplett anders denkt, aber wie würde man das hinausfinden wollen ? 

Kommentar von Neutralis ,

herausfinden *

Kommentar von kindagurl ,

Ja das kann man ja leider nicht herausfinden und das ist genau das, worüber man sich an Philosophie aufhängen kann. Aber irgendwie versteh ich dich total. Also wenn ich denke "ich hab Hunger" und du auch, dann leben wir in dem Moment gleich. Aber wie wir Hunger in diesem Moment definieren ist doch unterschiedlich. Also ich stell mir das vor, als malen mehrere Personen das gleiche Bild aber halt alle anders. Also jeder malt einen Hund zB anders. Keine Ahnung. Hab auch neulich überlegt, ob man weiterleben würde wenn ein Klon von einem erschaffen würde aber daran hab ich mir so den Kopf zerbrochen dass ich es irgendwann gelassen habe :D

Antwort
von Wissen333, 33

An erster Stelle muss stehen, dass das Bewusstsein immer und überall wieder aufkommen kann im Universum. 

Ich habe mir schon gedacht, wir sind ja alle ein Teil der selben ich nenne es mal "Urzelle" oder "Samenkorn", aus dem sich alle Tiere und Menschen entwickelt haben. Diese Zelle teilte sich und teilte sich und auf einmal gab es Tiere und Menschen. Jeder hat ein Bewusstsein, aber keiner ist gleich. Das liegt daran, dass unsere Gene verschieden sind. Deshalb sind manche ein Tier und manche ein Mensch aufgrund der Evolution geworden,wir haben aber alle unterschiedliche Gene und Gehirne und gehören aber wenn man den Stammbaum zurückverfolgt zusammen. 

Also das Leben und Bewusstsein aller Tiere und Menschen ist gleich, so wie ein Feuer. Das hier und überall auf der Welt brennt. Ein Feuer ist eben immer ein Feuer. Aber nicht jedes Feuer brennt gleich stark, oder hat die gleiche Form denn es hängt mit dem Brennstoff/Holz zusammen, wie stark und wie groß es brennt. Das Holz symbolisiert daher die Gene. Jedes Tier hat seine eigene Holzart und Menge und jeder Mensch. Bei alten Tieren und Menschen ist das Holz schon etwas runtergebrannt, die Flamme schlackert schwächer, bis sie erlischt.

Was braucht Feuer, Feuer braucht bestimmte Unweltbedingungen damit es brennt. So auch wir Menschen, haben wir keinen Sauerstoff mehr, müssen wir alle sterben.

Da eben das Feuer eigentlich überall auf der Erde das gleiche ist und wir ja auch Feuer sind, glaube ich auch, dass eigentlich jeder jeder ist, dass aber nur jeder eben aus seiner Perspektive und seinem Gehirn die Welt sehen kann, dass durch seine individuellen Gene geprägt ist (aufgrund der Evolution seit der Urzelle).

Was passiert nun wenn man stirbt. Das Gehirn ist ja untrennbar mit seinem Bewusstsein verbunden. Stirbt als das Gehirn stirbt auch das Bewusstsein und die Gene man hat sich in Luft aufgelöst.

Und jetzt Leben aber die anderen Menschen(Feuer) auf der Welt weiter. Das kann dem ehemaligen Individuum aber egal sein denn es gibt es einfach nicht mehr.

Wieso man gerade der ist der man geworden ist. Die Spermien und Eizelle der Frau entfachten ein Feuer und genau dieses Feuer bekommt wieder ein Bewusstsein und es wird von den individuellen Genen beeinflusst. 

Das hieße, solange es Menschen und Tiere gibt, lässt sich Feuer produzieren mit Bewusstsein. Aber man kann eben immer nur ein individuelles sein. 

Man kann meiner Meinung nach gar nicht tot sein, weil man nur mit Bewusstsein und einem Gehirn leben kann. Also komme ich zu dem Schluss, dass man eigentlich gar nicht tot sein kann, sondern nur leben. Weil selbst wenn in einer Billionen Jahre in einem Parallel Universum Bewusstsein entsteht, sind auch wir wieder da. Und wenn man Tot ist gibt es kein Zeitempfinden. (Also wahrscheinlich leben wir alle auch jetzt gleich, wie ca. 14, 6 Millarden Augen, die zwar dem selben Gehirn(Bewusstsein) angehören, jedes Augenpaar nimmt aber seine Realität für sich war.) Daher bin ich auch der Meinung sollte, man nett zu einander sein, weil man am Ende vielleicht nicht nur seinen Gegner beschimpft sondern sich selber. Vielleicht ist es so wie mit den Quanten, die können wir auch immer nur aus einer bestimmten Perspektive wahrnehmen. Drehen wir uns um machen sie etwas ganz anderes.

Ich hoffe ihr könnt mir folgen und vielleicht die ein oder andere Idee ausbauen:D

Kommentar von Wissen333 ,

Und ist das Universum vielleicht selbst ein Lebewesen und wir sind praktisch nur die Fühler ? Mmm, irgendwie übersteigt das alles die Vorstellungskraft.  

Antwort
von freiwild98, 55

Spannende Sichtweise.

Thema: Klonen
Sagen wir mal beim Klonen wird man wirklich "ermordet" und entsteht wirklich woanders wieder, und selbst wenn die Gedanken auch "kopiert" werden, dann bist du doch nach einer Teleportation nicht mehr du selbst. Gedanken sind elektrische Impulse was heißt man könnte sie sogar kopieren. Aber deine Seele wäre doch nicht mehr da. Das was dich ausmacht. du hast recht es wäre ein andere Mensch da. aber eben ein ganz anderer, auch wenn er so denkt wie du.

Antwort
von LittleMistery, 61

Krasse Denkweise.

Kommentar von Neutralis ,

Aber es stimmt irgendwo, oder ?  

Kommentar von LittleMistery ,

Ja, schon irgendwie etwas. Ich mag wie du denkst und schreibst.

Kommentar von Neutralis ,

Oh vielen Dank. :) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community