Frage von tourero,

Fachwerkhaus: Innendämmung

Hallo,

ich werde demnächst ein Fachwerkhaus kaufen, und habe da mal eine Frage: ich möchte eine Wand-Innendämmung aus Holzfaserplatten (wahrscheinlich 6cm dick) aufbringen. Gibt es eine Möglichkeit, diese diffusionsoffen nach Innen irgendwie zu verkleiden, so daß ich relativ einfach tapezieren kann, oder muss das dann unbedingt mit Lehmputz verputzt werden, verbunden mit den langen Trocknungszeiten?

Ich bin da für jede Idee dankbar.

Antwort von roberval,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ich bin per zufall erst jetzt auf deine frage gestoßen, eventuell erreicht

dich meine antwort ja doch.

das thema innendämmung ist, besonders bei fachwerkbauten, ein heikles ding.

ich habe selbst zwei alte bauernhäuser mit backstein-sichtmauerwerk von innen gedämmt und das ganze funktioniert hervorragend. allerdings kann dir niemand irgendeinen k-wert errechnen, das muß aus dem bauch heraus passieren.

in deinem fall würde ich auf die holz-weichfaserplatten verzichten, kosten ein schweinegeld und der dämmwert ist auch nicht so der bringer.

ich bin folgendermaßen vorgegangen : an das mauerwerk bzw. die balken 8 cm (kann auch mehr sein) kantholz senkrecht aufgeschraubt , abstand der hölzer ca. 40 cm , dann fermacellplatten drauf , aber erst auf halbe höhe wand, dann im mischer korkschrot mit lehmpulver feucht aufgemischt und in den zwischenraum fest eingestampft. das jetzt stück für stück, bis du oben bist. im oberen bereich etwas umständlich, da sollte die mischung mehr wasser haben, dann klebt es besser.

vorteil dieser variante ist , dass es nicht viel kostet, hervorragende dämmwerte bringt, diffussionsoffen durch den den kork umschließenden lehm ist und die fermacellplatten kannst du dann auch noch prima streichen oder tapezieren.

vielleicht hilft mein rat ja was. viel spass beim bauen.

Antwort von tourero,

Ok, auch hier noch die Auflösung:

Ich habe Holzfaserdämmung aufgebracht, und dann mit Lehm bzw. an anderen Stellen mit Kalkputz verputz. Tapeten werden im gesamten Haus nicht mehr geklebt, sondern nur Streichen mit Kalkfarbe (aus Sumpfkalk, Wasser, Pigmenten selber gemischt), oder in manchen Räumen auch mit Rollputz gestrichen. Sieht gut aus, und die Konstruktion hat mich im letzten Winter auch bestätigt: In den Räumen, wo isoliert war, hielt sich die Wärme trotz 20 Grad Minus wirklich gut!

Würde ich jederzeit wieder so machen (und mache auch gerade mit den letzten Räumen weiter).

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community