Fachliteratur Mathematik gesucht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wie wäre es mit dem Papula?
Da haste enorm viel Fachwissen auf einen Schlag.
"Papula - mathematische Formelsammlung"
"Papula - Mathematik für Ingenieure und Naturwissenschaftler"

Wird im Studium verwendet und hat auch ggf. Erklärungen drin...

Sind insgesamt 4 Bände
http://www.ebay.de/itm/Papula-Mathematik-fuer-Ingenieure-Naturwissenschaftler-Band-1-2-3-Formelsammlung-/282154993934

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Willy1729
16.09.2016, 11:53

Der Papula ist super. Den benutze ich auch.

Willy

0

Wenn du Mathematik lernen willst, such dir Werke mit den Titeln Einführung in die AnaIysis, Einführung in die Algebra, Einführung in die Wahrscheinlichkeitstheorie, Einführung in die Stochastiketc.

  • Für AnaIysis: Das Buch von [mx2000] scheint relativ umfangreich. Wenn du englisch lesen kannst, empfehle ich Infinite dimensional anaIysis: a hitchhiker’s guide (Aliprantis). Ansonsten dürfte Forster akzeptable sein. Hauptsache, im Buch werden mindestens die Themen lineare Algebra, Konvergenz von Folgen und Reihen, Hauptsätze der Differential und Integralrechnung, etc. Idealer und solider ist eine ausführliche Grundlage in Topologie, funktionalanaIysis, lineare Algebra, etc.
  • Für Algebra/Gruppentheorie gibts z. B. Algebra I (Lorenz).
  • Zur Wahrscheinlichkeitstheorie/Stochastik kann ich Klenke empfehlen.

Wenn man etwa nur der Noten statt des Wissens halber lernt, dann gibst diese kleinen roten Bücher (Stark oder so) aus Deutschland fürs Abi—evtl. mit Matura vergleichbar?

Leider weiß ich nicht genau, was du suchst/brauchst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

  Da kann der ===> Runaway nur sagen

   " Case literature search you? Poor Germany, if you in the Math w hore not sea white as Python grass ... "

  Also Pytagoras inne Matura - selbst der ===> Bömmel hätt da wohl jesaht, der Pytagoras hat zwei Löscher. Dat eine; dat hatter in Kopp. Unn dat annere - dat krieje mer speeter.

   Ich erzähle ja immer so gerne Stories analog dem braven Soldaten Schwejk; sie sollen auch das selbe beweisen. Also wer bei dem Konkurrenzportal " Lycos " noch nie 4 711 Mal deaktiviert wurde, lebt verkehrt. Ein User behauptet, er sei Schüler der Kl. 9 und könne den Pytagoras noch nicht. Seine Aufgabe

   " Wie stellt man eine Leiter an eine Kiste? Es ist jetzt Sonnabend 18 h ; den exakten Winkel verlange ich auf zwei Nachkommastellen. Ihr habt zwei Stunden Zeit; hopp dalli. "

   Das ist ganz sicher nicht der Tonfall eines Tertianers, der Hilfe sucht. Aber ich bin ja seriös; was in einer Aufgabe steckt, kannst du erst wissen, wenn du dich auf sie einlässt.

   Manchmal ist ja schon erheiternd, wenn du erst mal einen neugierigen Blick wirfst in die Elaborate, die andere User sülzen:

  " Ich habe eine Konstruktion für ß = 47.11 ° . Aber sie ist falsch ... "

    Der erste Ansatz war nicht schwer; also irgendwo müssen sich die drei Silvester Mensa ja auszahlen:

   " Du wirst auf eine Gleichung geführt linear in sin ( ß ) so wie tg ( ß ) ; die hättest du zu lösen mit dem TR . "

     Der User behauptet, Sinus und Tangens? " Haben wir noch  nicht gehabt. " Also auf kriminalistischem Gebiet hab ich den siebten Riecher;  in Kommentaren und Gegenkommentaren dränge ich ihn zu dem Geständnis, doch. Sinus kenne er. Aber Tangens? Nicht ...

   Das ist gewisser Maßen die Sache mit dem Klassenkampf; hätte sich mal ein Malerlehrling oder -meister hierher verirrt

   " Naa ihr Gymnasiasten; jetzt fühl ich euch mal auf den Zahn. In unserem Betrieb ist nämlich ein Streit entstanden, unter welchem Winkel man eine Leiter an eine Kiste stellt. "

   ich hätte ihm eine höfliche Antwort nicht versagt.

    Diese Aufgaben sind ja förmlich  mein Hobby. In der Nacht von Sa auf So prasselt ein Feuerwerk von Ideen auf mich ein; ich sitze, rechne und rechne wie verrückt.

  Schon  mal von ===> Damasio ===> Amygdala gehört? Die Utopie von ===> Mr. Spock -  antonio Damasio hat sie widerlegt ( Kopf und Bauch zusammen urteilen bedeutend schneller als das Großhirn alleine; schon Goethe wusste

    " Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt. "

    Ich  war 100 Cent sicher:

    " Wecke keine  schlafenden Administratoren; an dem Tag, wo du diese Lösung ins Netz stellst, wird dein Account deaktiviert. "  Und genau so kam es.

    Am Sonntag setze ich mich an den PC; und wie's der Lycosteufel will, krieg ich die Leiter in die Wiedervorlage. Meine " Ergänzung " ( eine Funktion, die ich hier übrigens sehr vermisse )

   " Der Fragesteller ist ein Troll. Dies ist keine Aufgabe aus dem " Pytagoras " für Tertianer. sondern in einer Maturaklausur könnte man den Kandidaten vor die Wahl stellen, Regelaufgaben vom Blatt nach Schema F zu lösen. Oder einen Besinnungsaufsatz über diese Leiter zu verfassen - wohl gemerkt keinerlei Hilfestellung.

    Der Kandidat benötigt die vollen sechs Stunden; da er ja keinerlei Hinweise hat, muss er sich allererst über die nötigen ' Werkzeuge '  im Klaren werden. Was mache ich zuerst; und was muss ich überhaupt  tun? Er muss begreifen, dass er einleitend eine Konstruktionsbeschreibung verfassen muss; idealer Weise sähe die folgender Maßen aus:

    Die zu lösende Gleichung musst du als Funktion auffassen und sehen, dass sie so ähnlich aussieht wie eine Parabel. Also du hast auch hier  0 , 1 oder 2 Nullstellen ( die wir ja suchen )

   Genau wie die Diskriminante einer Parabel entscheidet auch hier das Vorzeichen von f ( min ) ; das wäre die nächste Einsicht. Die Kurvendiskussion dieser Pseudoparabel ist nämlich elementar machbar. "

   Weitere Anstrengungen unternahm ich nicht; ich vermute mal, dass du mit den konkreten Zahlen aus der Aufgabe zwei Lösungswinkel bekommst. Und die wären etwa per Intervallschachtelung auf einer programmierbaren HPm60 ( oder was gibt es heute? ) zu suchen.

   Dazumal war  es noch üblich, dass alle gelöschten Antworten von der Moderation quittiert wurden. Etwa die Frage " Gab es schon vor der Sintflut einen Regenbogen " ? durftest du nicht bejahen, weil man hierin einen  Verstoß gegen die biblische Lehre erblickte. Später dann hagelte es Kollektivstrafen; wenn einer diese Frage gestellt hatte und 20 antworteten Pflicht gemäß " Nein " Wenn dann der 21. bejahte, wurde die ganze Frage deaktiviert einschließlich der Statuspunkte, die sich die zwanzig User erworben hatten.

    Und ich bemerkte eben, dass ich zu den ersten gehörte, deren Antwort " gefälscht " worden war -  entfernt ohne jeglichen Löschvermerk. als sei sie nie gewesen.

    Ich nehme an, für die anderen war der Zähler zurück gesetzt - obwohl für mich stand immer noch " 8 Antworten " , obwohl meine, die achte, weg war. Und dann stand da ein gar seltsamer Hinweistext

   " Du hast diese Frage bereits beantwortet. Weitere Antworten sind nicht möglich; du darfst aber gerne noch beliebige Ergänzungen verfassen. "

   Das ist aber Unfug; ergänzen kannst du nur eine bereits veröffentlichte Antwort. Und nirgends war für mich ein Antwortfeld vorgesehen, wo ich etwas hätte eintragen können.

   Verrückte Welt; antworten bzw. ergänzen darf jeder. Kommentieren darfst du auch jede Antwort. Ich mit meiner deaktivierten Matura durfte nichts mehr als NUR noch fremde antworten kommentieren ...

    Eigentlich ja logisch, wie kann man denn zulassen, dass die Lösungen von Maturaaufgaben verröffentlicht werden?

   Ich werde auch das dumme Gefühl nicht los, dass die Lycosuser einen Musterprozess verloren haben. Das Urtel wird wohl lauten, Lycos sei nichts als ein Spiel - erkennbar allein schon an so Rängen wie " Vizeleonardo Hoxcch 47 11 "

   Minderjährige dürfen Lycos spielen ohne einwilligung der Erziehungsberechtigten. Deutlich erkennbar; nirgends wird dein Klarname abgefragt. Nicht einmal zum Schein musst du erklären, du seist volljährig.

    Und im Gegenzug hat sich eben die Praxis durchgesetzt, dass die Moderatoren wie die Axt im Walde ohne Vorankündigung geschweige Begründung Fragen und Antworten deaktivieren; Wiki

    " Es ist die selbe Praxis wie bei ' Wer wird Millionär '  Den Moderatoren ist erst mal alles egal; sie werden erst aufmerksam, wenn jemand in die höheren Ränge aufsteigt. Die Wahrscheinlichkeit der Deaktivierung wächst automatisch mit dem Rang. Wer sich sehenden Auges dieser Praxis aussetzen will, mag dies tun. "

    Apropos Leiter; am Ende seines ===> Tractatus schmunzelt ===> Ludwig Wittgenstein sein Welt berühmtes ===> Zen ===> Koan

    " Die Sätze des Tractatus sind nur die Leiter, die den Leser auf die Kiste geleiten. Oben angekommen, kann er sie dann wieder weg werfen. "

   Frage des Zenschülers an Meister Li Tai Po

    " Aber wie komme ich dann wieder runter von der Kiste? "

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?