Frage von lappen3, 10

Fachinformatiker/ Informatiker?

Guten Tag, ich bin 14 (fast 15) Jahre alt und besuche derzeit die 9 Klasse! Nun muss ich mich für ein Praktikum bewerben. Habe mich schon bei 2 Banken und 2 Autofilialen (werkstatt) beworben. Mein eigentlicher Berufswunsch war aber von Anfang an Informatiker im Bereich programmieren bzw allgemein Informatik. Ich wollte das schon immer werden jedoch wurde es mir nach ner Zeit ausgeredet da man wohl Mathe sehr viel braucht und Mathe nicht so mein Freund ist. Ich hatte leider dieses Jahr nicht so das gute Zeugnis (3,0) Hauptfächer: Technik 2, Eng 3, De 3, Ma 4 Ich habe mich nun wieder entschlossen im Bereich Informatik was zu machen. Habe früher mal ein Spiel namens MTA gespielt, dort habe ich mir einen Server gekauft und ihn selber eingerichtet sprich Webseiten selber mit html rumgespielt, da der Server auf ein Script basierte musste man auch viel umstellen etc es basierte auf der Programmsprache .Lua diese hatte ich sehr gut im Griff. Ich wusste welche Befehle bzw Schreibweisen was waren etc. Habe mir damals dann Notepad runtergeladen und dann damit die einzelnen Dateien so umgeschrieben das das Spiel dann auch dementsprechend anders war. Ich empfand es nicht als schwer da ich mir viele Tutorials auf Youtube angeguckt habe und es mir sowieso sehr viel Spaß gemacht hat. Meint ihr ich habe trotz 4 auf Mathe eine Chance das ich ein Praktikumsplatz im Bereich informatik bekomme?

Antwort
von Marbuel, 7

Wenn du Informatik studieren willst, musst du dich zumindest im Studium mit sehr anspruchsvoller Mathematik auseinandersetzen. Wenn du eine Lehre als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung machst, dann hält sich Mathe stark in Grenzen. Und ob du später als Software-Entwickler Mathe benötigst, hängt stark von deinem Job ab. 

Die Aussage, Programmierung wäre generell immer sehr mathelastig ist grundfalsch und einfach nur schwachsinnig. Das hängt letztendlich immer von der Software ab. Bei unseren Anwendungen kommst du mit Realschulmathe z.B. super aus. Es gibt aber natürlich auch Software, die sehr komplexe Berechnungen enthält. Das kann bis hoch zu höherer Mathematik gehen, wie man sie im Mathematikstudium hat. 3D-Berechnungen können zum Beispiel sehr schnell komplex werden. In einer modernen Spieleengine steckt zum Beispiel sehr komplexe Mathematik.

Wenn du aber so wie bei uns zum Beispiel für webbasierende Logistikapplikationen die serverseitige Logik programmierst, dann halten sich die mathematischen Anforderungen sehr stark in Grenzen. Du kannst also auch mit durchwachsenen Mathefähigkeiten Programmierer werden, sofern dich jemand nimmt, aber du wirst dann halt nicht alles programmieren können. Du musst dich halt dann auf entsprechend für dich geeignete Stellen bewerben.

Willst du aber wie gesagt studieren, dann musst du im Studium den Matheteil halt irgendwie meistern und der ist natürlich, wie bei allen naturwissenschaftlichen Studiengängen, schon sehr knackig, wenn man nicht gerade ein Mathegenie ist.

Antwort
von MatthisM, 3

Hi, mir gings letztes Jahr fast genauso mein Berufswunsch ist es auch schon lange was in Richtung Informatik zu machen, aber meine Mathenoten waren auch nur mit ganz viel glück ne 4. Ich habe mich aber davon nicht abschrecken lassen und nach langer suche einen Praktikumsplatz bei einem IT-Betrieb bekommen. Das Zeugnis oder die Mathenote hat übrigens keinen Betrieb interessiert, ist ja auch nur nen Praktikum. Jedenfalls hat es sehr Spass gemacht und mich in meinem Wunsch informatik zu studieren bestärkt, ich kann so ein Praktikum also nur empfehlen, vorallem weil du ja anscheinend auch schon die richtigen Voraussetzungen dafür hast. Also spring über deinen Schatten und scheiss auf die Mathe Note! Natürlich muss diese mit der Zeit noch besser werden, wenn du tatsächlich in dir Richtung gehen willst, aber um erste Erfahrungen in einem Praktikum zu sammel ist das erst mal nicht wichtig. Nur logisch denken sollstest du können!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten