Fachhochschulreife: nach Studium an einer FH, Psychologie studieren?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich vermute, dass die Universitäten selber entscheiden, ob sie deine Ausbildung als "Abi-Ersatz" akzeptieren. Du wirst also bei den in Frage kommenden Unis einzeln nachfragen müssen. Aber es wäre sinnvoll, wenn sie dich nehmen. Nach dem Studium der Wirtschafts- und Werbepsychologie bringst du mehr Vorwissen mit als die meisten Abiturienten. Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kristall08
15.12.2015, 18:40

Es geht hier nicht um eine Ausbildung, sondern ein FH-Bachelorstudium.

0

Der Wechsel von der FH zur Uni ist für viele FH-Absolventen ein Problem. Einige Universitäten lehnen es gänzlich ab, FH-Absolventen zu ihren Studiengängen zuzulassen. Allerdings darf eine Universität einen Bewerber nicht aufgrund seines FH-Bachelorabschlusses ausschließen. Wenn du einen Wechsel nach dem Bachelorstudium anstrebst, solltest du dich rechtzeitig an mehreren Hochschulen nach einem geeigneten Platz umsehen. Die Zulassungsvoraussetzungen können sehr verschieden sein, und es ist wichtig, die Zugangsordnungen vollständig durchzulesen. Auch solltest du auf deinen Notendurchschnitt achten. Mit einem Schnitt von 2,7 wirst du es in Psychologie schwer haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :)
Da kann ich dir wahrscheinlich ganz gut Auskunft geben, da ich das momentan genau so mache. 

Ich studiere seit diesem Semester (WiSe 15/16) Medien- und Wirtschaftspsychologie an der HMKW in Köln. 

Danach kann ich mit meinem Bachelor auf eine Uni gehen. Vorausgesetzt mein Schnitt stimmt und die Uni hat freie Plätze.
Zusammenfassend: Wenn du erstmal deinen Bachelor hast (ob auf einer FH oder wo auch immer), hast du die Chance deinen Master auf einer Uni zu machen. 

Falls du noch Fragen hast, meld dich :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kristall08
15.12.2015, 18:38

Ein Bachelor in Medien- und Wirtschaftspsychologie wird schwerlich für einen Master in Psychologie reichen. Der Wechsel an die Uni an sich sollte aber möglich sein.

0

Liest hier denn keiner die Frage?

Ja, theoretisch ersetzt dein Bachelor-Abschluss von einer FH die Allgemeine Hochschulreife, du kannst danach an einer Uni studieren. Wenn sie dich lässt, was in vielen Fällen das Problem ist, wie Ostsee1982 schon ausgeführt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie dein FHR es schon sagst ist es nur eine Fachhochschulreife. Du darfst also nur dann mit einem vorangegangenen Berufsfeld, der sich mit Psychologie oder Medien befasst an eine Universität. 

Wenn dies nicht der Fall ist kannst du nur an einer Fachhochschule, oder an Universitäten die auch das Fachabitur als Zugang erlauben, studieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

2,7 als Note. DAs ist aber sehr mäßig, und von daher bezweifel ich mal stark, dass du irgendwo an einer Uni akzeptiert wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung