Frage von Norbsund, 58

Fachhochschulreife. Nach Ausbildung Abi nachholen?

Hey Leute,

ich habe vor 2 Jahren die 11. Klasse Gymnasium abgebrochen, weil ich mich unwohl gefühlt habe, meine Noten sehr schlecht waren und die Lehrer najaaaa. Damals haben mir ALLE prophezeiht in meinem Umfeld, dass ich diese Entscheidung bereuen werde.

Ich habe stattdessen BK gemacht und schließe es dieses Jahr mit richtig guten Noten ab. Habe dann Fachhochschulreife. Habe meinen Schnitt um etwa 1,4 gesteigert von 3,6 vlt auf 2,2. Es gefällt mir richtig gut und die Klasse und Lehrer sind echt toll. Ich bin viel motivierter als früher und die Sachen, die ich lerne, machen mehr Spaß und sind praxisbezogener. Außerdem habe ich eine kaufmännische Ausbildung gefunden. Sie wird 2 bis 2,5 Jahre dauern und ich freue mich echt auf das nette Team und die interessanten Aufgaben.

Leider musste ich feststellen, dass ich es, warum auch immer, bereue kein Abitur zu haben. Denn ich würde mir gerne alle Möglichkeiten freihalten. An meiner Schule haben fast alle Lehrer eine Ausbildung zuvor gemacht. Ich weiß auch noch nicht, was nach meiner Ausbildung ist....

Habe mich bei meiner Schule und im Internet informiert und habe erfahren, dass ich nach der Ausbildung in einem Jahr auf der WO Abitur nachholen kann. Meine Noten werden dafür wohl auch ausreichen.

Lohnt sich das? Bin dann schon 22-23 oder ist das bereits zu alt?

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Abitur & Schule, 32

Nach einer Ausbildung sind aber schon wieder mal ca. 2 Jahre um. Vieles hast Du bis dahin schon wieder vergessen. Ich glaube, es ist ziemlich illusorisch, dann noch das Abitur in einem Jahr machen zu wollen. Ich frage mich nur, wer sich das eigentlich ausgedacht hat.

Am besten machst Du das jetzt gleich, indem Du dich über eine Privatschule oder einen Fernkurs für ca. 130 € auf das Externenabitur vorbereitest.

In BaWü kannst Du jetzt aber auch eine sogenannte ca. 4stündige Deltaprüfung machen. Damit steht Dir in BaWü an Unis und PHs vieles offen. Es gibt inzwischen auch schon ein Buch, um sich auf diese Prüfung vorzubereiten. Einfach mal googeln.

https://deltapruefung.uni-mannheim.de/startseite

Antwort
von andreadorias, 38

Welchen Sinn sollte das denn dann noch machen? Wenn du eine abgeschlossene Ausbildung hast, kannst du an der FH studieren, wenn du das dann noch willst. Was genau erhoffst du dir denn vom Abitur an "mehr" Möglichkeiten? Ich glaube, da hast du eine völlig falsche Vorstellung. Wenn du nicht gerade Jura oder Medizin studieren willst, wo du das Vollabi brauchst, so ist das meines Erachtens völlig überflüssig. Außerdem sind deine Noten mit 2,2 jetzt auch nicht so prickelnd, dass du mit dem Abitur den NC erreichen würdest, der für einige Studiengänge erforderlich ist.

Kommentar von Norbsund ,

Vielen Dank! Habe verschiedene Möglichkeiten durchdacht. Evtl möchte ich es meinem Vater gleichtun und auf Lehramt studieren. Dazu benötige ich Abi. Das steht allerdings alles noch in den Sternen.

Kommentar von andreadorias ,

Wenn du Lehramt z. B. in der Erwachsenenbildung (Berufsbildende Schulen o. Ä.) studieren möchtest, reicht das Fachabi und eine abgeschlossene Berufsausbildung. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten