Fachhochschulreife mit 2,4 Chancen auf Studium?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Sollte funktionieren.

Informatik ist, wie die meisten technischen Studiengänge, nicht gerade "überlaufen" und in der Regel nicht zulassungsbeschränkt. Du weißt schon: "Iih Mathe und schwierig und hohe Abbrecherquote!"

Sofern es überhaupt einen NC gibt, ist er meistens recht hoch angesetzt (bei 3.x). An den meisten Standorten sind sie allerdings froh, wenn sie die entsprechenden Studiengänge überhaupt irgendwie voll bekommen.

Ist nicht wie, z. B. BWL, was gefühlt jeder zweite studieren will. (Sorry, nix gegen BWL-Studenten, aber ich habe wirklich das Gefühl, dass das einige Leute studieren wollen, weil ihnen nichts besseres einfällt.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß nicht, ob Dir Dein Notendurchschnitt was bringt, bei diesen "Notabitur". Selbstbewusstsein hasst Du ja! Ich habe mal Elektrotechnik studiert an einer Hochschule, wo das Grundstudium ja gleich ist mit Informatik.Mir fehlte da Mahtematisch sehr sehr sehr viel. Hatte vorher aber auch nur Hauptschule, und dann auch dieses "Notabitur" namens Fachhochschulreife Technik absolviert. 1 Jahr wo andere 3 bei sind;(Du musst in Mathe wirklich nachezu alles können, das ist Dir klar?Und dies tiefgründig verstehen. Sonst hilft nur "durchwurtschteln".Gibt Doch an viele Hochschulen keinen Numerusklausus, die nehmen jeden, wenn was frei ist...Wichtig ist, das es bei Dir im Kopf stimmt! Das Du willst! Das Du Power hast! Das Du mit festen Füßen auf den Boden stehst und in der Gesellschaft! Dann wird das schon laufen!Aber Dein Notendurchschnitt sagt nichts aus! Nur eine Tendenz ist wohl erkennbar.Die werden Dich in den ersten 2 bis 3 Semester, so zuballern,mit Stoff, das Du in jeden Fach, mühe haben wirst, da mitzukommen!Denk an meine Worte! Ich habe damals gedacht,ich bin im falschen Film. Für mich war das nichts! Ich brauche körperliche Arbeit.Aber jeden das Seine!Du machst Das schon! Will Dich nur vorwahnen! Damit heute schon, anfängst, zu üben! Wenn es was werden soll! Kenne Dich nicht, vielleicht bist Du auch 3 Nummern cleverer wie ich! Deine Zensuren sind viel besser als meine!

Du kannst in den einen Jahr nicht alles nachlernen! Mit Herz und Seele must Du dabei sein! Ich habe nach den 2.Semester aufgehört. Mir tun heute noch die Bafögrückzahlungen leid! Zum Glück heute von ab!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoHumanBeing
16.07.2016, 20:34

"Notabitur" - was für'n Unsinn!

Bis zum Abitur sind's inzwischen auch regulär nur noch 12 Jahre, bis zum Mittleren Schulabschluss sind's 10 und bis zur Fachhochschulreife dann nochmal 2 weitere, insgesamt also auch 12 und die Schulbücher sind in der Regel Bücher für's Gymnasium, im technischen Zweig z. B. sogar für Mathe und Physik LK.

Du sparst Dir nur die zweite Fremdsprache, das ist alles.

Und nach meiner Erfahrung wird an der Uni mit den Grundlagen der Analysis, also Differential- und Integralrechnung, sprich Grenzwertbetrachtung, Ableitungsregeln, etc. begonnen. Das macht man teilweise in der Mittelstufe schon. Natürlich geht es danach sehr schnell voran, es ist aber nicht so, als könnte man ohne "volles" Abitur die Anforderungen nicht erfüllen.

0
Kommentar von SmartViewYTC
16.07.2016, 20:34

Ich hab den BK1 und BK2 Mathe Stoff 2 Monate vor den Prüfungen nachgeholt, weil ich leider echt faul war :D danke für die Tips, ich mach einen privaten "Vorbereitungskurs" mit einem bekannten Mathematiklehrer.

1