Frage von CelliCeCe, 97

Facharbeit zur Homosexualität in Deutschland?

Hallo erstmal :D Also ich muss in diesem Jahr eine Facharbeit für die Q1 schreiben und habe mir das Thema über den Umgang mit Homosexualität in Deutschland im Wandel der Zeit ausgesucht. Ich selber bin Bisexuell, habe aber noch keine wirklichen Erfahrungen, die ich mit einbringen könnte. Jetzt wollte ich einmal fragen, ob ein paar von euch eventuell ganz kurz zusammen fassen könntet, inwiefern ihr euch heutzutage in der Gesellschaft akzeptiert fühlt und wenn ihr Lust und Zeit habt dabei vielleicht noch von besonders positiven oder besonders negativen Erlebnisse nach eurem ComingOut erzählt. Wenn ihr noch ganz viel Motivation habt fände ich es echt cool, wenn ihr noch schildern würdet wie Familie und Freunde auf diese ganze Situation reagiert haben. Ich freue mich natürlich über jede Antwort. LG CelliCeCe ;)

PS : Es wäre noch schön, wenn ihr euer Alter dazu nennen würdet. Muss aber natürlich nicht sein.

Antwort
von Ursusminimus, 38

Ich bin 25 und musste bisher zum Glück keine wirklich schlechten Erfahrungen machen. Höchstens mal harmlose Bemerkungen. 

Ich kann mich nur an ein einziges Mal erinnern, wo wir wirklich "angestritten" wurden, aber das war keine wirkliche Homophobie und die Situation eskalierte auch nicht. Es war nach einer Party und die Typen brauchten einfach einen Grund jemanden zu schikanieren. Tragische Gestalten, vermutlich aus keinem sehr liebevollen Umfeld. Wer keine Liebe erfährt kann eben auch keine zurückgeben. Ich will nicht zu sehr abschweifen, aber ich denke dass der Grund für solches Verhalten und wahrscheinlich auch für ernsthafte Homophobie viel mit dem Umfeld zu tun hat, in dem man aufwächst. Die Intelligenz bzw. der Bildungsstand spielt sicherlich auch eine große Rolle und natürlich Religion...

Auch wie man sich selbst nach außen gibt, spielt denke ich eine große Rolle. Läuft man so gekünstelt herum wie Winnetouch aus Schuh des Matinu, stößt man sicherlich eher auf Ablehnung oder Unverständnis. 

Das ist aber die absolute Ausnahme, nur leider haben viele Menschen immer noch so eine klischeehafte Vorstellung von Schwulen.

Zu meinen Erfahrungen: 

Meinen Freunden habe ich es erzählt, als ich mit meinem Partner zusammengekommen bin und niemand hat sich nur deswegen von mir abgewandt. Jeder hat es sehr gut aufgenommen und die meisten haben sich für uns gefreut. 

Natürlich erfährt man mal, dass Leute reden oder sich jemand lustig gemacht hat, aber das ist ja auch wieder keine wirkliche Intoleranz.

Bei meinen Eltern habe ich mich nie wirklich outen müssen, weil sie es irgendwann mitbekommen haben. Mein Vater kam sogar selbst auf mich zu und sagte mir er will, dass ich weiß, dass es für ihn kein Problem ist und "Männerfreundschaften", wie er es nannte, das normalste der Welt sind.

Unsere direkten Nachbarn sind Rentner und wir verstehen uns gut. Die Frau sagte uns sogar mal, dass sie findet, wir seien ein tolles Paar. 

Auch die restlichen Nachbarn sind alle freundlich uns gegenüber. Und das, obwohl wir aus einer ländlichen Gegend in Bayern kommen, haha :D

Antwort
von melih1407, 38

es ist ein schweres Thema, da in Deutschland nicht alle Menschen gleich tolerant sind. Natürlich haben sich viele Menschen weiterentwickelt und eingesehen dass es nichts schlimmes ist schwul, lesbisch, bi oder oder oder zu sein. trotzdem gibt es Unterschiede die du beachten muss. Je nach Altersklasse und Herkunft ist die Toleranz unterschiedlich stark ausgeprägt. Jetzt zu meiner Sicht der Dinge. Geoutet bin ich nur in der Schule und meine Eltern wissen nichts davon. Bis jetzt hab ich nur selten schlechte Erfahrungen damit. Meist haben sich eher ältere Schüler darüber lustig gemacht. Meist aber nicht weil sie homophob waren sondern eher weil sie einen Kanal suchten um ihre Wut rauszulassen.

Antwort
von Maikiboy29, 27

Hallo, ich bin ein homosexueller Mann. Meine Familie, meine Freunde und Kollegen wissen auch das ich schwul bin und haben damit keine Probleme, trotzdem glaube ich, dass es viele Menschen in Deutschland gibt, die ein Problem damit haben auch wenn sie es vor einer Kamera natürlich nie zugeben würden. 

Das ich heute so offen und frei als homosexueller Mann leben kann, ist der Verdienst der vielen Homosexuellen vor mir. Männer und Frauen, die noch verfolgt und eingesperrt wurden. 

Antwort
von Bodaway, 47

gibt dazu wundervolle Bücher nd Studien, kannst bspw mal bei lesmigras danach fragen.

Antwort
von MuseMelpomene, 10

Oh. Das klingt aber nach nem sehr konkreten Thema. :D *Ironie aus*

Ich finde es toll, dass du so ein Thema gewählt hast. Ich hoffe nur, du weißt ganz genau, worauf du hinaus willst. Sonst ist dieses Thema nämlich wirklich sooo weiter gefasst, dass du da ganze Bücher zu schreiben könntest und wahrscheinlich in 10 Jahren noch in fertig wärst. In welchem Fach schreibst du denn?

Es gibt ne Studie "Coming Out - und dann?" vom Deutschen Jugendinstitut. Da steht eigentlich schon mega viel drin über die aktuelle Situation - und auch konkrete Beispiele und Geschichten sind dort zu finden. ;)

http://www.dji.de/index.php?id=43441

http://www.dji.de/fileadmin/user_upload/bibs2015/DJI_Broschuere_ComingOut.pdf

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community