Frage von Anon089, 82

Fachärztliches Gutachten zur Fahreignung?

Hat von euch schonmal einer so ein Gutachten gemacht? Was wird da alles gemacht? Ist es schwer den zu bestehen? Wie lange dauert das? Wie lange dauert es bis man das Gutachten erhält? Muss man danach noch ein MPU machen? Ich muss das Gutachten machen, da ich regelmäßig Medikamente einnehmen muss. VG

Antwort
von tabbykitten, 53

Ein Gutachten ist kein Test, durch den man durchfallen kann. Du beantwortest alles wahrheitsgemäß und dann erfährst du, ob Du fahrtüchtig bist oder nicht. Das Gutachten dient auch Deinem eigenen Schutz. Mit einer MPU hat das im Falle verordneter Medikamente nix zu tun.

Antwort
von soissesPDF, 48

50% fallen durch die MPU.
Der ärztliche Teil ist einfach, die Schwierigkeit liegt im psycholigischen Teil.

Wirst Dir schon Zeit nehmen, bist nervös rasselst gleich durch.
Bist sicher nicht der Einzige an diesem Tag der diese Veranstaltung besucht.
Die MPU ist ungefähr so beliebt wie Kropf.

Wg. der Einnahme von Aspirin haben die Dich sicher nicht hinzitiert.
Mach Dich nicht wuschig, geh dort erst einmal hin, beim zweiten Mal bist Du dann schon besser informiert.

Antwort
von caschriflo, 35

Es ist kein Test wie MPU. Es wird nur kontrolliert, ob du unter der Medikamenteneinnahme genauso gut reagierst ,wie ohne dieses Medikament.Viele Medikamente haben starke Nebenreaktionen, wie leichte Müdigkeitserscheinungen, langsame Reaktionen usw. Man selber merkt es oft nicht , oder will es nicht wahr haben, daher ist so ein "Test" absolut sinnvoll. Im Straßenverkehr betrifft die Fahrsicherheit ja nicht nur dich. "Durchfallen" in dem Sinne nur, wenn du wirklich gesundheitlich beeinträchtigt bist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community