Frage von mEX46, 48

Fachabi nach der 11. oder doch Abitur mit 3,0er Schnitt?

Also, bin aktuell 17 Jahre alt und in der 11. Klasse eines Gymnasiums in NRW, da meine Noten aber auch im letzten Jahr nur so im 3er Bereich waren frage ich mich jetzt, ob ich nicht lieber nach der 11. Klasse dann den schulischen Teil des Fachabiturs nehme, und dann eine Ausbildung mache oder ob ich das Abitur mache und dann studiere, wobei ich mit dem 3,0er Schnitt im Abitur wahrscheinlich eh nicht so die mörder Sachen studieren kann oder mehrere Wartesemester bekomme, worauf ich auch keine Lust habe...Ich hab echt keine Ahnung was ich machen soll, vielleicht habt ihr ja n Tipp.

Antwort
von mexp123, 25

Wird das fachabi dann besser als 3,0 (mit nem 3,0 fachabi kann man echt wenig anfangen glaub ich)? Wenn du jetzt schon keine Motivation für s Abi hast, würd ich es lassen und eine Ausbildung oder ein duales Studium bzw ein Studium an einer Hochschule suchen.
Oder denkst du, dass ne Uni was für dich wäre? Da ist man wirklich ziemlich auf sich allein gestellt. In der fh ist es ein bisschen kleiner, es wird einem auch nicht leicht gemacht, aber es ist ein bisschen mehr wie Schule.

Kommentar von mEX46 ,

Also auf Uni hab ich nicht wirklich so Lust...aufs Abi auch nicht, will lieber was machen um Geld zu verdienen, das würde ja auch noch ewig dauern nach dem Abi bis ich irgendwann mal einen Cent sehe..

Kommentar von Gundi96 ,

Aber im Endeffekt würdest du mit großer Wahrscheinlichkeit mit einem Abi + Ausbildung / Abi + Studium mehr verdienen!

Wenn du unbedingt Geld willst dann kannst du auch ein duales Studium machen.

Kommentar von mexp123 ,

Ohne Motivation ist es echt dumm das Abi zu machen. Mach lieber eine Ausbildung. Du kannst das allgemeine Abi ja innerhalb eines Jahres nachholen, wenn du die Motivation für s Studium hast, auf der bos. Und ein fachabi ist auch schon viel wert.
Im sozialen Bereich bekommt man auch mit nem mittelmäßigen Abi ein duales Studium.

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Schule, 2

An Deiner Stelle würde ich erstmal versuchen eine passende, gescheite Ausbildungstelle zu finden. Erst dann kannst Du nach der Fachhochschulreife (FHR) aufhören.

Aber z.B. FHR + Praktikum dauert genauso lange wie Abitur und im Praktikum verdienst Du praktisch auch nichts. Ein schlechtes Abitur ist immer noch besser als eine mittelmässige FHR, vor allem kommst später so gut wie gar nicht mehr von der FHR zum Abitur, wenn Du einmal aufhörst.

Ganz gut verdienen kannst Du bereits am Anfang bei den gehobenen Laufbahnen im Öffentlichen Dienst oder bei den Sozialversicherungsträgern. Das schliesst immer intern ein FH-Studium mit ein, was aber bereits gut vergütet wird.

Dazu brauchst Du aber mindestens vollständige FHR oder Abitur !

Antwort
von Julian2T, 19

Besser wäre das Abitur komplett zu machen. Lieber ein schlechteres Abitur als ein Fachabitur. Das bringt dir einfach mehr Möglichkeiten.

Kommentar von mEX46 ,

Und was soll ich dann danach machen? Irgendwas studieren worauf ich keine Lust habe oder eine Ausbildung machen?

Kommentar von Julian2T ,

Das kannst du dir dann selbst überlegen. Aber selbst, wenn du nur eine Ausbildung machen willst wäre ein Abitur nicht verkehrt und bringt dir vielleicht ein paar Vorzüge.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community