Frage von sophiie1198, 44

Fachabi abbrechen ... und dann?

Ich mache derzeit mein fachabi mit jahrespraktikum in der Krankenpflege (2 Tage Schule 3 Tage Arbeit außer in den Ferien da 5 Tage Arbeit) . Allerdings habe ich jetzt nach etwas mehr als einem Monat feststellen müssen dass der Beruf doch überhaupt nicht meins ist abgesehen davon dass ich mit meinen "Kollegen" nicht zurecht komme. Ein Krankenhaus Wechsel ist nicht mehr möglich, ein stations Wechsel schwierig. Wenn letzteres auch nicht geht würde ich den Bildungsgang schweren Herzens abbrechen. Nur was mache ich dann bis nächstes Schuljahr ? Das letzte was ich möchte ist eine Lücke im Lebenslauf. Hat jemand Ideen oder generell Tipps?

Antwort
von AriZona04, 31

Frag einen Vermittler bei der Agentur für Arbeit, was für Dich in Frage käme, damit keine Lücke im Lebenslauf entsteht! Die müssten eigentlich immer Vorschläge haben.

Antwort
von Sanja2, 29

Du machst dein Fachabi. Auch wenn dir das Praktikum jetzt nicht zusagt und du das nicht später machen möchtest, dein Bildungsziel das Fachabi erreichst du indem du das durchziehst. Der Abschluss den du erreichst kannst du für jedes Studium an einer FH nutzen, du musst nicht weiter in der Krankenpflege bleiben wenn du das nicht möchtest.

Kommentar von sophiie1198 ,

Das ist mir durchaus bewusst. Allerdings würde ich mir auch ein Vollabi am berufskolleg zutrauen, nur erschien mir fachabi die einfachere Variante zu sein. 

Jetzt sitze ich hier, verzweifle abends schon im Bett wie ich es hinkriegen müsste am nächsten morgen nicht zur Arbeit zu gehen. Die Arbeit in einer Ambulanz mit weniger pflegerischer Tätigkeit könnte ich mir ja noch vorstellen, nur ob das möglich ist bezweifle ich stark.

Antwort
von Ini67, 24

Ist es nicht ohnehin so, dass die Stationen gewechselt werden? Ansonsten würde ich da alles daran setzen. Sollte das nicht möglich sein, könntest du mit einem FSJ überbrücken.

Kommentar von sophiie1198 ,

Nein, nur in "Härtefällen". Ansonsten bleibt man das ganze Jahr auf einer Station. 

Weißt du zufällig ob ich ein fsj machen kann auch wenn ich schon von Sommer 2015 bis 2016 ein bfd gemacht hab?

Kommentar von Ini67 ,

"Der Bundesfreiwilligendienst wird in der Regel für zwölf zusammenhängende Monate, mindestens jedoch sechs und höchstens 18 Monate geleistet. Im Rahmen des pädagogischen Gesamtkonzeptes kann die Einsatzstelle den Freiwilligendienst in Blöcken mit mindestens dreimonatiger Dauer anbieten. Im Ausnahmefall kann er bis zu 24 Monate dauern. Mehrere verschiedene, mindestens sechsmonatige Freiwilligendienste können bis zu einer Höchstdauer von 18 Monaten kombiniert werden. Das bedeutet, dass der Bundesfreiwilligendienst in diesem Rahmen bei verschiedenen Einsatzstellen und in verschiedenen Einsatzfeldern geleistet werden kann."

https://www.bundesfreiwilligendienst.de/der-bundesfreiwilligendienst/a-bis-z.htm...

Ich verstehe das so, dass du sehr wohl kombinieren kannst. Aber wohl nur 18 Monate. Was machst du dann?

Sonst beiss die Zähne zusammen. Das 2. Jahr besteht doch eh aus Theorie und dann kannst du studieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community