Frage von Aylakks, 53

Fachabi , Abi?

Was ist der Unterschied zwischen fachabi und abi? Wenn ihr die wahl hätter welches würdet ihr wählen?

Antwort
von goali356, 22

Das Fachabitur (Fachhochschulreife) macht man nur in einem bestimmten Bereich. Hier hat man u.a. auf den Bereich bezogende Fächer. Beim Fachabitur für Sozial- und Gesundheitswesen hat man z.B. Sozial- und Erzoiehungswissenschaften, Gesindheitswissenschaften etc.. Aber natürlich hat man auch Mathe Deutsch und Englisch.

Jedoch sind auch die Aufgaben in Mathe, Deutsch, Englisch meist auf den Bereich bezogen in dem man das Fachabitur macht.

Was sinnvoller ist, kommt immer auf einen selbst an.Grundsätzlich hat man mit Abitur mehr Mörlichkeiten als mit Fachabitur. Mit Abitur kann man jede Ausbildung anfangen und an Universitäten und Fachhochschulen studieren.

Mit Fachabitur kann man aber auch nehezu jede Ausbildung anfangen und an Fachhochschulen stuedieren. An Universitäten geht es jeodch nur in ausnahmefällen.

Der Vorteil beim Fachabitur gegenüber dem Abitur ist, dass hier der Praktische Anteil höher ist. Man muss nämlich einen Praktischen Teil in dem Bereich absolvieren wo man sein Fachabitur macht.

Meist leistet man dies in Form einens Jahrespraktikum in Klasse 11 ab. An anderen Schulen z.B. an meiner sind die Praktika in Blöcken aufgeteilt.

Letzendlich sollte man sich überlegen ob man bereits weiß was man später vorhat und ob einem dazu das Fachabitur genügt oder man das Vollabitur bräuchte.

Es kommt natürlich auch auf die Noten an. Fürs Vollabitur benötigt man die Qualifikation für die Gymnasiale Oberstufe. Beim Fachabitur reicht meist der Realschulabschluss ansich wobei viele Schulen bestimmte höhere Notenwerte vorrausetzen z.B. maximal eine 4 in den Hauptfächern.

Antwort
von sozialtusi, 28

FActs wurden bereits genannt. Es macht keinen Sinn zu fragen, was andere wählen würden, weil es darauf ankommt, was man später damit anstellen will - und das ist nunmal individuell ;)

Antwort
von Hannibunnyy, 22

Du kannst sowohl mit Abitur als auch mit Fachabitur studieren gehen.

Beim Fachabitur wirst du auf einen Bereich spezialisiert!

Beispiel: Du machst ein Fachabi richtung Verwaltung. Du hast dann kein Kunst, Musik, Chemie, Geschichte... etc mehr, sondern nur prüfungsrelevante Fächer (Mathe, Deutsch, Englisch + 1 naturwissenschaftliches Fach) und "Verwaltungsfächer" wie Öffentliches Recht (ÖR).

Beim normalen Abi kannst du selbst deine Kurse aussuchen, hast aber natürlich alle möglichen Fächer zu verschiedenen Richtungen.

LG :)

Antwort
von iMPerFekTioN, 26

Hallo :),

Fachabi bietet dir eben die gleichen Möglichkeiten wie das ABI, nur etwas eingeschränkt.

Berufe wie Arzt, Richter etc, können nur mit einem ABI angegangen werden, Fachabi reicht hierfür nicht!

Grüße,

iMPerFekTioN

P.s. https://www.schuelerpilot.de/blog/unterschied-abitur-fachabitur-080

Kommentar von Hannibunnyy ,

Berufe wie Arzt, Richter etc, können nur mit einem ABI angegangen werden, Fachabi reicht hierfür nicht!

Hi,

das stimmt so nicht ganz. Wenn du dein Fachabi gemacht hast und dann studierst, kannst du sehr wohl zB Richter werden! :) Kommt nur darauf an, was für ein Fachabi es ist.

Kommentar von iMPerFekTioN ,

Letztendlich eröffnet das Abitur dir mehr Möglichkeiten für deine
zukünftige akademische Laufbahn. Außerdem können einige Berufe wie
Jurist, Arzt oder Lehrer nur mit abgeschlossener allgemeiner
Hochschulreife studiert werden, sodass dir der Zugang zu diesen Berufen
mit einem Fachabitur nicht gewährt wird

Was das dann heißt versteh ich dann nach deiner Aussage aber nicht :D

Antwort
von kleinerhelfer97, 10

Viele Antworten sind schlichtweg falsch!
Man spezialisiert sich mit dem Fachabi nicht, aber fangen wir doch von vorne an.

Das Abitur (allgemeine Hochschulreife) macht man normalerweise an einem Gymnasium bzw. in einer gymnasialen Oberstufe.
Das Fachabitur (allgemeine Fachhochschulreife) macht man auf einer Fachoberschule, einer höheren Berufsfachschule oder man bekommt es indem man die E-Phase (Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe) abgeschlossen.
Wobei man bei der höheren Berufsfachschule und beim Abgang nach der E-Phase noch ein Praktikum oder eine Ausbildung machen muss um den praktischen Teil der Fachhochschulreife zu bekommen.

Mit dem Abitur kannst du alles studieren, wenn deine Abschlussnote dem NC (Numerus Clausus) gerecht wird. Das heißt, ist deine Abiturnote besser, als die die gefordert wird, kannst du das Studienfach auf einer Uni/Fachhochschule/Berufsakademie studieren.
Mit dem Fachabitur (Fachhochschulreife) kannst du nur an Fachhochschulen und an Berufsakademien studieren. Egal was für eine Fachrichtung du in der Schule hattet: Die Fachhochschulreife ist allgemein und damit kannst du jedes Studienfach studieren. Ausnahme: In Hessen kannst du an Unis auf Bachelor studieren.

Möchtest du aber ein Staatsexamen machen (Medizin, Zahnmedizin, Tiermedizin, Pharmazie, Jura, Lehramt), musst du dafür an eine Universität. Und dafür reicht kein Fachabitur.

Für ein duales Studium (Ausbildung+Studium) wird meistens auch nur das Fachabitur gefordert. Ausnahmen vorbehalten.

Was besser ist, ist dir überlassen. Das kommt darauf an, was du studieren möchtest. Bei Ausbildungen spielt es meistens keine Rolle.

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Abitur, 8

Mit Fachhochschulreife (=Fachabitur) kannst Du weder Lehrer noch Anwalt noch Arzt oder Apotheker werden, sondern eben hauptsächlich nur Betriebswirt, Sozialpädoge oder Ingenieur und das auch meist nur an (Fach-) Hochschulen.

Antwort
von chantalkr, 22

Mit einem Fachabi spezialisierst du dich nur für eine Fachrichtung zB. Wirtschaft. Mit einem "vollen" Abi spezialisierst du dich für sozusagen alles. Kannst dem entsprechenden auch alles studieren. Mit dem Fachabi kannst du nur die bestimmte Richtung studieren die du gewählt hast

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten