Frage von FrauFriedlinde, 29

Extremste Hüftschmerzen, was könnte es sein?

Ich habe zwar Hüftgelenkverschleiss, aber nicht gerade "extrem". Das dieses nicht  die Hauptursache für meine abartig hohen Schmerzen in Hüfte und Leiste sind, sieht auch der Arzt so. Denn bei Verschleiß gibt es zwar Schmerzen und Steifigkeiten, die sich auch im Verlauf verschlimmern, aber so heftig sind ja meine Röntgenbilder noch gar nicht. Selbst bei der Physiotherapie spring ich bei jeder Berührung " im Dreieck". Es ist absolut extrem. Ich halte einiges aus, ich habe gerade eine krasse Schulteroperation hinter mir und die war wirklich nicht ohne. Aber diese Hüfte, die ist so schlimm, das ich teilweise keinen Meter mehr gehen kann. Nun hat der Arzt MRT und sowas veranlasst, aber die Wartezeiten hier sind groß. Das wird erst Ende April was. Nun habe ich rumgegoogelt, aber ich finde nichts, was zu meinen Symptomen passt. Jemand ne Idee?

Antwort
von SireToby, 18

Leider gibt es nur einen geringen Zusammenhang zwischen Röntgenbild und Beschwerden bei Arthrose. Wenn hauptsächlich die Bewegung und Belastung weh tut, reicht auch ein kleiner freier Gelenkkörper aus, um ätzende Schmerzen zu machen. Manchmal gehen solche Befunde selbst im MRT unter...

Ich würd es so machen, wenn ich es entscheiden sollte:

Zunächst in das Hüftgelenk ein örtliches Betäubungsmittel spritzen, um zu sehen, ob es wirklich das Gelenk ist und nix in der direkten Nachbarschaft.

Wenn es dann wirklich das Gelenk ist (die Schmerzen sollten dann für die Wirkdauer des örtlichen Betäubungsmittels weg sein), dann eher mal eine Arthroskopie machen, um Risse der Gelenklippe und eben freie Gelenkkörper auszuschliessen bzw. zu sanieren. Gleichzeitig bekommt man auch einen viel besseren Eindruck vom Arthroseausmaß als durch das Röntgen-und weiß dann, wo man dran ist.

Grüße und gute Besserung, TR

Antwort
von Peppi26, 23

Einweisen lassen, dann bekommst du sofort dein MRT! Wenn du schmerzen hast lass dich einweisen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community