Frage von PutimirVladin, 306

Extremer Selbsthass was dagegen tun?

Ich habe einen krankhaften Selbsthass auf mich. Am liebsten wäre ich jemand anderes, da ich mich so wie ich wirklich bin nicht Akzeptieren kann. Doch leider ist es nicht möglich jemand komplett anderes zu werden. Also muss man sich akzeptieren wohl oder übel akzeptieren oder? Aber was soll man tun wenn man sich selbst einfach nicht akzeptieren kann weil der Selbsthass so gross ist? Und der ist wirklich so heftig, dass ich nichts an mir akzeptieren kann, wie gesagt am liebsten wäre ich jemand völlig anderes.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo PutimirVladin,

Schau mal bitte hier:
Psychologie Menschen

Antwort
von JapaneseBoy, 165

Wenn du dir selbst was wert bist, dann holst du dir Hilfe. Aber das musst du auch wollen. Ich denke an die Leute, die Hilfe brauchen aber niemanden haben, und die meisten hier in Deutschland haben die Möglichkeit sich Hilfe zu holen. Die Leute können einen unterstützen, aber nur wenn man den Willen hat. ^  ^ Ich denke es ist auch wichtig, dass man sich fragt wieso man sich selbst hasst. Und was auch wichtig ist: Du bist nicht deine Gedanken. Du kannst dir denken: "Ich bin hässlich." Vllt weil du ein Muttermal hast und im TV kam das Muttermale zB hässlich sind. Dann denkst du das vllt, aber du selbst bist ja nicht dieser Gedanke. Also kannst du entscheiden, ob du das für dich zulässt oder nicht. Ich wurde oft wegen meiner Augenform geärgert und wollte oft anders sein. Und irgendwann dachte ich mir, hey nur weil ich mir was denke, was andere denken, heißt es nicht, dass ich es annehmen muss. Und meine Augen haben mir ja nichts getan.  Und außerdem ist es doch auch cool zu wissen, dass man selbst nur einmal existiert, genau zu diesem Zeitpunkt und an diesem Ort. Stell dir vor, du wärst an einem schönen Ort, wo sonst niemand ist, und denk dir deine Lieblingstiere dazu. Und jetzt analysierst du, ob du dich für die Sachen, die du hasst immer noch hassen würdest wenn du in dieser Situation bist. Ich glaub eher nicht. Den Tieren ist es egal und der Natur auch. Ich glaube, man lässt sich oft von Mitmenschen und Medien formen. Man hasst sich, und um sich vor sich selbst zu retten kauft man Klamotten, Games, iwas um sich abzulenken und um sich für 30 min gut zu fühlen, weil man was Neues hat. Aber man setzt sich nicht mit sich selbst auseinander und das ist wichtig. Hoffe das konnte dir weiterhelfen ! LG Koji

Kommentar von PutimirVladin ,

Naja ich hasse absolut alles an mir, von Kleinigkeiten bis zu grossen Dingen. Absolut alles, so sehr ist dieser Hass schon fortgeschritten, das geht bis hin zu Selbstverletzung.

Kommentar von JapaneseBoy ,

Du hast aber trotzdem noch die Möglichkeit dich für etwas zu entscheiden. Wenn du leben willst, dann musst du das in die Hand nehmen. Das kann hart sein, aber man lernt sich gut kennen und kann das Leben (wieder) genießen. Aber Selbstmitleid bringt nichts. Und das Mitleid anderer auch nichts. Wenn du Englisch kannst: Sieh dir das Video von Onision zum Thema Self Hate an. LG Koji

Kommentar von PutimirVladin ,

Wie soll ich es schaffen mich selbst zu akzeptieren wenn ich mich verachte?

Antwort
von Pharaonin, 35

Du musst dir erst klar werden warum du dich hasst. Nur dann kannst du versuchen damit besser umzugehen. Frag Vielleicht Jemand der die Situation Besser beurteilen kann ( nicht damit betroffen ist) wie Er/sie es sieht.

Kommentar von PutimirVladin ,

Das hat sehr viele Gründe.  Fast alles hasse ich an mir.

Kommentar von Pharaonin ,

Dann Frag andere, ob Sie das auch an dir hassen. Das Hilft :-)

Kommentar von PutimirVladin ,

Niemand hasst mich, im Gegenteil.

Kommentar von Pharaonin ,

Warum solltest du dich hassen wenn die dich alle lieben ?

Antwort
von Eselspur, 199

Dir bleibt nichts anderes übrig, als sich mit dir zu versöhnen.
Du musst mit dir leben, solange du lebst.

Kommentar von PutimirVladin ,

Aber wie wenn ich mich absolut verachte?

Kommentar von Eselspur ,

tue morgen etwas Gutes!

Kommentar von PutimirVladin ,

Wie meinst du das? Ausserdem verachte ich alles an mir. Meine ganze Persönlichkeit alles.  Das geht bis hin zur Selbstverletzung.

Kommentar von Linn88 ,

Du verletzt dich selbst? Kannst mir eine PN schreiben, wenn du möchtest. Ich bin selbst Borderlinerin.

Kommentar von Eselspur ,

sei morgen zu jemand einfach nett! Wenn du Christ bist, denke daran, dass Gott dich geschaffen hat. Wenn du dazu noch katolisch bist, geh beichten! Versink nicht in Selbstmitleid, das bringt nichts!

Kommentar von PutimirVladin ,

Ich glaube nicht an Gott, bin Atheist, mit dem musst du gar nicht kommen.

Kommentar von Eselspur ,

schade. - Sei trotzdem zu jemanden morgen besonders nett! Dann brauchst du dich nicht hassen, sondern kannst beginnen dich zu lieben!

Kommentar von PutimirVladin ,

DU hast mich wohl missverstanden, es geht nicht darum das ich ein ach so böser Mensch bin, sondern ich hasse alles an mir absolut alles Persönlichkeit Aussehen alles!

Kommentar von Eselspur ,

wenn du Gutes tust, brauchst du dich nicht hassen!

Kommentar von PutimirVladin ,

Du verstehst es nicht oder? Darum geht es doch gar nicht!

Kommentar von Eselspur ,

du bist ja frei, mir nicht zu glauben! Ich denke aber, dass es genau darum geht!

Kommentar von PutimirVladin ,

Nein es geht darum dass, ich ein ganz anderer Mensch sein will, am liebsten, weil ich absolut nichts an mir akzeptiere, naja fast nichts.

Antwort
von Tabith221, 157

Bleib einfach so wie du bist und wenn dich jemand nicht verstehen will,dann ignoriere solche Leute genau das tue ich auch auf Fragen die mein Lebensmotto betreffen.

Ich hoffe ich konnte einwenig helfen

Kommentar von PutimirVladin ,

Nein ich bin es der mich hasst.

Kommentar von Tabith221 ,

Dann denke an fröhliche sachen du kannst nicht so tun als wärest du böse auf dich selbst, oder tue etwas gegen solche gedanken. Es tut mir leid wenn ich dir dabei nicht helfen kann es ist auch schwierig auf solche Fragen eine Antwort zu finden

Antwort
von MarkusB1996, 149

Das ist wirklich eine schwierige Situation.

Die Frage, die ich mir stelle, ist, woher dieser Selbsthass auf dich kommt und warum du lieber jemand anderes wärst.

Für mich steht hierbei eines fest: Wenn du dich nicht selber akzeptieren kannst, kannst du nie stolz auf dich sein.

Es ist natürlich für mich sehr schwer, deine Frage zu beantworten, ohne zu wissen, warum du dich genau selbst hasst. Für mich steht nur eines fest: Führe dir die positiven Dinge, die du hast, vor Augen und lerne auch mal, Stolz auf dich zu sein.

Ein Selbsthass rührt meist daher, dass man sich mit anderen vergleicht und die anderen beneidet. Doch du kannst auch Dinge schaffen, auf die du Stolz sein kannst. Voraussetzung hierfür ist nur, dass du dich so akzeptierst, wie du bist - mit deinen Stärken und deinen Schwächen.

Solltest du es nicht alleine schaffen, kann ich dir raten, einen Psychologen aufzusuchen, der dir dabei hilft.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

LG Markus

Kommentar von PutimirVladin ,

Das ist das Problem, ich hasse absolut alles an mir, ich hasse gleich meine ganze Persönlichkeit einfach alles.

Kommentar von MarkusB1996 ,

Und für mich stellt sich nach wie vor die Frage: Warum hasst du es? Hat es irgendeinen Grund?

LG Markus

Kommentar von PutimirVladin ,

Warum ich mich so sehr hasse? Weil ich am liebsten jemand anderes sein will.

Kommentar von MarkusB1996 ,

Und warum willst du jemand anders sein?

Kommentar von PutimirVladin ,

Weil ich mich dann erst akzeptieren kann. Also nicht zufällig irgendjemand anderes, sondern bestimmt.

Kommentar von MarkusB1996 ,

Nur rein aus Interesse: Was macht für dich diese bestimmte Person aus bzw. welche Eigenschaften hat dieses bestimmte Person, die du an ihr beneidest?

LG Markus

Kommentar von PutimirVladin ,

Naja sie ist Perfekt. Ich weiss das dass nicht möglich ist. 

Kommentar von MarkusB1996 ,

Man schaut in seinem Leben oft auf Personen, die "scheinbar" perfekt sind und mit deren Leben man gerne tauschen möchte. Doch man vergisst oft sein Leben - das man auch selber etwas besonderes ist, das man einmalig ist.

Du hast bestimmt in deinem Leben Dinge, die du erreichen möchtest. Wenn nicht: Überlege dir, wo du gerne in ein paar Jahren stehen möchtest und arbeite darauf hin. Dies gelingt nur, wenn du an dich glaubst und wenn du lernst, dich zu akzeptieren. Hast du diesen Schritt erst einmal gemacht kannst du dein Leben so gestalten, wie du es willst.

LG Markus

Kommentar von PutimirVladin ,

Naja ich glaube eher ich bin ein hoffnungsloser Fall.

Kommentar von MarkusB1996 ,

Nein, bist du nicht. Für mich stellt sich immer noch die Frage: Wieso willst du dich nicht akzeptieren? Du vergleichst dich mit jemanden, der (scheinbar) sehr perfekt ist und siehst dich als jemanden, der es nicht schaffen wird, so perfekt zu sein.Genau da liegt dein Problem: Niemand erwartet von dir (und auch du sollst es nicht von dir erwarten), so perfekt zu sein, wie diese Person, sondern du sollst dein Leben leben und dich so akzeptieren, wie du bist.

Wenn du dich erst einmal akzeptiert hast (und das muss von dir aus geschehen!), kannst du dein Leben "perfektionieren". Wenn du dich aber schon im Vorhinein als einen "hoffnungslosen Fall" siehst, dann wird es nie funktionieren. Also, nur Mut!

LG Markus

Kommentar von PutimirVladin ,

Nein diese Person, mein Ideal existiert nicht. Aber ich habe es ihm Kopf wie ich sein will. Doch das kann ich niemals erreichen...

Weil das hiesse ich müsste mein Charakter vollständig ändern, meine Persönlichkeit komplett ändern, nein ich müsste ein ganz anderer Mensch sein...

Kommentar von MarkusB1996 ,

Und was spricht dagegen, dass du ein ganz anderer Mensch sein würdest?

Du kannst mit dir (fast) alles erreichen. Hast du schon einmal von Personen gehört, die sich auf ein "zweites Leben" eingelassen haben und ein komplett anderer Mensch geworden sind?

Weißt du auch, wann diese Menschen beschlossen haben, ein komplett anderer Mensch zu werden? - An ihrem Tiefpunkt. Auch du kannst es schaffen, wenn du nur willst - und mit Unterstützung (z.B. Freunden, Eltern, Geschwistern oder einer anderen Vertrauensperson) wirst auch du es schaffen.

LG Markus

Kommentar von PutimirVladin ,

Du verstehst das nicht das würde heissen alles zu ändern.  Und manche Dinge kann man an sich nicht ändern.

Kommentar von MarkusB1996 ,

Natürlich sind man Dinge unänderlich, wobei das in so auch nicht stimmt. Es gibt Dinge, die kann man nicht ändern, z.B. die Eltern oder die Geschwister. Auch seinen Charakter und seine Persönlichkeit kann man nur sehr schwer ändern, es ist aber durchaus möglich. Ich habe schon Leute erlebt, die vom Charakter her als sehr schüchtern und zurückhaltend bezeichnet worden sind und nach ein paar Monaten/Jahren sich so entwickelt haben, dass sie auf andere einen seriösen Eindruck gemacht haben.

Kommentar von PutimirVladin ,

Nein ich meine alles, bis auf ein Paar Kleinigkeiten RADIKAL ändern? Ich meine damit auch meine Persönlichkeit alles! 

Kommentar von PutimirVladin ,

Also sein wahres ich verleugnen?  Und jemand völlig anderes werden? Geht das?

Kommentar von MarkusB1996 ,

Das geht. Aber nicht, in dem man sein "wahres Ich" verleugnet, sondern, indem man das eigene Ich so akzeptiert und es mit den Jahren verändern kann. Das ist tatsächlich möglich.

Kommentar von PutimirVladin ,

Aber ich will mich radikal verändern, und mein Wahres ich davon möchte ich gar nichts wissen, ich will jemand anderes sein, komplett, bis auf ein Paar Kleinigkeiten!!

Kommentar von MarkusB1996 ,

Glaube mir: Du musst dich nicht verändern. Es ist wichtig, dass du nichts machst, was du nicht willst. Aber es ist wichtig, dass du lernst, genau das zu akzeptieren: Dich selber. Das du nicht auf andere schaust oder dir eine fiktiver Person vorstellst, die viel perfekter ist also du - obwohl du nicht so sein willst. 

LG Markus

Kommentar von PutimirVladin ,

Und wie schaffe ich es mich endlich so zu akzeptieren wie ich nunmal bin? Hinzu kommt das ich auch Depressionen habe.

Kommentar von MarkusB1996 ,

Ich rate dir, eine Person aufzusuchen, die dich bei deinem Weg unterstützt, am besten einen Psychologen. Jeder Mensch ist einmalig - auch du bist es. Versuche dir, darüber im Klaren zu werden. Es gibt keinen Mensch, der genau so ist, wie du. Geh deinen Weg, lasse dich nicht von anderen lenken, aber sei dir bewusst: So wie du bist, ist gut.

LG Markus

Kommentar von PutimirVladin ,

Ja, aber mir fällt es schwer über meine Probleme zu reden. Aber ich will endlich einmal glücklich sein und nicht immer nur leiden, werde ich das jemals schaffen?

Kommentar von MarkusB1996 ,

Du schaffst es nur, indem du über deine Probleme redest. Das klingt zwar sehr hart, es ist aber wirklich so. Wenn du deine Probleme nur für dich behältst und diese nicht mit anderen besprichst (was zu der Verarbeitung der Probleme wichtig ist), kommst du nie aus deinem Problem heraus.

Es benötigt Mut - keine Frage, aber ich bin mir sicher, dass es dir besser gehen wird, nachdem du über deine Probleme mit jemanden gesprochen hast, der dir wirklich helfen möchte.

LG Markus

Kommentar von PutimirVladin ,

Ich weiss, aber sowas fällt mir extrem schwer. Und eigentlich will ich schon endlich ich selbst sein, aber meine grösste Angst ist wohl Angst vor Ablehnung.

Kommentar von MarkusB1996 ,

Ich weiß, dass es nicht leicht ist, sich anderen anzuvertrauen, besonders, weil die Angst der Ablehnung mitspielt. Doch ich würde es dir wirklich raten, diesen Schritt zu machen. Du wirst ihn nicht bereuen. Ich glaube, dass es genau der richtige Schritt für dich ist, einen Teil deines alten Lebens zu verändern, in dem du dich jemanden anvertraust und seine Ratschläge ernst nimmst.

LG Markus

Kommentar von PutimirVladin ,

Ich weiss nicht ob ich das schaffe.  Bisher habe ich immer alles hineingefressen.

Kommentar von MarkusB1996 ,

Meine Frage an dich: Willst du auch in Zukunft alles weiter "hineinfressen" - bestimmt nicht.

Ich kann dich wirklich sehr gut verstehen. Aber es ist jetzt wirklich notwendig, einen Teil deines alten Lebens hinter dir zu lassen. Dass das Mut bedeutet und das du dich auf eine Situation einlässt, die für dich anfänglich unbequem sein könnte, ist nicht leicht - keine Frage. 

Aber hier gilt das Sprichwort: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Mache diesen Schritt - auch wenn du Angst vor ihm hast. Ich bin sicher, dass du diesen Schritt im Nachhinein nicht bereuen wirst.

LG Markus

Kommentar von PutimirVladin ,

Naja wirklich gelebt habe ich nie, immer nur vegetiert.  Es ist ein Teufelskreis. Durch das vegetieren wird man immer depressiver, und wegen den Depressionen schafft man es nicht das Leben zu ändern.  Und vegetiert weiter vor sich hin bis man nur noch sterben will.

Kommentar von MarkusB1996 ,

Das ist wirklich ein schlimmerer Teufelskreislauf, doch jetzt kannst du noch von ihm "ausbrechen". Nutze diese Chance.

LG Markus

Kommentar von PutimirVladin ,

Entweder ich schaffe es oder ich werde irgendwann so Verzweifelt sein das ich mich umbringe.  Und das ist wirklich keine gute Lösung aber ich war schon mehrmals kurz davor weil ich so verzweifelt war.

Und selbstverletzt habe ich mich auch oft.  Aus Selbsthass.

Kommentar von MarkusB1996 ,

Darum ist es jetzt wichtig, dass du dir Hilfe suchst. Du bist doch mit deinem Leben nicht zufrieden - darum ändere es.

Suche dir wirklich am besten einen Psychologen. Ich weiß, dass der Begriff "Psychologe" abschreckt, aber es ist wirklich jemand, der dir zuhört und dir helfen will und helfen kann.

Alternativ kann ich dir auch die Telefonseelsorge empfehlen, die dir auch ganz gute Tipps geben kann: 

0800/111 0 111 · 0800/111 0 222

Ihr Anruf ist kostenfrei

LG Markus

Kommentar von PutimirVladin ,

Ja aber bisher habe ich es nie geschafft zu ändern.

Kommentar von MarkusB1996 ,

Ich kann dir in dieser Hinsicht viel schreiben, dir viel Tipps geben, was du machen kannst, um dein Leben zu ändern. Doch annehmen und umsetzen musst du es.

Du hast es bisher nicht geschafft es zu ändern, dann nutze die Chance, die sich jetzt dir ergibt. Gehe zu einem Psychologen und lasse dir Hilfe anbieten und sei auch von Innen bereit, dein Leben ändern zu wollen.

Du bist fast 17 Jahre alt, also noch jung. Du kannst dein Leben in der Zukunft zu einem besseren verändern. Glaube daran und nimm auch Hilfe an.

LG Markus

Kommentar von PutimirVladin ,

Ich weiss nicht, ich bin extrem unentschlossen.

Kommentar von MarkusB1996 ,

Wie gesagt: Ich kann es dir nur ans Herz legen. Aber überlege dir, ob du dein Leben wirklich so weiterleben möchtest, wie du es bisher gelebt hast (mit Selbsthass und Depressionen).

Du hast jetzt noch die Gelegenheit, den Teufelskreislauf zu durchbrechen.

LG Markus

Kommentar von PutimirVladin ,

Ich habe es nicht verdient, ich verdienen einen Qualvollen Tod, es ist vorbei!

Kommentar von Luise ,

Wenn jemand perfekt wäre, jemals perfekt sein könnte, dann soll er sich in eine Vitrine hocken und bewundern lassen. Was auch wieder nicht perfekt wäre.

Wenn man perfekt wäre, müsste man immer so bleiben und hätte keinerlei Möglichkeit zur Veränderung mehr, nichts mehr zu verbessern, nichts mehr zu lernen. Wie traurig das wäre. Ganz schlimm. Furchtbares Leben.

Und dann dazu die Zweifel, dieses Bild nicht dauerhaft aufrecht erhalten zu können...

So ist das Leben nicht. Auch für Perfekte kann das Leben nie perfekt sein. Das was es perfekt macht, ist das beste daraus zu machen und das mit Freude und Spaß. Und über die Macken lachen zu können. Vor allem über die eigenen.

Stell Dir mal für 1 Woche vor, dass Du perfekt bist. Und fühle mal in Dich rein, was es mit Dir machen würde.
Einen eitlen Gockel, der den Zwang hat schöner und wichtiger und mächtiger und besser als alle anderen zu sein? Und wie viel Ängste bringt das, weil der Status niemals dauerhaft aufrecht erhalten werden kann? Und was denkst Du von solchen Menschen, wenn Du denen begegnest?

Nicht umsonst verfallen Berühmtheiten oft Drogen, Depressionen, Ängsten. Weil sie meinen immer noch besser sein zu müssen. Und diesem Leistungsdruck nicht gewachsen sind.

Es sieht nur von außen oft perfekt aus. Ist es aber nicht.

Kommentar von Luise ,

Google mal Stars + Depressionen und staune. Und frage Dich: Warum denn DIE?

Es sieht von außen anders aus, als von innen.

Und: Die Menschen sehen Dich anders, als Du Dich selber. Ihnen ist ganz was anderes an Dir wichtig, als Du denkst.

Kommentar von MarkusB1996 ,

@Luise: Sehr toller Rat. Hätte es besser nicht ausdrücken können

@PutimirVladin: Wie du siehst, gibt es Menschen, die scheinbar perfekt sind - es aber doch nicht sind, weil sie den Druck nicht gewachsen sind.

Wirklich keiner erwartet von dir, perfekt zu sein.

Wichtig ist, dass du an dich glaubst und dich so akzeptierst wie du bist. Es kann ja schließlich nur noch besser werden.

Ich glaube, dass du wirklich das Zeug dazu hast, dein Leben zu verändern. Wie gesagt, musst du den Schritt gehen und dich jemanden (am besten einen Psychologen) anvertrauen. Denn: Geteiltes Leid ist halbes Leid und es ist zu zwei viel leichter, es zu schaffen.

Ich möchte dir eines mitgeben: Gib die Hoffnung nicht auf.

Setze dich nicht unter Druck. Ich rate dir, diesen Schritt zu gehen, doch wann und wie du ihn gehst, liegt alleine an dir. Und keine Angst: Wenn du diesen Schritt jetzt nicht gehst, hast du dein ganzes Leben die Möglichkeit, ihn doch noch zu gehen.

LG Markus

Antwort
von Linn88, 130

Die Frage ist, woher dieser Gedanke kommt. Also WARUM du dich selbst hasst. Ich weiß nicht, wie alt du bist, aber vielleicht kannst du mal mit einem Psychologen darüber sprechen. Jeder hat was gutes an sich und jeder kann etwas, also gib nicht auf.

Kommentar von PutimirVladin ,

Ja aber ich hasse gleich alles an mir.

Kommentar von Linn88 ,

Hat man dir das eingeredet, dass du nichts wert bist?

Kommentar von PutimirVladin ,

Indirekt vielleicht, aber so direkt nicht, ich bin es vorallem der mir das einredet.

Ich bin 16, bald 17 also noch jung.

Kommentar von Linn88 ,

Dann kannst du wohl noch zu einem Jugendpsychologen. Reden ist wichtig, auch, wenn es dir schwer fällt. Vielleicht hilft es dir, wenn du es in einen Brief schreibst und es dann deinem Gegenüber zeigst. Wie sieht es aus mit deinen Eltern?

Kommentar von PutimirVladin ,

Naja meine Eltern wissen schon davon.

Kommentar von Linn88 ,

Was sagen die dazu?

Kommentar von PutimirVladin ,

Nicht viel.

Kommentar von Linn88 ,

Hast du sonst noch Bezugspersonen, denen du vertrauen kannst?

Kommentar von PutimirVladin ,

Nein eigentlich nicht.

Kommentar von Linn88 ,

Wie gesagt, ich kann es dir nur anbieten, aber du musst mir nicht schreiben.

Kommentar von PutimirVladin ,

Selbst hier fällt es mir schwer, wie du merkst ich kann nur oberflächlich über meine Probleme Schreiben. 

Kommentar von Linn88 ,

Deswegen biete ich dir an, mir eine private Nachricht zu schreiben, damit du nicht so viele "Zuschauer" hast. Ich lache dich nicht aus oder sonstiges. Aber das ist deine Entscheidung. Kopf hoch.

Kommentar von PutimirVladin ,

Es geht nicht darum das du mich auslachst oder nicht. Ich erzähle nur ungerne jemandem etwas über meine Probleme, und dann auch nur Oberflächlich, und es gibt niemandem dem ich wirklich genügend vertraue. 

Kommentar von Linn88 ,

Ja, das ist nachvollziehbar. Ich bin schließlich fremd. Sage deinen Eltern, dass du dir Hilfe von ihnen wünschst.

Kommentar von PutimirVladin ,

Wie sollen die mir helfen?

Kommentar von Linn88 ,

Sie sind für dich verantwortlich und sollten dir als deine Eltern bei stehen, wenn du Probleme hast.

Kommentar von PutimirVladin ,

Ja aber wie sollten sie mir bei diesem Problem helfen? Ich mussm mir selbst helfen.

Kommentar von Linn88 ,

Naja, indem sie dich unterstützen. Denke schon, dass ein Gespräch beim Psychologen der richtige Weg ist.

Kommentar von PutimirVladin ,

Ja vielleicht ich hab wohl auch Depressionen.

Kommentar von Linn88 ,

Kenn das alles. Tagebuch schreiben hilft. Dann sind deine Gedanken aus dem Kopf raus für den Moment.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community