Frage von Leshu, 35

Extremer schlafmangel und stress auf arbeit, ab wann wirds gefährlich?

Hallo, vor etwa 5 wochen hatte ich einen hörsturz der zu folge hatte dass mein ohnehin schon starker tinnitus noch intensiver wird. Ich kann dadurch nicht mehr richtig einschlafen und wenn ich doch mal eingepennt bin wache ich schweissgebadet mehrmals auf. Ich kann froh sein wenn ich pro Nacht 2 Stunden Schlaf abbekomme. Hinzu kommt dass ich auf der arbeit enormen Stress ausgesetzt bin. Ich habe immerwieder das gefühl als würde mir die kraft fehlen etwas hochzuheben. Auch konzentrieren kann ich mich schlecht, dies hat zur folge dass mein Ausbilder schlechte kommentare abgiebt und dumme Sprüche raushaut. Ich kann bald echt nicht mehr...

Ab wann wirds denn gefährlich?

Antwort
von Tasha, 7

Ich würde wegen des Schlafmangels mal zum Arzt gehen. Der Schlafmangel kann auch zum Konzentrationsmangel führen. Evtl. kannst du gemeinsam mit dem Arzt überlegen, welche Art Schlafhilfe und Tabletten zu nehmen könntest. 

Ich hatte mal eine (teuere) CD von einem Freund ausgeliehen, die helfen sollte, dass man sich besser konzentrieren kann (Stimme + Geräusche). Die Geräusche im Hintergrund sollten konzentrationsfördernd wirken, bewirkten aber bei mir, dass ich sofort nach 5 min einschlief. Vielleicht kannst du auf youtube etwas ähnliches finden (meine war eine Centered-Learning-CD, die aber wohl über 50 oder sogar 100 € gekostet hatte, also würde ich das nicht zum Kauf empfehlen...).

Vielleicht kann der Arzt auch erst mal etwas in Richtung Massagen/ Wärmebehandlungen (dabei schläft man oft ein, jedenfalls entspannt sich der Körper) oder ein Entspannungsprogramm/ -kurs (gibt es manchmal über die Krankenkasse) empfehlen.

Bzgl. Hörsturz: Hatte ich wohl auch in abgemilderter Form als Teenager. Ich war da recht gelassen, mich haben die Geräusche (Piepen, Rauschen) nicht gestört, ich habe nur öfters gefragt, ob nur ich gerade ein Piepen höre. Hatte auch Verspannungen und habe dann festgestellt, dass es im Ohr zu rauschen anfängt, wenn sich meine Muskeln z.B. in der heißen Badewanne oder bei Rückenmassagen entspannen. Nachdem ich einmal wusste, dass das jetzt nicht die Ankündigung von Taubheit ist, war ich recht entspannt mit dem Thema.

Suche evtl. mal eine gute Physiotherapie. Da gibt es leider verschiedene Ansätze, nicht jeder ist für jeden geeignet. 

Lasse auch mal andere Werte vom Arzt überprüfen (Blutuntersuchung ist oft sinnvoll), die vielleicht eine Ursache für den Verlust der Kraft sein könnten.

Suche aktiv nach kleinen und großen Erholungsphasen. Also: Was entspannt dich? Was davon kannst du täglich, was an freien Tagen in den Tagesablauf einbringen?

Überlege auch, was du machen kannst, wenn du aufwachst, um evtl. besser wieder einschlafen zu können. Das kann eine Dehnübung sein, ein Glas kaltes Wasser oder warmen Tee zu trinken, eine heiße Dusche oder Wärmflasche (Muskelentspannung), eine Runde um den Block gehen (wenn man sowieso nicht schlafen kann).

Nimm dir auf jeden Fall Zeiten, in denen du komplett abschalten kannst: Keine Arbeit, keine Hausarbeit, keine andere Verpflichtung. 

Antwort
von LiselotteHerz, 21

Das ist nicht gefährlich, das ist nur einfach schrecklich für den Betroffenen.

Ich habe zwei Hörstürze gehabt, trage seitdem Hörgeräte und habe - auch jetzt, wenn ich hier schreibe - immer Ohrgeräusche. Wenn ich Dir jetzt nicht geantwortet hätte, hätte ich gar nicht darauf geachtet. Ich habe mich daran gewöhnt, das einfach auszufiltern.

Du musst leider lernen, nicht darauf zu achten. Vielleicht abends mit Kopfhörer ins Bett gehen und eine CD mit Meeresrauschen anmachen? Das habe ich anfangs gemacht, hat mir gut geholfen.

Nun habe ich den Vorteil - falls man das so nennen kann - dass es bei mir aufhört, wenn ich meine Hörgeräte anziehe.

Warst Du mal beim Hörtest? Cortisonbehandlung haben sie ja hoffentlich direkt nach dem Hörsturz durchgeführt?

Das macht einen anfangs kirre, das weiß ich. Manchmal stehe ich morgens auf und denke "Ah, schönen guten Morgen, der Tinnitus ist auch schon wach". Ich lenke mich dann einfach ab, nicht darauf achten, sonst dreht man durch.

lg Lilo

In vielen Städten gibt es Selbsthilfegruppen für Tinnitus-Patienten; vielleicht solltest Du da mal hingehen?

Kommentar von ErsterSchnee ,

Natürlich ist das gefährlich. Ein Tinitus ansich nicht - aber die Gründe und das ganz Drumherum! Deshalb sollte er/sie dringlichst etwas ändern!

Kommentar von LiselotteHerz ,

An der Ursache kann man nach 5 Wochen nichts mehr ändern. Wenn nicht sofort hochdosiert Cortion gegeben wird, kann man da nichts mehr machen. Aus dem Grund habe ich ja die Selbsthilfegruppe empfohlen, war da aber selbst  nie. Ich habe gelernt, da einfach nicht mehr drauf zu achten. Wenn man sich erstmal drauf konzentriert, wird man kirre.

Kommentar von ErsterSchnee ,

Es geht nicht um die Geräusche! Es geht um die Ursachen für den Hörsturz und den Tinitus, den Stress und den Schlafmangel! Hier nichts zu ändern und einfach nur die Ohrgeräusche zu ignorieren IST gefährlich!

Antwort
von LeroyJenkins87, 19

Das kann man nicht pauschal sagen. Aber wenn du schon schreibst, dass du bald echt nicht mehr kannst, würde ich an deiner Stelle versuchen, etwas zu ändern.

Du brauchst einen Ausgleich in deinem Leben. Was das sein kann musst du für dich selbst herausfinden. Viele Menschen finden diesen Ausgleich im Sport.

Ich würde dir aber empfehlen, dass du dir Hilfe suchst. Dies kann bei Freunden, Familie oder auch bei einer professionellen Beratungsstelle sein.

Antwort
von Flimmervielfalt, 17

Irgendwas an der Basis Deines Lebens stimmt nicht. Wahrscheinlich bist Du noch zu jung und nicht selbstreflektiert genug das zu erkennen, weshalb dein Unterbewusstsein gewisse Psychosomatiken antreibt und aktiviert. Das sind Warnsignale, die Du erst nehmen solltest. Dein Leidensdruck ist jedenfalls ein Indikator dafür, dass du über professionelle seelische Unterstützung nachdenken solltest. Und bitte keine dubiosen Coaches oder Möchtegern-Therapeuten, sondern wirklich was seriöses.

Antwort
von ErsterSchnee, 18

Jetzt schon. Du solltest mehr Rücksicht auf dein Leben nehmen! Ändere etwas, so lange du das noch kannst!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten