Frage von Ranita, 115

Extremer Nachbarslärm Musik,Kinderlärm,Wasserrauschen,Heiz geräusche und Rollos was muss man sich gefallen lassen was ist erlaubt?

Hallo

Seit 5 Jahren wohnt eine Alleinerziehende Mutter 40 mit Kind jetzt so 7 Jahre ober mir. Immer wieder Fasenweise und Stundenlang spielt die Mutter extrem lange laute Musik schon oft ab 7 uhr morgends auch Sonn und Feiertags wenn das Kind nicht da ist und wenn das Kind da ist rennt es dauernd durch die Wohnung hüpft von allen möglichen gegenständen auf den Boden das es knallt und trippelt mit den Füssen auf den Boden. Muss ich mir das an hören? Auch läuft immer wieder ab morgens dauernd der Wasserhahn minutenlang das rauschen und hebel klacken höre ich in der ganzen Wohnung auch wenn sie die Heizung laufen lässt rauscht es unerträglich, die spülung vom klo, wanne wasser ein lassen selbst nur schritte alles höre ich auch reden und stuhl rücken es nervt.

Antwort
von Muckula, 75

Hi,

Gegen Kinderlärm kannst du nichts unternehmen, es sei denn, das Kind macht dauerhaft vermeidbaren Lärm wie z.B. Fußballspielen. Rumrennen und toben ist normaler Kinderlärm.

Gegen Wasserrauschen und die Heizung eh nicht, was soll sie denn tun, nicht heizen und nicht duschen? Du kannst höchstens, wenn es extrem laut ist, den Vermieter um eine bessere Isolierung bitten.

Musikhören ist normalerweise in Zimmerlautstärke zu halten, d.h. außerhalb der Wohnung darf sie nur leise zu hören sein. Wenn das extrem laut ist und das zwischen 22 Uhr und 6 Uhr morgens, kannst du die Polizei rufen wegen Ruhestörung. Tagsüber hast du hingegen schlechte Chancen, denn da darf man nunmal seine Mucke hören, wenn es nicht grade die ganze Nachbarschaft beschallt, was man hier nicht beurteilen kann.

Hier findest du Infos zur Ruhestörung:

http://www.streifler.de/immobilienrecht-3a-nachbarschaftslaerm-3a-was-muessen-si...

Ich denke, du hast schlechte Karten. Hilfreicher wird es sein, freundlich zu klingeln und darum zu bitten, die Musik leiser zu drehen. Das hilft oft Wunder! Oft ist dem Mieter gar nicht klar, wie laut man seine Musik im Haus hört.


Kommentar von Ranita ,

Das Kind idt extrem Laut es rennt, springt überall auch vom Fenstersims runter und hüpft ständig das auch mal ne Woche lang täglich 6 Stunden.

Ich hatte ihr schon paar mal gesgt das ich alles höre.

Die Musik schallt durchs ganze Haus.

Sie ging selber raus und runter und wieder in die Wohnung als sie sehr laut Musik hörte, drehte nicht leiser.

Das Wasser läuft unnötig da sie mit laufenden Wasser mind. 3 mal täglich ab spült, das hat sie mir selber gesagt. 

Angeblich wegen Platz Mangel.

Antwort
von ninjabanana321, 65

Abend,

entweder, Sie wohnen in einem Wohnblock/Gebäudekomplex oder Ihr Nachbar hat den Lautsprecher an alles Mögliche in seinem Haus angeschlossen.

Bei Ersterem würde Ich vorschlagen, den Hausmeister/Hausrat einzuschalten, mit der Einklage auf Ruhestörung. DAVOR erstmal das Gespräch mit dem Nachbarn überhaupt suchen. Vielleicht findet sich durch eine einfache Diskussion bereits eine Lösung.

Dabei würde Ich zumindest auf die Begründung achten - möglichst ausformuliert, umfangreich und differenziert.

Das "Stuhlrücken" finde ich jetzt ziemlich übertrieben. Es sei' denn, der besagte Nachbar oder das Kind schleift den Stuhl durch die Bude, was wirklich horrenden Lärm erzeugen kann.

Hoffe, das hilft.

Gruß, ninjabanana321

Antwort
von derkletterer, 58

Das kling nach ziemlich mieser Lärmdämmung. Lang anhaltende laute Musik ist ganz klar irgendwann Belästigung seitens der Bewohnerin (Wenn die Musik denn wirklich zu lang zu laut ist). Mit Kinderlärm muss man in der Regel leben. Kinderlärm ist "Zukunftsmusik", es sei denn es ist wirklich massiv. Wenn dich allerdings auch das "Trippeln" der Füße auf dem Boden, der Wasserhahn und die Heizung, die Toiletenspühlung und soweiter stören, ist das eher Vermietersache. -> Lärmdämmung/Trittschalldämmung. Denn man kann keinem Mieter vorschreiben, wann und wie lang er durch seine Wohnung läuft, den Wasserhahn laufen läßt oder auf dem WC sitzt. Im Zweifelsfall, wende dich an den Mieterschutzbund.

Kommentar von Ranita ,

Ja es ist teilweise auch den ganzen Tag laut egal welcher Lärm. Ausser Rollos und WC Gänge das Tages.- bzw Bedürfnisabhängig. 

Aber am schlimmsten sind dauernden Rauschgeräusche des Wassers, die Musik und das Stundenlange Gelärme des Kindes.

Kommentar von derkletterer ,

Dafür, dass du ihr Wasserrauschen hören kannst, kann die Dame aber nichts. (Und vermutlich hört sie auch dein Wasserrauschen.). Bei der Musik muß man sehen ob diese wirklich "zu" laut ist. Kannst ihr ja schlecht verbieten Musik zu hören. Und Kinderlärm... wie gesagt... da mußt du durch, wenn es nicht gerade Mitternacht ne Stunde lang mit einem Hammer auf den Fußboden schlägt.

Kommentar von Ranita ,

Wenn in der Küche das Wasser von morgends bis Abends dajernd Minutenlang laufen lässt da sie alles mit laufenden wasser mehrmals am Tag ab spült ist das schon bissl krankhaft. 

Ich lasse nur Wasser laufen wenn es sein muss, spüle ab indem ich das wasser ins Waschbecken mit stopper laufen lasse und nur wenn sich was an gesammelt hat nicht jeden Teller Tasse und Gabel den ganzen Tag extra und einzeln.

Musik schallt durchs Haus.

Das Kind spring vom Fenstersims stunde aus den Boden und hüpft überall runter an dauernd.

Kommentar von derkletterer ,

Gegen das Kind kannst du nichts machen. Dafür, dass du das hörst, kann weder das Kind noch die Mutter. Du kannst und darfst nicht erwarten, dass das Kind deinetwegen leiser spielt und tobt. Das darf es per Gesetz. Nur in der Nachtruhe von 22-6 muss es etwas leiser sein. Falls der Mietvertrag eine Mittagsruhe vorsieht, dann auch in dieser Zeit. Aber "leiser" bedeutet nicht, dass das Kind nicht mehr durch die Wohnung rennen darf.

Ehrlich gesagt, glaube ich euer Haus hat ein akutes Schallschutzproblem.

Musik darf den Ganzen Tag (außer Ruhezeiten) auf Zimmerlautsärke laufen. "Dabei definiert das Landgericht Hamburg "Zimmerlautstärke" so, dass noch Geräusche außerhalb der Wohnung "vernommen" werden dürfen."

Und wie lang die Frau Ihr Wasser laufen läßt, ist einzig und allein ihr
Ding. Wenn sie es ihrem Geldbeutel und ihrem Gewissen gegenüber
vereinbaren kann, kann sie das Wasser auch durchlaufen lassen. Das du das anders machst, ist löblich.

Es ist übrigens NICHT normal, dass man die Heizung und das Wasser der Nachbarwohnungen hört. Ich würde den Fehler erstmal beim Schallschutz suchen. Auch wenn es leichter ist auf die Frau und das Kind sauer zu sein.

Kommentar von Ranita ,

Die Nachbarin die vorher ober mir wohnte war bei all diesen dingen mit Kind sehr leise und selten zu hören. Bei ihr kriege ich das ganze Leben mit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community