Extremer Haarausfall mit 22...was noch tun?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Liebe RivaFilice,

erst einmal stellt sich mir die Frage, was du bisher schon getan hast? 

Warst du bereits bei einem Dermatologen, oder hast du dich von einer qualifizierten Person beraten lassen?

Ein Friseur kann dir beispielsweise sagen, ob du deine Haare wirklich richtig pflegst.

Es fängt beim Waschen an geht über's Föhnen und hört bei chemischen Behandlungen, wie Färben, oder dauerhaften Veränderungen der Haarstruktur, wie beispielsweise einer Dauerwelle auf.

Hier schon mal ein paar Pflegetipps:

Die Haare von unten nach oben bürsten, damit du die Haarstruktur nicht durch Knoten, die in den Weg kommen angreifen kannst. Nicht nass kämmen, nicht zu heiß bearbeiten, Hitzeschutz und die richtige Bürste für dein Haar sind hier sehr wichtig. Hierfür bietet sich eine Bürste, wie die der Marke Tangle Teezer sehr gut an. Wobei nicht die Marke zu beachten gilt, sondern das Produkt an sich! Beim Föhnen solltest du darauf achten, dass du von oben nach unten föhnst, denn anders wird wieder die Haarstruktur angegriffen. Die richtigen Pflegeprodukte,    die auf deine Haare abgestimmt sind, sind ebenfalls ausschlaggebend. Denn trockenes Haar benötigt beispielsweise viel Pflege und viel Feuchtigkeit!


Ein Dermatologe hingegen sagt dir, ob die Ursache erblich, oder gar psychisch also stressbedingt ist!

Er kann dir dann die Behandlungsmethode geben, die auf Dich allein abgestimmt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RivaFilice
23.05.2016, 11:44

Vielen Dank für deine Antwort!

Beim Dermatologen war ich noch nicht, werde ich aber als nächstes in Angriff nehmen. Beim Friseur war ich erst letzte Woche...meine Haare sind an sich gesund. Ich föhne und glätte kaum, habe noch nie gefärbt und benutze auch schon lange den Tangle Teezer und auf meine Haare abgestimmte Pflegeprodukte.

Deswegen bin ich ja so verwundert über den Haarausfall...es gibt eigentlich keinen Grund!

 

0

So wie Du das beschreibst, handelt es sich wirklich um einen extremen Haarausfall. Wenn ganze Strähnen auf einmal ausfallen, dann helfen die frei verkäuflichen Mittelchen aus der Apotheke nichts mehr und auch Hausmittel sind da nicht mehr wirksam.

Bei so extremen Haarausfall liegt meist eine körperliche Ursache vor. Du sagst dass Deine Blutwerte lt. Hausarzt top sind, aber warst Du schon einmal bei einem Dermatologen (Hautarzt)?

Dieser wird zunächst einmal untersuchen ob die Haare mit oder ohne Wurzel ausfallen. Außerdem wird er möglicherweise die Haare genauer untersuchen und auch eine Blutentnahme machen.

Für die Therapie ist es nämlich wichtig zu wissen warum Dir die Haare ausfallen. Das kann hormonell bedingt sein (Pille?), mit einem Reizstoff (Allergen) zusammen hängen, Hinweis auf eine erste Erkrankung oder Vergiftung sein oder auch stressbedingt sein...

Ich wünsche Dir auf jeden Fall, dass Du schnell einen Termin und dann eine Lösung des Problems bekommst. Als Mann kann man ja mit einer Glatze noch ganz gut leben, aber bei Frauen ist das eher kritisch...

Also, ich drück Dir die Daumen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RivaFilice
23.05.2016, 11:48

Vielen Dank!

ich mache nachher gleich nochmal ein Termin beim Hausarzt aus, damit der mich zum Dermatologe überweist. Hoffe mal, dass es dann bald besser wird :)

0

Hallo liebe RivaFilice,

generell ist es so, dass ein Haarverlust von 100 Haaren pro Tag normal ist. Da du laut deiner Beschreibung aber unter einem stärkeren Haarverlust leidest, rate ich dir sehr dringend mit deinem Arzt über dieses Problem zu sprechen.

Sehr gerne möchte ich dich aber über eventuelle Gründe für Haarausfall aufklären: Haarausfall oder auch Haarbruch kann durch ganz verschiedene Faktoren entstehen. So können z.B. Schlafmangel, Stress, Medikamente oder eine unausgewogene Ernährung Haarverlust begünstigen. Aber auch übermäßiges Styling, wie regelmäßiges Glätten, kann die Haare strapazieren und zu Haarbruch führen. Daher ist eine auf das Haar abgestimmte Pflege empfehlenswert.

Du kannst deine Kopfhaut zum Beispiel schonen, indem du darauf achtest, dass du stets ein mildes und pH-neutrales Shampoo verwendest. Nutze nur einen kleinen Klecks an mildem Shampoo in der Größe einer Euromünze
und lass das Shampoo gut einwirken. Spüle es anschließend gründlich aus, damit keine Shampoo- oder Stylingreste im Haar zurückbleiben. Am besten verwendest du dafür lauwarmes Wasser und föhnst dein Haar auch nicht auf höchster Temperatur, sondern lieber nur auf der mittleren Stufe, da auch Hitze Haar und Kopfhaut strapazieren können.

Wenn du deiner Kopfhaut auch von innen heraus etwas Gutes tun willst, kannst du darauf achten, dass du viele Lebensmittel in deine Ernährung einbaust, die Zink enthalten. Denn Zink regt das Haarwachstum an und hilft deiner Kopfhaut dabei in ihrem Gleichgewicht zu bleiben. Zink findest du vor allem in Lebensmitteln wie Hartkäse, Vollkornprodukten, Eiern und Nüssen. Auch Fisch und Fleisch enthalten viel Zink, da du dich seit zwei Jahren vegetarisch ernährst, kann es sehr gut sein, dass du zu wenig Zink über die Nahrung aufnimmst.

Ich bin zuversichtlich, dass dein Arzt dir weiterhelfen kann und du den Haarausfall dann schnell in den Griff bekommst. :-)

Viele Grüße,

Katja vom Head&Shoulders Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimmst du vielleicht die Pille? Oder verhütest du sonst hormonell?
Bei manchen können die Hormone solche Nebenwirkungen hervorrufen.
Auch andere Medikamente können den gleichen Nebeneffekt haben.

Mein Haarverlust ist weniger geworden, als ich mir die Haare mal etwas kürzer hab schneiden lassen (Brustlang wurde zu Schulterlang).

Ansonsten kannst du dich auch mal von deinem Arzt und Friseur beraten lassen.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RivaFilice
23.05.2016, 11:47

Vielen Dank :)

Die Pille habe ich schon vor 2,5 Jahren abgesetzt und seit dem auch nie wieder Hormone angerührt. Und meine Haare sind ja eh schon nur schulterlang, habe sie auch vor 3 Wochen nochmal etwa 5 cm schneiden lassen.

0
Kommentar von Philinikus
23.05.2016, 17:09

Hm und nimmst du vielleicht andere Medikamente?

Ein anderer Grund kann auch Untergewicht oder eine radikale Diät sein. Wie gesagt, geh am besten noch mal zum Arzt und vielleicht auch zum Dermatologen.

LG

0

Hey RivaFilica,

ich würde mal vermuten, dass der Haarausfall daran liegt, dass du Vegetarier bist, aber wenn der Arzt meinst dass deine Blutwerte top sind... ... ...

Hast du mal in deiner Familie dich umgeschaut ob es eventuell genetisch sein könnte?

Mir hat damals mein Friseur den "Haaraktivator" von Keratina empfohlen. Hat auch ganz gut geklappt... War allerdings nicht ganz billig.

Kannst ja mal deinen Friseur fragen was der davon hält, vielleicht hat der das sogar im Sortiment. Ansonsten gibt es das auch durchaus bei Amazon, eBay und co.... ist meistens auch billiger... ;)

Hoffe ich konnte dir helfen,

Lg

Bulldogge

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey du,

zuerst empfehle ich dir Ruhe und Gelassenheit, denn Stress hat auf den Körper eine ganz negative Wirkung. Dann solltest du mal schauen, dass du einfach eine Keratinkur machst. Wirklich  mal über 4 Wochen 2 - 3 mal am Tag eine Tablette ( aus der Apotheke ) und dann sollte es schon besser sein. Des Weiteren solltest du vorsichtshalber Eisen zu dir nehmen.... Ich mag Floradix ( ne halbe std vor der Mahlzeit) ebenfalls als Kur. Und wenns nach 3 - 4 Wochen immernoch so schlimm ist, ab zum Arzt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RivaFilice
23.05.2016, 11:46

Vielen Dank für deinen Rat!

Eisen und Keratin nehme ich schon 1 mal am Tag. Bis jetzt jedoch aus dem Drogeriemarkt...also versuche ich es vielleicht auch mal mit der Apotheke.

An den Stress habe ich auch schon gedacht. Aber als es auch in den recht ruhigen Semesterferien kein bisschen besser wurde, denke ich nicht, dass das die Ursache ist.

Grüße

0

Bevor du Wässerchen oder Tinkturen testest würde ich dir raten der Ursache auf den Grund zu gehen. 

Ein Hautarzt wäre hier der richtige Ansprechpartner. Dein HA kann dich überweisen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haarausfall deutet immer auf ein Ungleichgewicht im Körper hin. Genau wie bei einer Krankheit. Dieses Ungleichgewicht muss gefunden werden. Sonst kannst du machen und nehmen was du willst, es hilft nicht.

Ich war sehr verzweifelt, als ich Haarausfall hatte. Nach längerem Suchen nach einer Lösung bin ich dann drauf gekommen, dass die Schulmedizin mir keine Lösung bieten kann, weil nicht nach der Ursache geforscht wird, sondern lediglich das Symptom Haarausfall behandelt wird. Sobald ich dann allerdings ein Präparat abgesetzt hatte, war der Haarausfall voll wieder da. Oder ich bekam Nebenwirkungen

Dann suchte ich mein Heil in der Alternativmedizin und habe www.haarausfall.lu gefunden, die mir halfen die Ursachen zu finden. Von da an war es ganz einfach meinen Haarausfall zu stoppen. Man kann sich dort kostenlos beraten lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltes einmal zum Hautarzt gehen, das ist kein Scherz.

Vielleicht weiß der einen Weg oder zumindestens kennt der wieder jemanden, der dir helfen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?