Frage von JulietteLove, 168

Kann ich mich an den Verbraucherschutz wenden, brauche ich einen Anwalt oder kann ich selbst etwas tun?

Ich habe Ärger mit meiner ehemaligen Hausverwaltung: 1. Ich zog vor ca. 3 Monaten aus. Bei der Wohnungsübergabe fiel eine Schramme im Laminat auf (Größe ca. 1€-Stück). Nun erhielt ich ein eingeholtes Angebot einer Firma über eine komplette Neuverlegung des Laminats in allen Zimmern der Wohnung + Schallschutz und allem drum und dran über 2400 €. Bin ich verpflichtet das zu zahlen? Übernimmt die Kosten die Hausratsversicherung? Ich habe bereits mehrmals versucht mit der Hausverwaltung Kontakt aufzunehmen. Telefonisch werde ich nur von der Sekretärin vertröstet. Meine Mails und Briefe kamen angeblich nicht an. Das schrieben sie mir zumindest heute auf meinen letzten Brief, den ich letztendlich per Einschreiben geschickt habe mit Wortlaut "...Ihre angeblichen Briefe sind bei uns nie eingegangen..."

2.Letzte Woche erhielt ich die Nebenkostenabrechnung für 2014. Laut Hausverwaltung habe der Vermieter die Zahlungsnachweise nicht mehr. Nebenkosten waren 120 €/mtl. = 1440€/J. Verbraucht wurden 1200€. Wenn ich die Nachweise nicht einreiche, würden sie mit 0€ gezahlten Nebenkosten rechnen und ich müsse die 1200€ zahlen. Nun fehlen mir die Nachweise für Juni, Juli, Aug. 2014. Bei der Bank würden diese wohl ca. 40€ kosten. im Notfall würde ich das zahlen damit Ruhe ist. Die Hausverwaltung besteht auf einen lückenlosen Nachweis. auch die vom Vermieter erhaltene Mietschuldenfreiheitserklärung reicht ihnen nicht. Bin ich verpflichtet, die Zahlungen nachweisen zu können? Ist das nicht Aufgabe des Vermieters? Ich habe immer pünktlich gezahlt und bin so langsam am Ende mit den Nerven. Das alles ist reine Schikane.

Ich bin nicht im Mieterschutzbund. Wohne mittlerweile auch weit entfernt. Kann ich mich an den Verbraucherschutz wenden, brauche ich einen Anwalt oder kann ich selbst etwas tun?

Antwort
von schleudermaxe, 28

Das hört sich ja wirr an. Die Miete ging also an den Vermieter und die Abrechnung kommt von ganz jemanden anderes. Gibt es eine Vollmacht? Somit bitte den Vermieter auffordern, die geleisteten Beträge seinem Dienstleister mitzuteilen. Für den Fall, daß er sich weigert, übernimmt er natürlich die Kosten der Bank für die Zweitschriften. Üblicherweise hat ein Mieter aber solche Dinger. Teile ihm die Kosten also mit. Hat ein Mieter einen Schaden angerichtet, hat er ja auch nur solche Kosten zu wuppen. Bei einer Beule im Auto bekommt ja der Anspruchsteller auch keine neue Kiste. Laminat hat eine Lebensdauer von rd. 10 Jahren, die Beseitigung von Gebrauchsspuren ist keine Angelegenheit der Mieter, ebensowenig eine Kostenübernahme für eine Neuverlegung. Dafür wurde ja die Miete geleistet. Schicke also das Angebot an die Verwaltung zurück mit Hinweis "Irrläufer" und fordere sie auf, die Höhe des angerichteten Schadens zu belegen. Merke: Solche Ansprüche verjähren 6 Monate ab Schlüsselrückgabe. Binde zudem ein die private Haftpflicht, die sich ja jeder Mieter für so rd. 50 EUR/Jahr auch aus solchen Gründen leistet. Viel Glück.

Kommentar von schleudermaxe ,

... ich lese gerade, dieser Plastemist liegt schon 10 Jahre im Mietgegenstand, somit sollte er "abgeschrieben" sein. Schadensumme somit NULL EUR! Das hörts sich doch gut an, oder?

Kommentar von JulietteLove ,

Ja, die Miete wurde monatl. an den Vermieter gezahlt. Die Hausverwaltung hat mir aber immer die Nebenkostenabrechnung (erstellt von ISTA) zugeschickt. Der Vermieter wohnt ca. 400 km entfernt. Er ist aber definitiv noch Vermieter. Leider erreiche ich ihn seit Wochen nicht.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 71

Auf Grund eines Kostenvoranschlages kann nichts gefordert werden. Noch dazu in dieser unverschämten Höhe und diesem Umfang. Eine Schramme ist durch deine Mietzahlung abgegolten. Es gilt der Grundsatz, dass bei vertragsgmäßem Gebrauch eintretende Abnutzung oder Verschlechterung der Mietsache diese mit der Miete abgegolten sind. Das träfe hier zu. Die Forderung ist also in jeglicher Hinsicht unberechtigt und nicht durchsetzbar. Deswieteren gälte der Grundsatz NEU für ALT. Es bestünde daher nur Anspruch auf dem Zeitwert entsprechen Schadenersatzleistung. Bei 19 Jahren Liegezeit ist solcher Belag in der Regel zu 100% abgeschrieben. Hinzu käme, dass solch Minischaden durch eine kl. Reparatur erledigt werden könnte. Vorsorglich sprich mal bei deiner privaten HV vor, was sie meinen. Ich gehe davon aus, dass du dort keine andere Antwort als von mir bekommst. Bleib also ruhig, Du brauchst derzeit weder anwalt noch Mieterverein, das Recht ist auf deiner Seite. Wenn die HV Geld von dir trotzdem will, müsste sie klagen. Erst dann wäre Rechtsbeistand zu erwägen.

Teile jetzt per Einwurfeinschreiben lediglich mit, dass du die Forderung wegen Fehlens einer rechtlichen Grundlage zurückweist. Das reicht. Gehe nicht auf Details ein (die ich dir oben stehend vermittelt habe).

Kommentar von bwhoch2 ,
Eine Schramme ist durch deine Mietzahlung abgegolten.

Das ist schlicht falsch. Das ist keine Abnutzung. Das ist ein Schaden, der ggf. der privaten Haftpflichtversicherung zu melden ist, sofern diese Mietsachschäden einschließt.

Alles andere in der Antwort ist aber vollkommen korrekt.

Wichtig unbedingt: Hat man eine Schadensforderung, auch wenn die Höhe noch nicht bekannt ist, unbedingt sofort die Haftpflichtversicherung informieren. Je früher, umso besser.

Kommentar von albatros ,

Das ist keine Abnutzung

aber eine Verschlechterung, für diese gilt der Grundsatz ebenso, zumal eine geringfügige begrenzte V. die bei vertragsgemäßem Gebrauch beispielsweise beim Möbelrücken entstehen kann. Darüber ließe sich trefflich streiten.

Kommentar von albatros ,

Bei 19 Jahren Liegezeit

Soll richtig 10 Jahre heißen., Tippfehler.

Antwort
von imager761, 50

Ich bin nicht im Mieterschutzbund. Wohne mittlerweile auch weit entfernt. Kann ich mich an den Verbraucherschutz wenden, brauche ich einen Anwalt oder kann ich selbst etwas tun?

  1. Laminatschaden: Selbstverständlich schuldest du nur die anteiligen Kosten der Schadensbehebung des betroffenen Raumes: Aufnahme des Laminats bis zur Schadstelle, Austausch, Materialkosten der beschädigten Laminatstücke, Wiederverlegung bis zum Zimmerrand einschl. Randleisten. Also zweimal den Verlegepreis pro qm für die enteilige Raumgrundfläche, anteiliges Paket Laminat. Das rechnet man aus dem Angebot heraus und zahlt dementsprechend. Die restliche komplette Renovierung fällt dem VM an: Er kann Farbabweichungen nicht als Begründung seiner Komplett-Modernisierung hernehmen..
  2. Zahlungsnachweis: Tatsächlich musst du Nachweis deiner Einzahlunngen beibringen, soweit sie nicht auf (teilgeschwärzten) Kontoauszügen nachvollziehbar wären.

G imager761

Antwort
von DerHans, 71

Der Schadensersatz ist auf die tatsächliche örtlich begrenzte Schramme beschränkt. Eine Fachfirma kann das ohne weiteres reparieren,.

Wenn du eine Haftpflichtversicherung hast, wird diese dich vor der überhöhten Forderung beschützen.

Wenn du keine hast, hast du am falschen Ende gespart und musst deinen Anwalt erst einmal selbst bezahlen.

Kommentar von JulietteLove ,

Die Haftpflichtversicherung habe ich leider zu spät abgeschlossen. Das ich da an falscher Stelle gespart habe weis ich selbst und das macht mir große Bauchschmerzen.

Kommentar von DerHans ,

Dann musst du dringend zum Anwalt. Du wirst zwar einen Vorschuss zahlen müssen, aber er paupkt dich dozu 90 % raus.

Kommentar von JulietteLove ,

Sicher Anwalt? oder Mieterschutzbund?

Kommentar von bwhoch2 ,

Was willst Du mit dem Miterschutzbund? Die sind derzeit mit massenhaft Fällen von Schimmel in der Wohnung beschäftigt. Außerdem sind dort auch nicht immer die schlauesten Leute. Was ich da schon erlebt habe...

Such Dir einen guten Rechtsanwalt und Du hast das Thema bald vom Tisch. Ein paar Euro musst Du schon hinblättern. Aber rechne mal:

Z. B.: 3 Jahre keine Privathaftpflichtversicherung bezahlt = rund 200 €. Bei 5 Jahren schon rund 350 € usw. Das Geld, das Du Dir bei dieser wichtigen Position über Jahre eingespart hast, steht Dir doch jetzt für die Abdeckung evt. hier anfallender Kosten zur Verfügung. Oder nicht?

Kommentar von JulietteLove ,

Darum geht es mir doch gar nicht. Natürlich habe ich das Geld für den Anwalt. Ich habe aufgrund einer Vollzeitstelle nur nicht die Zeit sämtliche Stellen (Verbraucherschutz, Mieterschutzbund, Anwalt) abzulaufen um dann an die richtige Stelle zu kommen. Deshalb die Frage, wohin ich damit am besten gehe.

Und genau das war meine Frage oder wurde das falsch verstanden? Warum denn dieser Ton?

 

Des Weiteren habe ich nie gesagt, ich hätte jahrelang keine Haftpflichtversicherung gezahlt?!

Antwort
von chanfan, 77

Ich empfehle dir dringendst den Gang zum Mieterschutzbund.  Das stinkt ganz gewaltig. Der Vermieter hat mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Hauskonto. Dort kann er die Einnahmen abrufen. Zudem wird die Hausverwaltung selber auch die Eingänge haben.

Zudem bezweifle ich das du den kompletten Boden neu verlegen musst. Wie lange hast du dort gewohnt? Normal gehört die Auslegware (Laminat) zur Mietsache. Und genauso ist es normal das Schäden durch den Gebrauch anfallen und normal sind. (Wie sah der Boden beim Einzug aus?)

Also wie gesagt. Versuche hier nichts auf eigenem Weg und lass die Fachleute ran. Ev. sind dort Vermieter und Hausverwaltung schon bekannt.

Kommentar von JulietteLove ,

wie gesagt, der Boden hatte schon zuvor Mängel. Durch mich ist 1 Schramme dazugekommen. Nur hat die Hausverwaltung angeblich das Übernahmeprotokoll von 2012 nicht mehr. Gewohnt habe ich dort von Juni 2012 bis Januar 2015.

Problem ist, dass ich jetzt wo anders wohne. Wie mache ich das dann mit dem Mieterschutzbund?

Kommentar von chanfan ,

Du gehst zu deinem Mieterschutzbund Vorort. alles weitere ergibt sich dann.

Kommentar von JulietteLove ,

okay, dann setze ich mich mit dem direkt in Verbindung. Danke!

Kommentar von bwhoch2 ,

Ist doch egal, ob die Hausverwaltung das Protokoll noch hat oder nicht. Hautpsache Du hast es noch. Oder hast Du es auch nicht mehr?

Genausowenig, wie Deine Kontoauszüge, mit denen Du Zahlungen nachweisen kannst?

Kommentar von JulietteLove ,

Ich habe das Protokoll. Auch die Kontoauszüge nur fehlen wie mehrmals gesagt 2 Stück

Antwort
von Hannes040400, 76

Anwalt. Was die da abziehen ist im höchsten maße illeagal. Und vorher nicht mir denen sprechen, direkt anwalt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten