extreme überstunden?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

Überstunden sind o.k. aber nicht in diesem Ausmaß! In der neuen Firma geht es weiter? Geht gar  nicht, aber ich glaube dir das. Richtig ist, wenn du mittags abhaust, dass du dann entweder eine Art Zeitausgleich nimmst. Allerdings kannst du ja auch nicht einfach abhauen, sondern dem Vorgesetzten sagen, ich gehe jetzt. Dann musst du privat auch nicht an dein Handy gehen, bzw. ans Telefon. "Bei meiner alten Firma wurde ich vom Arzt gekündigt?" Nein ein z.B. Betriebsarzt kann dir nicht kündigen. Hat auch nicht der Arzt gemacht. Der hat nur geschrieben, dass du länger arbeitsunfähig sein wirst, wahrscheinlich aufgrund von Überlastung. Gekündigt hat dir dann die Firma. Aber aufgrund von Krankheit darf die gar nicht kündigen! Allerdings haben die schon ihre unschönen Mittel jemanden "rauszukicken". Bei dem neuen Arbeitgeber das gleiche Problem. Irgendwann kann man nicht mehr! Bei aktueller Kündigung bekommst du ja zuerst ALG I. Später gibt es ALG II= Harz IV. Ich gehe von einem Überlastungs-, bzw. Erschöpfungssyndrom aus. Hier geht es in erster Linie darum, dass du evtl. länger krank geschrieben wirst, aber ich kann dir hier nur empfehlen parallel zum Psychiater zu gehen, damit der dir evtl. leichte Medikamente verschreibt und du eine Psychotherapie machst, eigentlich aus meiner Sicht vorbeugend, damit du nicht ernsthaft erkrankst. Da, beim Amt, bzw. Jobcenter, sagst du einfach nur wie es ist. Du bist aufgrund von Überforderung krank. Parallel kannst du, falls du in der Lage bist dich nach einem anderen Job umschauen. Wichtig ist - so glaube ich dich zu verstehen - dass du ausgepowert bist und mit der entsprechenden Therapie und Erholungsphase wieder auf den Beinen kommst! Lass die bitte nicht unterkriegen. Das Arbeitsamt kann dich zum Amtsarzt schicken um deine Arbeits-, bzw. Erwerbsfähigkeit überprüfen zu lassen. Den Termin dort nimm einfach hin. Keine Sorge, die kennen das, nehmen dich auch,  wenn du dich in Therapie begibst für vorerst ca. 1/2 Jahr raus. Dann beziehst du Leistungen vom Jobcenter.

Rechtlich sieht es so aus: Hast du eine Berufsrechtsschutzversicherung abgeschlossen, kannst du dich vom Anwalt für Arbeitsrecht kontaktieren. Hast du aufgrund von Arbeitslosigkeit kein Geld und nichts erspartes, kannst du zu Gericht gehen und einen Beratungsschein für Anwaltskosten beantragen, dann übernehmen die die Rechtsanwaltskosten. Kommt es zum Prozess vor Gericht, gibt es Prozesskostenhilfe. Folglich keine Sorge. Sicher ist, du bist geschafft und musst dennoch viele Dinge regeln. Aber wenn du krank geschrieben bist, hast du etwas Luft und genügend Zeit eins nach dem anderen zu machen!

Gute Genesung und viel Erfolg!

LG Shoshin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

War halt extrem dumme Aktion zu fahren ohne deinem Chef bescheid zu sagen.

Hätte nicht geschadet zu ihm zu gehen und zu reden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?