Frage von manwithoutaface, 30

Extreme Muskelschmerzen nach Testmarathon - was nun?

Hey, ich laufe schon seit einigen Jahren, auch weite Strecken und seit letztem Jahr auch Marathon. Jetzt habe ich nach den Feiertagen - vermutlich auch aus der Panik heraus, zuzunehmen - ohne große Vorbereitung einen Marathon-Testlauf gewagt, ohne vorher wirklich trainiert zu haben (immer nur so 1 Stunde in der letzten Woche). Jetzt natürlich die Quittung: Extreme Muskelschmerzen. Ich war gestern Nacht nicht mehr fähig, auf dem Bauch zu schlafen, da ich mein linkes Bein nicht mehr ausstrecken konnte, vor Schmerz in den Kniekehlen. Nun meine Frage: Wie weit darf ich belasten? Hatte noch jemand schonmal so heftige Schmerzen und weiß, wann sie weggehen?

Antwort
von marcussummer, 14

Das kann jetzt angesichts dieser Beschreibung alles mögliche von Muskelkater über Zerrungen bis zu leichten Muskelverletzungen sein. Wenns in beiden Kniekehlen gleichzeitig ist, erscheint mir eine Muskelverletzung allerdings weniger wahrscheinlich, eher Muskelkater. Und gegen den hilft sanfte(!) Bewegung und viel Wärme zur Durchblutungsanregung. Und Zeit. Nach drei bis vier Tagen sollte der weitgehend erledigt sein. Bis dahin ist neuer Sport mit Belastung für die Beine natürlich nicht geboten.

Kommentar von manwithoutaface ,

Müsste ich bei einer Muskelverletzung zum Arzt? Bin gerade bei meinen Eltern und ich will nicht, dass die das mitbekommen, weil die mein Sport- und Essverhalten manchmal etwas zu rigide finden und dann wieder sowas kommt wie "hab ichs dir doch gesagt...".

Kommentar von marcussummer ,

Ich hab mich extra zurückgehalten mit solchen Kommentaren, auch wenns mir schwer fiel... :-D

Der Arzt wird auch nur eine Überlastung diagnostizieren und Schonung empfehlen. Heilen muss sowas von allein. Muskelkater erst recht.

Aber der hypothetische Kommentar deiner Eltern ist schon richtig: Grundsätzlich sind solche Probleme genau die Folge von zu extremem Sport. Wer einen Marathon laufen will, sollte dafür langsam(!) auftrainieren und seinen Körper Stück für Stück in dieser extremen Belastungssituation besser kennen lernen. Wer untrainiert einen Marathon läuft oder sich eine ähnliche Extrembelastung gibt, muss mit derartigen Verletzungen rechnen. Gesünder (und übrigens auch unterm Strich mit höherem Energieverbrauch verbunden) wäre es, drei mal die Woche anderthalb Stunden zu laufen, statt einmal die Woche einen Marathon. Viel hilft eben nicht immer viel.

Kommentar von manwithoutaface ,

Danke für die Zurückhaltung :D

Okay, das beruhigt mich. 

Naja ich muss dazu sagen, dass ich schon häufiger Marathon gelaufen bin, aber mich davor hochtrainiert hatte. Ich weiß ja, dass das eine Panikreaktion war, weil ich dachte, ich würde nach Weihnachten fett werden, was natürlich vollkommener Unfug ist. Die Wochen davor bin ich immer so 1 bis 2 Stunden gelaufen jeden Tag.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community