Frage von Isabelllaurenz, 26

Extreme Angst vor Referaten in der Schule?

Hallo ich muss öfters in der Schule Referate halten (vor 33 Leuten). Aber vorher muss ich noch paar Sachen schildern. Denn ich habe ein wirklich sehr geringes Selbstbewusstsein und das nur durch meine Schulzeit(bin aber erst in der 9.). Ich wurde sehr sehr oft darauf angesprochen das ich das r komisch (Nur etwas anders) ausspreche, auch auf meine Akne, darauf dass ich einfach etwas früher in die Pubertät gekommen bin, usw es gibt wirklich noch viel mehr. Und dadurch bin ich richtig unsicher geworden (habe auch extreme Angst nur vorzulesen in der Schule). Und dazu muss ich sagen ich selber finde mich eig hübsch, intelligent usw aber mein geringes Selbstbewusstsein stoppt das alles dann wieder. So, und jetzt zu den Referaten. Ich hatte viele negative Ehrfahrungen mit dem Thema und habe auch deswegen extreme Angst vorzutragen (zittern, atemprobleme, stottern, meine Stimme verändert sich total usw). Deswegen wollte ich fragen ob jemand Tipps hat die wirklich helfen und wie ich mein Selbstbewusstsein etc steigern kann? Danke im voraus!

Antwort
von GedankenGruetze, 8

Ja naja...üben finde ich gut und auf Erfolg warten. :)

Glaube die meisten Schulprobleme hängen mit schlechten Erfahrungen zusammen. Kenne das in Mathe. Irgendwann kommt eine Zeit, da kommt man nicht mehr mit und dann geht das immer so weiter und weiter und weiter. Dann wird es zum Normalfall und schon redet man sich ein, dass man das nicht könne und schlimm findet.

Mir persönlich hilft halt, dass ich das Referat sehr früh fertig habe und das ich Abends auf der Couch sitze und mir vorstelle wie ich vortrage. Ich rede dann quazi einfach mit mir selber. Das mache ich dann ein paar Mal und irgendwann kann man den Vortrag dann schon halb auswendig.

Beim Vortragen klappt das dann besser, wenn man sich beim Üben schon Stichpunkte aufschreibt, gerade an Stellen, wo es hapert. Man wird es dann beim Vortragen nie 1:1 hinbekommen, aber es fallen einem dann immerw ieder Stellen ein, die man zu Hause schon x mal durchgesprochen hat und so hangelt man sich sehr elegant durch einen Vortrag.

Mein zweiter Tip ist ein doofer, weil das so einfach gesagt ist. Aber es hilft einfach den Panikknopf nicht zu drücken. Die Aufregung ist normal, aber wenn man sich da hinstellt, laut redet und hin und wieder lächelt, dann überspielt man die Aufregung echt geschickt und die Leute merken dann meist gar nicht, dass es einem so schwer gefallen ist. Wichtig ist halt, nicht versuchen sich durch den Vortrag zu drücken, in dem man hastig und schnell redet, weil man aus der Situation raus will. Hab immer was zu trinken, mache kurze Pausen und zwinge mich ganz gechillt zu sein. Wenn man einmal die Panik anknippst, dann geht sie schwer wieder weg. :)

Wenn dann das erste Lob fällt, dann muss man sich das verinnerlichen und darauf aufbauen. Vortragen ist gar nicht so schlimm und wenn man das mal erkennt, dann macht es einfach großen Spaß.

Kommentar von Isabelllaurenz ,

Vielen Dank für deine Antwort, hat mir geholfen!

Antwort
von AstridDerPu, 6

Hallo,

langfristig gesehen,

sind autogenes Training(lexikon.stangl.eu/735/autogenes-training/) aber auch andere Entspannungstechniken hilfreich, um seine Redeangst zu

überwinden, und sein Selbstbewusstsein und seine Selbstsicherheit zu stärken.

Weitere Tipps:

- Den Referatstext nicht auswendig lernen. Das führt nämlich meist dazu, dass man beim Vortragen zu schnell wird.

- Den Text trotzdem schriftlich ausformulieren, anhand des
ausformulierten Textes Stichwortzettel erstellen und das Referat in der
Schule anhand des Stichwortzettels vortragen.

- Den Vortrag vorher daheim schon mal vor dem Spiegel, vor Haustieren,
deinen Eltern, Geschwistern, Freunden, usw. üben. Letztere können dann
auch gleich ein Feedback auf mögliche Schwachstellen, Geschwindigkeit,
Länge usw. geben

- Wenn man vor der Klasse steht, sich einen Punkt weit im Raum suchen,
auf den man sich während des Vortrages konzentriert. Nicht auf
Mitschüler schauen, die Faxen machen können, die helfen einem nicht. Hat
man einen Freund in der Klasse, kann man sich auch auf ihn
konzentrieren und er kann einem gegebenenfalls aufmunternde oder vorher
abgesprochene Zeichen als Hilfestellung geben.

- Vielleicht auch mal einen Rhetorik-Kurs o.ä. an der VHS besuchen.

- Geburtstagsfeiern, Feierlichkeiten, Jubiläen usw. im Familien- und Freundeskreis oder auch im Verein sind gute Gelegenheiten, freies Sprechen vor Publikum zu üben. Im bekannten Rahmen unter ‚Gleichgesinnten‘ fällt es meist leichter, sich zu überwinden.

Viel Glück und Erfolg für das Referat!

:-) AstridDerPu

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten