Frage von LeDreamer, 129

extrem viel spliss im haar(Bitte text ganz durchlesen!)?

hallo^^ ich habe reativ dicke und viele haare. aber aus irgendeinem grund sind meine haare extrem splissig und trocken. vorallem in den spitzen sowie in den haarlängen sind meine haare von spliss befallen. der spliss ist mir erst am anfang meiner pupertät (ca. mit 11 jahren) aufgefallen und mittlerweile fallen mir haare täglich aus und brechen ab. mein ganzer boden ist schon voller haare! dabei achte ich sehr auf meine haarpflege (pflegeprodukte ohne silikone, regelmäßig haarkuren) und lasse keine hitze an meine haare ran. ich föhne oder glätte meine haare NIE und trotzdem brechen mir so viele haare ab. ich weis das klingt jetzt übertrieben aber ich merke sogar wie meine haare weniger (dünner) werden. was soll ich machen? Ps: 13 jahre, w, vegetarier

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Anifabula, 53

Da deine Haarpflege sehr gut klingt, tippe ich bei dir auf eine hormonelle Störung oder einen Vitaminmangel (z.B. Eisenmangel oder Vitamin B - Mangel), denn diese Mängel können ebenfalls zu kaputtem Haar und Haarausfall führen. Ernährst du dich ausgewogen, also mit viel frischem Obst und Gemüse? Da du Vegetarierin bist liegt ein Eisenmangel nahe, da Eisen hauptsächlich in Fleisch und Fisch enthalten ist. 

Mein Tipp: lass mal beim Arzt ein Blutbild machen. Wenn du weißt, was dir fehlt, kannst du gezielt behandeln. Dabei können dir auch Nahrungsergänzungsmittel helfen: Bei mir hat ein Präparat mit Kürbiskernextrakt und Vitamin C, Brennnessel, Gingko, Zink und B-Vitaminen sehr geholfen, all diese Vitamine und Spurenelemente sind gut fürs Haar. Zusätzlich empfehle ich dir ein Eisenpräparat (Florabio). 

Zu deiner Haarroutine kann ich dir zusätzlich den Tipp geben, über Nacht eine Kokosöl-Haarkur einwirken zu lassen (das Kokosöl in der Hand erwärmen, in die feuchten, gewaschenen Haare einmassieren, über Nacht einwirken lassen und morgens wieder ausspülen - duftet sehr fein und macht die Haare himmlich weich!) und auch nur Haarbürsten mit Naturborsten oder Holz zu verwenden.

Kommentar von LeDreamer ,

wow danke für diese hilfreiche antwort^^

wir waren heut beim arzt um blut abzunehmen. hab mir auch schon gedacht das es ein mangel ist , war mir aber nicht sicher.

eine holzbürste kauf ich mir auch noch^^

Kommentar von Anifabula ,

sehr gerne, ich freue mich wenn ich helfen kann! hast du denn schon ein Ergebnis vom Bluttest? es würde mich wirklich interessieren was bei dir rausgekommen ist.

Eine Holzhaarbürste ist wirklcih total wichtig für gesundes Haar. ich habe sogar zwei: einen grobzackigen Kamm um die nassen Haare schonend zu entwirren und dabei keine auszureißen und eine Rundbürste mit Naturborsten um beim Fönen die Haare nicht extra zu strapazieren und Spliss vorzubeugen. Außderdem verteilt die auch schön das "Fett" vom Haaransatz in den Haarlängen, was die Haare widerum gesünder aussehen lässt.

Antwort
von Maleny, 63

Wenn man spliss hat dann müssen die haare ab (spitzen)
Die ganzen öle und kuren sind dafür da, dass man kein splis bekommt. Ein kaputtes haar kann nichtmehr "ganz gemacht" werden :)

Antwort
von bodyguardOO7, 49

Kann an einem Eisenmangel liegen - genaueres dazu findest Du hier in meiner Antwort.

https://www.gutefrage.net/frage/belastbarkeitslevel-stark-gesunken?foundIn=answe

Kräftiges, gesundes Haar wächst nur auf einer gesunden Kopfhaut. Diese
benötigt vor allem Vitamine und Mineralstoffe. Die Haarwurzeln lassen
sich mit einer ausgewogenen Ernährung (viel Vitamin C, Biotin, Zink,
Eisen und Folsäure) kräftigen und vitalisieren. Als wichtigste
Vitalstoff-lieferanten gelten Obst, Fisch, Geflügel, grünes Blattgemüse,
Milch-, Soja- und Vollkornprodukte. Viele weitere Tipps findest Du
im Kommentar - z.B. Tipp 4 gegen Spliss.

Antwort
von Prettygirl2000, 40

Hey:)

ich persönlich kann dir Babyöl ans Herz legen. Habe blondierte Haare die eine sehr gute Pflege benötigen.

LG

Antwort
von Lislie7, 66

Ich benutze keine Kuren sondern Kokosöl. Ich mache es  in meine Spitzen und es spendet sehr viel Feuchtigkeit. Du kannst auch andere Öle nehmen ( Argan). Du kannst es in den Spitzen verteilen oder  auf den ganzen Haaren verteilen und es dann über Nacht einziehen lassen. Außerdem benutze ich Silicea, dass ist Kieselsäuregel, was gut für Haut, Haare und Nägel ist. Es gibt aber auch Biotin Tabletten und sonstige im Drogeriemarkt. Stöber auch mal im Internet nach selbst gemachten Masken für die Haare. 

Ich hoffe ich konnte dir helfen ;D wenn du weitere Fragen hast schreib zurück

Kommentar von LeDreamer ,

ich benutze auch kokosöl aber mein haarzustand will sich einfach nicht verbessern))):

Kommentar von Andreas Schubert ,

Nur alleine Kokosöl zu verwenden ist auch nicht alles, was man FÜR das Haar tun sollte und in die Haarspitzen gehört auch kein Kokosöl, denn das gehört definitiv zu den Ölen, die dafür schlichtweg zu schwer sind.

Die vier bestens für Haarspitzen geeigneten Öle .. und nur die reinen Naturöle   ... sind: Macadamiaöl, Mandelöl, Jojobaöl und Arganöl.

Und was man sonst noch so wirklich sinnvoll FÜR die Haare tun kann, findest Du, wenn Du Dich über mein Profil durch meine bisherigen Antworten klickst.

Antwort
von Neleexo, 26

So leid es mir tut aber geh zum Friseur :/ Wenn du Spliss hast kannst du sowieso nicht mehr viel tun denn Spliss kann man nicht mehr " reparieren "

Expertenantwort
von Andreas Schubert, Haarpflege-Experte, 42

Bei Spliss muss man nicht unbedingt ganzen Texte lesen, denn Spliss ist einfach Spliss. Der entsteht durch mechanische Einwirkung auf die Haarspitzen und ist lediglich durch eine Schere in der Hand einer Fachkraft entfernbar.

Ebenso gibt es defacto keine Mittelchen gegen Spliss und auch wenn Du irgendwelche vermeintlich "silikonfreien" Supermarkt-/Drogerie-Pampen zur Reinigung verwendest, beinhalten die meisten davon Polyquatermium und das ist ein Billigst-Silikonersatz, der weitaus schädlicher ist als die meisten schlechten Silikone zusammen.

Die "Silikon-Hysterie" ist somit noch gewinnbringender für die Hersteller, denn Polyquatermium kostet die eben wesentlich weniger, dafür dürfen sie "silikonfrei" auf die Flaschen schreiben und grad noch mehr für die Produkte verlangen.     Eine "win win-Situation", die ausschließlich der Industrie Vorteile bringt.

Bei vorhandenem Spliss einfach immer gleich zum Friseur und einen Spliss-Schnitt durchführen lassen. Das kostet für gewöhnlich nur ganz wenig bis gar nichts an Haarlänge  ... erst dann, wenn Du länger wartest und der sich Spalt in den Haaren noch weiter nach oben in Richtung Haarlängen erweitert hat.

Selbstversuche mit der falschen Schere, einer falschen Scherenhaltung und -führung können nur noch mehr Schaden anrichten, daher sollte man das eben einer geübten Fachkraft überlassen.

Die häufigsten Spliss-Ursachen, die man selbst auslöst, lassen sich zumindest reduzieren/eindämmen und das ist relativ einfach:

- beim Haarewaschen wirklich nur den Kopf/die Ansätze
waschen/massieren ... für die Haarlängen und -spitzen reicht es aus,
wenn man den Schaum vor und während dem Ausspülen sachte und gradlinig durch die Längen streicht.

- Niemals die Haarlängen und -spitzen rubbeln .... schon gar nicht in nassem Zustand

- nur Bürsten mit Naturborsten und echte Horn- oder Holzkämme verwenden

- nie zu heißes Wasser verwenden ... je kühler, desto besser

- übermäßige Hitze generell vermeiden (nicht heiß fönen, u.s.w.)

- Bürsten, Kämme, etc. auch regelmäßig reinigen

- keine Haargummis mit Metallstücken verwenden

- auf Seiden- und/oder Satinkissen schlafen. Darauf reibt sich das Haar im Schlaf nicht auch noch unnötig

- Vitamin- und Mineralienmängel vermeiden

- mind. 2 - 2,5 Liter Wasser pro Tag trinken

- Stress vermeiden

- regelmäßig nachschneiden lassen, dann müssen wirklich immer nur die

Spitzen oder eben der Spliss geringfügig beschnitten werden und nicht
mehr.

Für die Haarspitzen-Pflege sind diese 4 leichten, reinen Naturöle geeignet
... und auch wirklich ausschließlich die reinen Naturöle: Macadamia-,
Jojoba-, Mandel- und Arganöl (ein paar Tropfen zwischen den Fingerkuppen
verteilen und sachte/sanft bei trockenem Haar an die Spitzen geben.

Je trockener das Haar, desto anfälliger für Bruch und Spliss - deshalb
empfiehlt sich spätestens ab Schulterlänge die Haaransatzwäsche, die dem
Haar auf lange Sicht hektoliterweise austrocknendes Wasser erspart:

Ein hochwertiges Naturshampoo (z.B. "Shampoo & Duschbad Basis von
SANOLL) aus einer Auftrageflasche (1:10 mit Wasser verdünnt) bei 
trockenem Haar scheitelweise den Ansätzen entlang auftragen und dann 
ganz normal shampoonieren (und immer NUR auf dem Kopf!)

Durch das Verdünnen machst Du aus einem hochwertigen Naturshampoo für
8,50 EUR (200 ml) eines für 0,85 ... günstiger geht's schon nicht mehr
und mit dem SANOLL Shampoo quälst Du Dein Haar weder mit chemischen
Rückständen, die es auf Dauer nur stumpf machen, noch mit chemischen 
Tensiden.

Wenn es Dir bei der Ansatzhaarwäsche zu wenig schäumt (ist nur Gewohnheitssache), emulgierst Du mit ganz wenig Wasser nach.

Es gibt natürlich auch noch andere, richtig gute, nachhaltige und
unbedenkliche Shampoos/Pflegeprodukte wie z.B. Marias Organic Care,
Schönes
Sein, Oliebe, Herbanima, CulumNatura, u.s.w.   . . . an einem konkreten
Beispiel musste ich aber mal eben die Kalkulation vorrechnen und die
anderen Produkte sind auch nicht besser, aber sie kosten deutlich mehr.

Mischst Du auf Vorrat, dann koche das Wasser vorher ab und lass es auskühlen. Dann sind die Keime darin abgetötet und können sich über Tage in der Flasche nicht vermehren .... und sie kommen nicht auf die Kopfhaut.

Und wenn Du natürlich geschmeidges und glänzendes Haar züchten
willst, beherzigstDu nicht nur eine gesunde Ernährung und den stabilen
Flüssiegkeitshaushalt Deines Körpers, sondern auch die sogenannten
täglichen 100 Bürstenstriche:

Für die Bürstenstriche verwendest Du (und reinigst sie auch immer
gründlich) idealerweise idealerweise die "KOST Kamm Wildschweinbürste
mit 7 Reihen" (gibt es z.B.über amazon für 35,00 - 37,00 EUR.  Nicht nur
die Borsten zählen zu den besten für Kopfhaut und Haare . .. die
Bauweise der Bürste lässt zu, dass Du sie direkt am Bürstenkopf führen
kannst und so den Druck auf den Kopf besser regulieren kannst. Außerdem
entfällt so die "Hebelwirkung" mit dem  Anfassen am Griff und somit geht
das bei  50 - 60 oder mehr Bürstenstrichen nicht auf die Handgelenke.

So verteilst Du das Talg von Deiner Kopfhaut in die Haarlängen und Haare
brauchen Talg für deren Geschmeidigkeit und Glanz  ... unter Anderem
dafür produziert Dein Organismus diesen Stoff.

Wichtig!  Immer mit Druck über die Kopfhaut bürsten ... vom Ansatz
über den Kopf bis zum gegenüberliegenden Ansatz und in die Haarlängen
hinaus ... und das in 2 - 3 Runden um den gesamten Kopf.

So solltest Du dann immer geschmeidiges Haar haben, das weniger bis
gar nicht "bruchanfällig" ist und mit max. 3 - 4 Spliss-Schnitten pro
Jahr locker auskommen können.

Wenn Du sonst noch Fragen zur Haarpflege hast,  schreib mich einfach
direkt an (nicht hier in den Kommentaren/Antworten ... da schaue ich nur
selten nach, denn ich beantworte relativ viele Fragen und muss ja
"nebenbei" auch noch unsere Kundinnen rund um den Kopf happy machen)

Antwort
von ririririri, 47

Geh zum friseur.. der berät dich individuell

Antwort
von Isabella28, 44

Hallo,

Selbst wenn du deine so luxuriös wie möglich pflegst, muss ein Teil von ihnen ab. Es ist sehr gut dass du sie so wenig wie möglichst belastest, sei es mit Föhnen oder sonst irgendetwas.

Ich rate dir, deine Haarpflege weiter zu machen, aber schneide dir ca. alle 4 Monate die Spitzen ab, besser lass sie dir schneiden vom Friseur. Deine Haare werden viel lebendiger und schöner sein :)

Viel glück :)

Kommentar von LeDreamer ,

vielen dank^^

Kommentar von Isabella28 ,

Gern geschehen :)

Bei Problemen mit deinen Haaren kannst du mir auch privat schreiben, da ich schon sehr viele Erfahrungen in Sachen Haarpflege angesammelt habe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten