Extrem traurig wegen Muhammad Ali?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Für mich persönlich war Muhammad Ali tatsächlich der "Größte". Er hat viel für den Sport getan, etablierte das Boxen in der neueren Zeit.

Er setzte sich für den Frieden ein und kämpfte gegen den Rassismus. Er war ein Verfechter für das, was er vertrat.

Ich besitze einige Bücher ûber Ali und die wichtigsten seiner Kämpfe befinden sich in meiner DVD Sammlung.

Ich bin ebenfalls traurig.

Der Tod gehört zum Leben dazu, je älter man wird, desto mehr Menschen sterben, die man kennt. Verwandte, Bekannte und auch Prominente. Oftmals sind auch die Prominenten Menschen, die uns einen großen Teil unseres Lebens begleiteten. Man kennt sie nicht persönlich aber sie waren zeitlebens präsent, der eine mehr, der andere weniger.

In den vergangenen Monaten starben einige berühmte Persönlichkeiten, David Bowie, Prince, Hans Dietrich Genscher oder auch Helmut Schmidt, um nur einige zu nennen. Einige erreichten ein gesegnetes Alter, andere hätten noch leben können.

Der "Schmerz" wird vergehen, das Leben geht weiter, nach kurzer Zeit gerät der Tod Alis in den Hintergrund, andere Ereignisse bestimmen das weitere Geschehen.

Im Grunde gilt tatsächlich irgendwie: Die Zeit heilt alle Wunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?