Frage von Xniemand12, 19

Extrem schwere Abschiede?

Hallo, Also Abschiede fallen mir extrem schwierig. Aber nicht der Abschied selber, sondern die zeit danach. Wir haben jetzt nach über zwei jahren endlich für 5 Tage bekannte getroffen und heute gehen sie wieder. Ich weiß jetzt schon, dass das echt hart werden wird. Die traurigkeit dauert bei mir mal schon 2 wochen an und kann auch durch jedes noch so kleine ereigniss ausgelöst werden, z.B. wohnen die in der Großstadt und wenn jetzt in irgendeiner Fernsehwerbung ne Großstadt kommt, werde ich schon traurig. Obwohl sichs dumm anhört passiert mir das auch bei filmen. Wenn ich eine trilogie fertig geguckt hab passiert genau das gleiche. Ach und Pop aus dem Radio oder so kann ich dann garnichtmehr hören weil mich JEDES lied traurig macht. Aber nur während dieser Zeit. Das ist doch nicht normal oder doch?

Antwort
von Shiftclick, 8

Menschen sind unterschiedlich, es ist normal Dinge bewahren zu wollen und Änderungen zu scheuen; das Gegenteil, sich auf Neues zu freuen und Änderungen herbeizuführen, ist auch normal. Eine Gesellschaft braucht immer ein gewisses Maß an unterschiedlichen Talenten, deswegen wird Heterogenität angestrebt und belohnt und nicht ausgemerzt. Du kannst an deinem Naturell nur begrenzt etwas ändern. Traurigkeit und Melancholie sind nichts Schlimmes und können ein ebensolcher Ansporn im Leben sein, wie Abenteuerlust und Neugier auf Unbekanntes.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten