Frage von Paulschmitd, 32

Extrasytolen salven?

Hallo,

Ich bin 17 und männlich. Ich leide seit ca. 2 Jahren an ganz normalen Extrasytolen, war auch beim Kadiologen und alles soweit in Ordnung (äußert sich durch eine gefühlte Pause und einen folgenden kräftigen Schlag). Seit gestern Abend habe ich gefühlt Salven: ich lege mich hin und mein Herz schlägt ca. 3-8 mal richtig schnell, denn kommt ein kräftigee Schlag und das Herz schlägt wieder schnell und dann nach noch einem kräftigen wieder normal. Wenn ich tief einatmen oder mich im liegen schnell drehe wiederholt sich das. Allerdings hört es sofort auf, sobald ich aufstehe und nicht mehr liege.. Ich habe das ca. alle 3-6 Monate, im EKG ist das allerdings noch nie vorgefallen. Mir geht es sonst und während dieser Schägw gut (ich habe nur Todesangst, weil im Interner zu Salven alles mit Kammerflimmern kommt undja)

Antwort
von Manja1707, 19

Hallo PaulSchmitd!

Ich habe auch immer mal wieder Extrasystolen, und das seit ich jung war. Ich war auch schon öfter beim Kardiologen deshalb, wurde immer als ungefährlich eingestuft. Letztes Jahr hatte ich 2 richtige Tachykardieanfälle, das heißt das Herz schlug plötzlich grundlos von einer Sekunde auf die andere über 200/Minute und das für eine knappe halbe Stunde. Einmal fuhr ich ins Spital, da war das dann leider (oder Gott sei Dank) schon wieder weg und man kann die wirkliche Ursache davon nur feststellen, wenn währenddessen ein EKG gemacht wird. Beim zweiten Mal rief mein Mann die Rettung und als die endlich kamen und mir das EKG anlegten sprang mein Herz in dem Moment auf normalen Rhythmus um. Mein  Internist hätte mir Betablocker dagegen verschrieben, damit das gar nicht erst wieder entstehen kann, wollte ich aber nicht nehmen, wegen der Nebenwirkungen. Er hat gemeint ich könnte es probieren mit regelmäßig Magnesium und Kalium trinken und das mache ich seither und hatte bis heute keinen solchen Anfall mehr (hoffe das bleibt so). Es gibt Menschen die kriegen sowas oft, dann kann man über eine Ablation nachdenken, dabei wird ein Katheder in der Leiste in die Vene eingeführt und bis zum Herz geführt wo dann versucht wird die störende "Fehlschaltung", die diese Tachykardien auslöst, lahmzulegen. Das ist aber nur für Menschen interessant, die das öfters haben. Ich würde es an deiner Stelle mit regelmäßiger Einnahme von Magnesium und ev. auch Kalium versuchen. Das mit der Todesangst kenne ich, aber man lernt, gelassener damit umzugehen, darf sich nicht so reinsteigern. Wenn du das nur alle 3-6 Monate hast, dann solltest du dir keine Sorgen machen. Wenn es allerdings öfters passiert, solltest du nochmals zum Kardiologen gehen zur nochmaligen Abklärung und auch zu deiner Beruhigung. Alles Gute.

Antwort
von FlyingCarpet, 19

Ein Glas kühles Wasser in einem langen Zug (ohne zu Atmen) trinken. Dann Atemübungen. 3 x normale Atemzüge - 1 x sehr tiefer Atemzug. Müsste sich dann beruhigen.

Achte auf genügende Zufuhr von Calcium und Magnesium.

Kommentar von Paulschmitd ,

Erwahrungen mit ähnlichen Symptomen?

Kommentar von FlyingCarpet ,

Leider ja, aber habe einen verdickten Herzmuskel :(

Antwort
von sonnymurmel, 16

Es kann sein, dass sich deine Symptome wg. deiner Angst so sehr verstärken.

Wenn du in kardiologischer Behandlung bist, kannst du deinem Arzt vertrauen.

Vllt. hilft es dir, wenn du deinen behandelnden Arzt darauf ansprichst:

1. ein Langzeit EKG zu machen

2. dass er in einem bestimmten Turnus ( z.B.alle 6 Monate) ein EKG macht.

Oft hilft diese "Beruhigung" den Patienten die Angst zu nehmen, denn die Angst erhöht das Stressniveau- dadurch "hörst" du verstärkt in dich rein und nimmst bereits kleinste körperliche Veränderungen -als eine große Sache-wahr.

Lg

Kommentar von Paulschmitd ,

Jap! Wenn ich nicht dran denke wirds besser, aber im Liegen tritt es weiterhin auf

Kommentar von sonnymurmel ,

Ok....ich weis, dass es nicht einfach ist und man in dem Moment den "Angstschalter" nicht einfach drehen kann-leider-. Ich wünsche dir,  dass du einen Weg findest, denn mit der Angst zu leben ist auf Dauer keine Lösung und es ist auch keine Lebensqualität.

Lg

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Krankheit & Körper, 18

Der Herzrhytmus wird durch Elektrolyte gesteuert - insbesondere Kalium und Magnesium - lass am Besten auch mal die Blutwerte checken.

http://www.herzstiftung.de/Magnesiummangel-Kaliummangel.html


Kommentar von Paulschmitd ,

Vor genau 7 Tage letzte Blutabnahme: alles gut

Kommentar von bodyguardOO7 ,

Trotzdem kann ein Mangel vorliegen, da sich Kalium zu circa 98 Prozent innerhalb der Zellen befindet.

http://www.netdoktor.de/Diagnostik+Behandlungen/Laborwerte/Kalium-1423.html

Bei Magnesium verhält es sich ähnlich, da circa 99 Prozent des Körper-Magnesiums in Muskeln, Knochen und Gewebe eingelagert sind.

Antwort
von Wischkraft1, 7

Wenn ich unregelmässigen Herzschlag habe (Aussetzer), nehme ich ein wenig Weisdornpulver.

Google mal Weissdorn.

Kriegt man vermutlich in jeder Apotheke oder so, meist in Alkohol gelöst. Zellers Herz und Nerventropfen z. B.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community