Frage von Clodia91, 81

Exmatrikulationsbescheinigung für Krankenkasse?

Folgende Situation: Weil ich mein Studium nicht rechtzeitig geschafft habe, bekam ich eine Rückmeldesperre. Da alles aufgrund von Erkrankungen meinerseits eh nur schleppend voranging, habe ich auch beschlossen, mein Studium an der Stelle abzubrechen.

Nun dachte ich, es wäre damit getan, der Krankenkasse mitzuteilen, dass ich nicht mehr studiere. Ich wusste weder, dass es Exmatrikulationsbescheinigungen gibt, wenn man abbricht, noch, dass die Krankenkasse sowas braucht. Ich dachte, wenn der Sozialbeitrag nicht bezahlt wird, ist man automatisch exmatrikuliert. Um sicher zu gehen, hab ich nachgeprüft, ob ich noch eine Studienbescheinigung ausdrucken kann, konnte ich nicht, also dachte ich, dass das alles also abgeschlossen sein muss.

Bei meiner Krankenkasse muss innerhalb eines Monats nach Beginn des neuen Semesters eine Studienbescheinigung vorgelegt werden, anonsten wirkt der Versicherungsschutz nur noch bis Ende des Monats. Also dachte ich mir, wenn ich denen Mitte Oktober mitteile, dass ich nicht mehr studiere, müsste alles okay sein. Hab denen das geschrieben, jetzt brauch ich eine Exmatrikulationsbescheinigung zum Nachweis. Jetzt habe ich Angst, dass ich die nicht mehr rechtzeitig bekomme und dass ich dann nicht mehr versichert bin. Vielleicht mache ich mich umsonst verrückt und ich schaffe noch alles innerhalb der Frist, aber da ich mich verrückt mache, weil ich gerade im Moment auf eine funktionierende Krankenversicherung angewiesen bin, würde ich gerne wissen, was meine Optionen sind, wenn ich nicht rechtzeitig an eine Exmatrikulationsbescheinigung komme. Würden die mich rauskicken aus der Versicherung, nur weil die Exmatrikulationsbescheinigung noch nicht da ist? Ich würde mir ja keine Leistungen erschleichen, sondern mir würde praktisch nur der Nachweis dafür fehlen, dass ich jetzt für die Versicherung mehr bezahlen muss, wofür ich ja bereit bin. Oder kann man sowas nachreichen?

Antwort
von eulig, 55

die Exmatrikulationsbescheinigung reichst du nach, sobald du sie bekommen hast.

aufgrund der geltenden Versicherungspflicht in Deutschland, bist du auf keinen Fall unversichert. rauskicken wie du es sagst, kann dich die Kasse nicht.

ABER: ab der Exmatrikulation musst du, falls kein Anspruch auf Familienversicherung mehr besteht, die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung selbst zahlen. das sind ca. 170 Euro monatlich.

wenn du diesen Beitrag nicht zahlst und Beitragsrückstände aufbaust, spricht die Krankenkasse dir gegenüber einen ruhenden Leistungsanspruch aus und zieht deine Karte ein. du bist dann nur noch für Notfall-, Akut- und Schmerzbehandlungen abgesichert. alle anderen Behandlungen musst du selbst zahlen. es besteht dann auch kein Erstattungsanspruch gegenüber der Krankenkasse.

wie alt bist du?

beziehst du Alg1 oder Alg2?

von was bestreitest du deinen Lebensunterhalt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community