Frage von MAMAMDSMLJS, 106

Exmann zahlt nur 50 euro unterhalt pro Kind. Jugendamt will nicht pfänden auch uvg gibt es nur für das kleinste.was kann ich tun?

einkokmmen hat er 1950 euro pro Monat. keine weitere Familie, keine weiteren kinder. lebt auf grossen fuss. Jugendamt meinte besser als nichts. wenn dann soll ich einen Anwalt nehmen, den ich allerdings selbst bezahlen muss. kein Anspruch auf beratungsschein, da kinder minderjährig sind und Jugendamt zusändig ist. Auskunft von einem Anwalt. wie vorgehen? hoffe auf hilfe danke

Antwort
von DFgen, 94

Wenn du einen Titel gegen den Kindsvater hast, nach dem er mehr zahlen müsste, kannst du den im Titel festgelegten Betrag bzw. die Differenz zum tatsächlich gezahlten Beitrag pfänden lassen. Wende dich dazu an die zuständige Rechtsantragsstelle.

Das Jugendamt selbst kann den titulierten Unterhalt nicht vom KV pfänden lassen, da dieser Titel nicht für das JA ausgestellt ist sondern für das Kind - und nur du als gesetzlicher Vertreter eine Pfändung einleiten kannst.

Lediglich den gezahlten Unterhaltsvorschuss kann sich die Behörde vom Kindsvater zurückholen (- ggf. durch Pfändung-) die in Vorleistung gegangen ist.

Antwort
von blumenkanne, 60

du lässt die ansprüche des jugendamtes auf dich übertragen und beendest vorübergehend die beistandschaft. dazu bekommst du für das kind, welches noch uvg bekommt, eine übertragung und sicherst zu das du die dinge nach dem verfahren zurücküberträgst. dann kannst du einen anwalt involvieren und das verfahren bei gericht eröffnen lassen.

natürlich bekommst du einen beratungsschein und natürlich auch prozesskostenhilfe.

Antwort
von Lkwfahrer1003, 103

Da der Unterhalt ein sehr Komplexes Thema ist solltest du dich an einen Anwalt für Familienrecht wenden .........

Es kommt gar nicht darauf an was er netto verdient sondern was sein Bereinigtes Nettoeinkommen ist ......das kannst du nicht wissen .......

aber 50 Euro ist schon wenig  

Kommentar von MAMAMDSMLJS ,

laut Jugendamt ist die selbsterhaltungsgrenze bei 1080 euro.und davon muss er seine miete etc bezahlen. so wurde es mir erzählt seitens des jugendamts

Kommentar von Lkwfahrer1003 ,

das ist auch richtig ...dann rechne mal die Unterhalt dazu .....evtl. noch andere Unterhaltsberechtigte Kinder oder Exehefrau .....?

Wenn das JA schon abwinkt ist bei ihm wohl eher nicht mehr zu holen ......

Das ist nämlich der Unterschied zwischen Nettoeinkommen und Bereinigtes Nettoeinkommen......... vieles was da in Abzug kommt ....und danach erst müssen ihm die 1080 bleiben ....

Kommentar von MAMAMDSMLJS ,

er hat weder eine neue Familie noch andere kinder für die er unterhalt zahlen muss. er ist alleinstehend, keine Exfrau oder sonstiges. mein sprich das Jugendamt wo für uns zuständig ist, räumt ihm viele Möglichkeiten eine ohne mich auch nur zu informieren. von denen weiss ich das er netto 1954 euro verdient. aber man möchte ihm die Möglichkeit geben, seine finanzielle lage in den griff zu bekommen und muss gestaffelt unterhalt bezahlen. also für November 50 euro pro Kind, im Dezember 75 pro Kind und bis märz soll er den vollen unterhalt zahlen. aber ehrlich gesagt wird er im märz mit Sicherheit nur noch soviel arbeiten, dass er gerade mal 1000 verdient und sich von seinem Hausarzt eine Bescheinigung holen, dass er mehr nicht mehr arbeiten kann aufgrund einer z.b. rückenschwäche und den rest wird er schwarz verdienen. ist nur eine Vermutung, aber bei seinem vater war es das gleiche. also kennt er sich sehr gut damit aus!

Kommentar von Lkwfahrer1003 ,

ah .... so einer ist das .......naja ....... dann wird dir nur übrigbleiben zusammen mit einem RA deine Ansprüche  durchzusetzen......   

Antwort
von ginatilan, 103

einkokmmen hat er 1950 euro pro Monat.

und wieviel bleibt ihm davon nach Abzügen übrig?

Kommentar von MAMAMDSMLJS ,

das ist netto, was er raus bekommt. 1954.- euro!

Kommentar von ginatilan ,

und was bleibt nach Abzug von Miete, Versicherungen usw..?

Kommentar von MAMAMDSMLJS ,

das kann ich dir nicht sagen. miete sind knapp 900.- euro. den rest weiss ich nicht. aber er braucht auch nicht so eine grosse Wohnung. 4 zimmer 102 qm.

Kommentar von ginatilan ,

aber er braucht auch nicht so eine grosse Wohnung. 4 zimmer 102 qm.

kannst du das denn beurteilen?

soviel ich noch weiß muss ihm NACH Abzug ALLER Kosten 1100€ im Monat übrig bleiben

da kann ich mich aber auch irren:-(

Kommentar von MAMAMDSMLJS ,

laut Jugendamt sind es 1080 euro Existenzminimum! davon muss er miete etc begleichen!

Kommentar von MAMAMDSMLJS ,

und im übrigen habe ich 3 kinder mit ihm und kann mir keine 4 zimmer Neubauwohnung leisten, obwohl ich arbeiten gehe!

Kommentar von ginatilan ,

dann wundert es mich dass das Jugendamt nichts unternehmen will

und kann mir keine 4 zimmer Neubauwohnung leisten

naja, aber dein EX eben:-), siehste ja

nimm einen Anwalt, fertig

Kommentar von AalFred2 ,

Da irrst du dich ganz gewaltig. Von den kanpp 1100€ müssen so Dinge wie Miete und Nebenkosten schon noch bezahlt werden.

Kommentar von ginatilan ,

Da irrst du dich ganz gewaltig.

schrieb ich ja, dass ich mich auch irren könnte, oder?

aber die Summe kommt sehr gut hin:-)

Kommentar von ginatilan ,

muss denn in diesem Fall das Jugendamt den Kindesunterhalt nicht nach der Düsseldorfer Tabelle vorstrecken wenn der Vater nichts (50€ sind ja "nichts") bezahlt?

Kommentar von MAMAMDSMLJS ,

keine Ahnung.. es heisst doch Uvg also unterhaltsvorschuss nur 6 jahre lang und auch nur bis zum 12 Lebensjahr. da ich keine Sozialhilfeempfängerin bzw hartz 4 Empfängerin bin, habe ich keinen Anspruch, ansonsten würde nämlich das jobcenter aufkommen und sich das dann von ihm zurück holen.

Kommentar von MAMAMDSMLJS ,

eins muss ich sagen, es gibt genug väter, die sich um ihre kinder kümmern und auch unterhalt bezahlen. die von ihren Exfrauen auf deutsch gesagt wie Weihnachtsgänse ausgeschlachtet werden, was ebenso eine sauerei ist. ich wäre mit einem vorschlag seiner seite zufrieden gewesen und wenn er nur 400 euro bezahlen würde, aber so ist das schon makaber.

Kommentar von ginatilan ,

ist nicht nur makaber sondern eine Unverschämtheit, auch dass das Jugendamt so reagiert

Kommentar von MAMAMDSMLJS ,

ja aber wie gesagt, was tun? einen Anwalt nehmen, welcher 190 euro plus Mehrwertsteuer kostet und das nur für ein beratungsgespräch? dann kann ich gleich auf den unterhalt verzichten, weil ich erstmal die Anwaltskosten tragen muss.

Antwort
von apophis, 106

Na das was Dir geraten wurde, Anwalt nehmen.
Alternativ auch einfach klagen, Du darfst in Deutschland alles anzeigen, wovon Du der Meinung bist, dass es rechtswidrig ist. Ohne Anwalt kostet Dich das auch nichts.

Kommentar von Lkwfahrer1003 ,

Anzeigen kann man nur strafrechtliche Sachen ......hier ist aber das Zivilrecht ....da kann man nur Klage einreichen ......

Kommentar von apophis ,

Jaaa, anzeigen, Klage einreichen. Falsches Wort gewählt. :)
War ja auch allgemein gehalten und nicht nur auf den Fall beschränkt.

Antwort
von RoentgenXRay, 91

Da hilft wirklich nur per Gericht einen Unterhaltszitel zu erwirken. Kennst du sein bereinigtes Monatsnetto?

Kommentar von MAMAMDSMLJS ,

ich habe bereits einen titel aus dem jahr 2011. damals nahm er die Unterhaltszahlung auf, aber jetzt kommt nichts mehr seid September.ausser nun die 50 euro pro Kind. ja netto hat er 1954.- euro...

Kommentar von RoentgenXRay ,

Wenn du den schon hsst bist du rechtlich auf der sicheren Seite. Das kannst du per Gericht einfordern. Kann soweit gehen, dass es direkt vor Auszahlung vom Arbeitgeber einbehalten wird, dann weiß auch seine Firma, dass er sich an seinen eigenen Kindern bereichert.

Kommentar von ginatilan ,

dann weiß auch seine Firma, dass er sich an seinen eigenen Kindern bereichert.

Unsinn

der Grund einer Pfändung wird dem Arbeitgeber nie mitgeteilt

Kommentar von MAMAMDSMLJS ,

sicher das ich das ohne weiteres beim gericht einfordern kann? den titel musste ich beim Jugendamt abgeben, als ich die Beistandschaft beantragt habe. was kostet mich das bei gericht? den Gerichtsvollzieher sicherlich oder?

Antwort
von ArminSchmitz, 71

Ich lese da unten, dass ein Vollstreckungstitel vorhanden ist. Wo ist denn dann das Problem? Es gibt bei jedem Amtsgericht eine Rechtsantragsstelle und die hilft Dir einen Vollstreckungsauftrag zu formulieren.

Kommentar von MAMAMDSMLJS ,

genau ist vorhanden. muss ich dafür die Beistandschaft widerrufen beim Jugendamt?

Kommentar von petrapetra64 ,

ja, du musst die Sachen rueckuebertragen vom Jugendamt, weil nur entweder oder geht. Aber das kann man machen. habe ich vor einigen Jahren auch mal gemacht, um einen Anwalt zu beauftagen. Ist nur leider auch nicht mehr dabei raus gekommen, als beim Jugendamt. Und danach habe ich die Beistandschaft wieder errichtet.

Ich habe damals auch einen Beratungsschein erhalten, als die Beistandschaft eingestellt war.

Eigentlich muesste bei 1950 netto ja noch etwas mehr zu holen sein, aber manchmal muss man auch froh sein, ueberhaupt was zu kriegen und muss vorsichtig sein, die Quelle nicht durch Forderungen zuzuschuetten.

Wenn er wirklich nicht mehr so viel arbeiten kann (dies zumindest bescheinigt bekommt), und dann weniger Einkommen hat, dann kriegst du gar kein Geld mehr. Und der Unterhaltsvorschuss laeuft ja auch irgendwann aus.

Im Moment kriegst du ja wenigstens etwas mit der Hoffnung auf etwas mehr und auch noch UV, der dir erst mal sicher ist fuer ein Kind.

Ich habe auch 2 vollstreckbare Titel, fuer ein Kind war ich schon sehr froh, ueberhaupt mal 50 Euro im Monat zu kriegen, oft war es gar nichts und fuer das 2. Kind habe ich bis heute noch keinen Euro Unterhalt bekommen und das Jugendamt hat mich gebeten, die Beistandschaft einzustellen, weil es eh nichts bringen wuerde und sie nichts machen koennen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community