Existieren UFOS wirklich?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Behauptung, das die Erde die einzige bewohnte Welt im unendlichen
Raum ist, ist so absurd, wie der Glaube, das auf dem gesamten Hirsen
Feld, nur ein Korn wachsen wird." UFOs im Altertum Hinweise auf UFOs
finden sich von den ältesten Überlieferungen der Menschheit durch die
gesamte Geschichte bis heute. So sind immer wieder Begriffe wie
"fliegende Wagen", "fliegende Glocken", "Söhne des Himmels" oder
"geflügelte Menschen" zu finden. Auch in der Bibel sind Hinweise auf
"fliegende Schriftrollen", "feurige Wagen" oder "Wolken voll Feuer und
Glanz" zu finden. Hinweis auf Vimanas. (Pater Jose Gabriel Funes sagt
erneut, dass fremde Zivilisationen könnten existieren.) Die Götter kamen
aus dem Weltall! Sechs tausend Jahren, und viele Jahrhunderte vor
Christus, Galileo und Kopernikus, leben Menschen, die genau wussten, die
Entstehungs- Geschichte der Erde, und den Bau des Sonnensystems,
Beschreiben Sie in Keilschrift auf Tontafeln. Bitte Unbedingt Ansehen!!!
Sehr Interessante Bilder mit Beschreibung, in der Bildergalerie!   

http://ufouniververbarchaol2014.jimdo.com/spuren-aus-fr%C3%BCheren-zeiten/

 

0

 

0

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bad83
05.01.2016, 00:57

Sehr interessant. Hast du eventuell noch mehrere Links zum solchen Themen?
Lg

0
Kommentar von Bad83
11.01.2016, 00:23

Danke 😉

0

Beginnen wir mit der Frage: „Gibt es Außerirdische?“. Ich würde sagen, ja. Es gibt so viele Sterne alleine in unserer Galaxis und wiederum so viele Galaxien im Weltraum, dass es schon sehr unwahrscheinlich ist, dass die Erde der einzige Planet sein sollte, auf dem die Bedingungen für Leben gegeben sind. Und wo sich Leben lange genug entwickeln kann, wird es auch intelligentes Leben geben.

Dass es außerirdisches Leben gibt, ist also wahrscheinlich, also kommen wir zur nächsten Frage: „Gibt es UFOs?“. Auch diese Frage würde ich bejahen - wenn damit gemeint ist, ob es unbekannte Flugobjekte gibt! Die gibt es öfters mal, nämlich immer dann, wenn Objekte durch die Luft fliegen, deren Herkunft oder Art uns grade nicht bekannt ist.

Kommen wir zur Kombination beider Fragen: „Gibt es UFOs, in denen Außerirdische auf unserem Planeten durch die Luft fliegen, aus welchen Gründen auch immer?“. Diese Frage muss ich, in Berufung auf die bekannten Naturgesetze und der Tatsache, dass es in unserem Sonnensystem keinen weiteren Planeten gibt, auf dem intelligentes Leben existieren könnte und das nächste Sonnensystem Lichtjahre von uns entfernt ist, verneinen!

Die Voraussetzungen für einen Planeten, intelligentes Leben hervorbringen zu können, sind derart komplex, dass es ganz sicher nicht auf dem nächstbesten Planeten im nächstbesten Sonnensystem der Fall sein wird. Wenn es also überhaupt solches Leben gibt, dann wird es wahrscheinlich hunderte, wenn nicht gar tausende Lichtjahre von hier entfernt der Fall sein.

Selbst wenn diese Intelligenzen weiter in ihrer Entwicklung wären als wir, würden auch sie die Gesetze der Naturwissenschaften nicht außer Kraft setzen können und könnten nicht schneller als das Licht reisen und selbst wenn sie Lichtgeschwindigkeit annähernd erreichen könnten, würde sie das so viel Energie kosten, dass sie damit auch nicht weiter kämen als von uns bis zu unserer Sonne. Und die ist nur etwas mehr als 8 Lichtminuten entfernt.

Eine Überwindung von mehreren Lichtjahren wäre also unmöglich, geschweige denn mehrere Hundert Lichtjahre oder gar Tausende! Wie brauchen also keine Angst davor zu haben, dass wir jemals außerirdische Intelligenzen treffen werden, weder hier auf der Erde, noch anderswo, denn diese Grenzen hindern uns ebenfalls an einem Gegenbesuch.

Somit sind die Berichte über Ufos und die Fotos und Videos, die man allenthalben sieht, entweder Fälschungen, oder sie zeigen eben unbekannte (Flug)objekte, wie Wetterballons, Sateliten, Planeten, Luftspiegelungen, Reflexionen oder was sonst noch alles denkbar wäre!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rudifala
16.01.2016, 12:24

Politik der UFO-Geheimhaltung und Banalisierung

1952,
14.-18. Januar, im Pentagon findet ein Symposion statt, nach ihrem
Vorsitzenden, Prof. H. P. Robertsen 'Robertsen-Panel' genannt. An dieser
Konferenz nehmen 5 Wissenschaftler sowie CIA-Agenten teil, darunter Dr.
Lloyd V. Berkner, Mitglied von Majestic 12, der obersten Kontrollgruppe
aller Geheimdienste der USA mit einem 'inneren Rat' von 12, Majestic
12, genannt MJ 12.Dieser ist so geheim, daß der Sitz der Gruppe, ein Ort
in Maryland, nur über die Luft erreichbar ist und von Insidern 'The
Country Club' genannt wird. Diese Kontroll-Gruppe hatte bereits 1950 die
UFO-Angelegenheit 2 Punkte höher klassifiziert als die streng geheime
Wasserstoff-Bombe, von der die Welt-Öffentlichkeit erst 1952 erfuhr. Als
Ergebnis verabschiedet man dort ein Erziehungs-Programm für die
Bevölkerung unter Beteiligung aller betroffenen Regierungsstellen mit
einem der Hauptziele, Banalisierung des UFO-Themas : "Ziel der
Banalisierung wäre eine Reduzierung des öffentlichen Interesses an den
'Fliegenden Untertassen' ... und könnte durch die Massenmedien wie
Fensehen, Kinofilme und populäre Artikel erreicht werden. Basis für die
Banalisierung wären tatsächliche Fälle, die Verwirrung stifteten, dann
aber banal erklärt würden." Wie erfolgreich diese Kampagne der
Banalisierung oder Lächerlichmachung tatsächlich war, geht aus einem
offenen Brief der Initiative J.M.P. 'Gerechtigkeit für Militärisches
Personal' vom 4.9.1987 an den damaligen US-Präsidenten Ronald REAGAN
hervor: "Die nationale UFO-Banalisierungskampagne, die vom CIA 1953
angeordnet wurde, fabrizierte Bücher und infiltrierte die Presse mit
hunderten Artikeln, um das UFO-Thema mit einer Atmosphäre der
Lächerlichkeit zu umgeben, durch falsche 'UFO-Kontakte' und
offensichtliche 'UFO-Schwindel'. Diese Kampagne, die noch immer
stattfindet, infiltrierte führende zivile UFO-Forschungsgruppen mit
CIA-Agenten, um sie durch gezielte Manipulationen lächerlich zu machen
oder ihre Bemühungen in Richtung 'anderer Erklärungen' zu lenken. Diese
Vertuschungspolitik war erfolgreicher, als der CIA es je erwartet hatte,
dank der brillianten Manipulation der Presse durch die
Verulkungsstrategie. Die etablierte Presse, aus Angst, sich lächerlich
zu machen, erwies sich als nur allzu leichtgläubig für `offizielle
Stellungnahmen´."

0

Ich Schätze Nein aber es kann immer Anders sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja definitiv. Ich hatte selbst schon 3 Sichtungen und habe sie alle an Mufon geschickt. Sie schrieben damals wenn es natürliche Ursachen hätte oder ein Flugobjekt von uns wäre dann würden sie mich benachrichtigen, dass ist aber schon fast 2 Monate her. Wenn es ungeklärt bleibt dann werden sie es in ihre Kartei aufnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Politik der UFO-Geheimhaltung und Banalisierung

1952,
14.-18. Januar, im Pentagon findet ein Symposion statt, nach ihrem
Vorsitzenden, Prof. H. P. Robertsen 'Robertsen-Panel' genannt. An dieser
Konferenz nehmen 5 Wissenschaftler sowie CIA-Agenten teil, darunter Dr.
Lloyd V. Berkner, Mitglied von Majestic 12, der obersten Kontrollgruppe
aller Geheimdienste der USA mit einem 'inneren Rat' von 12, Majestic
12, genannt MJ 12.Dieser ist so geheim, daß der Sitz der Gruppe, ein Ort
in Maryland, nur über die Luft erreichbar ist und von Insidern 'The
Country Club' genannt wird. Diese Kontroll-Gruppe hatte bereits 1950 die
UFO-Angelegenheit 2 Punkte höher klassifiziert als die streng geheime
Wasserstoff-Bombe, von der die Welt-Öffentlichkeit erst 1952 erfuhr. Als
Ergebnis verabschiedet man dort ein Erziehungs-Programm für die
Bevölkerung unter Beteiligung aller betroffenen Regierungsstellen mit
einem der Hauptziele, Banalisierung des UFO-Themas : "Ziel der
Banalisierung wäre eine Reduzierung des öffentlichen Interesses an den
'Fliegenden Untertassen' ... und könnte durch die Massenmedien wie
Fensehen, Kinofilme und populäre Artikel erreicht werden. Basis für die
Banalisierung wären tatsächliche Fälle, die Verwirrung stifteten, dann
aber banal erklärt würden." Wie erfolgreich diese Kampagne der
Banalisierung oder Lächerlichmachung tatsächlich war, geht aus einem
offenen Brief der Initiative J.M.P. 'Gerechtigkeit für Militärisches
Personal' vom 4.9.1987 an den damaligen US-Präsidenten Ronald REAGAN
hervor: "Die nationale UFO-Banalisierungskampagne, die vom CIA 1953
angeordnet wurde, fabrizierte Bücher und infiltrierte die Presse mit
hunderten Artikeln, um das UFO-Thema mit einer Atmosphäre der
Lächerlichkeit zu umgeben, durch falsche 'UFO-Kontakte' und
offensichtliche 'UFO-Schwindel'. Diese Kampagne, die noch immer
stattfindet, infiltrierte führende zivile UFO-Forschungsgruppen mit
CIA-Agenten, um sie durch gezielte Manipulationen lächerlich zu machen
oder ihre Bemühungen in Richtung 'anderer Erklärungen' zu lenken. Diese
Vertuschungspolitik war erfolgreicher, als der CIA es je erwartet hatte,
dank der brillianten Manipulation der Presse durch die
Verulkungsstrategie. Die etablierte Presse, aus Angst, sich lächerlich
zu machen, erwies sich als nur allzu leichtgläubig für `offizielle
Stellungnahmen´."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, natürlich gibt es UFOs.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man bedenkt, dass es unendlich viele Paralleluniversen gibt, bestimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Startrails
03.01.2016, 03:08

Ach ja, woher weißt du, dass es unendlich viele Paralleluniversen gibt? Hat man mittlerweile doch die primordialen Gravitationswellen nachweisen können?

0