Existenz Kant?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

ich zitiere ihn , den mit der Kant(e):

"Das Dasein kann aus Begriffen nicht objektiv bewiesen werden, N 5255. "Existenz ist nicht Bestimmung des Dinges, sondern des Verstandes durch das Objekt", N 5716. "Das Dasein kann zwar ein logisches, aber niemals ein reales Prädikat eines Dinges sein", N 4017. Daß etwas "existiere", "kann nur vermittelst der Erfahrung erkannt werden, und von dem, was nicht Gegenstand der Erfahrung ist, nur, sofern es nach der Analogie der Erfahrung vorgestellt wird, gedacht werden","

ich denke was er meint, ist, dass Existenz OHNE BEWUßTSEIN nicht nachgewiesen werden kann.

und da hat er Recht, allerdings weise ich darauf hin, dass dies ein sehr philosophischer Ansatz ist.

Ohne Bewusstsein zu existieren ist vergleichbar mit einem PC, der kein Betriebssystem hat - der PC ist da, entfaltet aber keinerlei Wirkung und/oder Nutzen........er ist quasi existent, aber dass allein macht nur einen geringen Wert aus.

Im Hinblick auf Lebewesen gilt, dass nur das Bewusstsein (ein virtuelles ETWAS in uns, bestehend aus Erfahrungen, tatsächlich physisch nicht greifbar) dem Lebewesen einen inneren und äußeren Wert gibt, damit kann dann ein prädikativer Wert verbunden sein und werden....dies meinte Kant, denke ich......

...aber wie gesagt.....eine sehr philosophische Ansicht, verwirrt eher als es nutzt.

Cheerio

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Peter242
20.12.2015, 17:52

Das mit dem Bewusstsein finde ich einen guten Ansatz, die Zitate sind passend. Aber wie ist Bewusstsein definiert?

0

Warum ist laut Kant Existenz kein Prädikat?

Nicht nur nach Kant...

http://www.duden.de/rechtschreibung/Existenz

...auch nach dem Duden ist "Existenz" ein Substantiv. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Peter242
20.12.2015, 17:49

nicht sehr hilfreich, als ob mich die Grammatik dahinter interessiert.

0