Frage von LilVivian, 133

Exfreund will geschenktes Steamguthaben wieder, Drohung mit Anzeige, bekommt er recht?

Der Exfreund einer Freundin von mir hat ihr Steamguthabenkarten im Wert von 60 € geschenkt. Den Kassenzettel hat er noch. Er droht ihr nun eine Anzeige wegen Diebstahls wenn sie ihm das Geld nicht wieder gibt. Das Guthaben ist schon längst aufgebraucht auf ihrem Steam Konto. Den WhatsApp Verlauf der das beweisen könnte das es ein Geschenk war ist leider schon gelöscht. Wenn er sie Anzeigen würde, wer würde am ende Recht bekommen? Habe bereits ein bisschen durch Google gesucht und gefunden das sie ihn wegen Drohung anzeigen könnte. Was meint ihr dazu? Eine Antwort von einem Experten wäre echt super!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dommie1306, 37

Kurzversion: Er bekommt nicht Recht.

Langversion: Du kennst evtl. den Spruch geschenk ist geschenkt und wiederholen ist gestohlen? Ganz so einfach ist es juristisch nicht. Es ist in der Tat möglich eine Schenkung rückgängig zu machen

1. § 528 BGB: Rückforderung wegen Verarmung des Schenkers

Wenn der Schenker sich z.B. keinen Pflegeplatz mehr leisten kann, bei der Rückführung der Schenkung aber schon, kann diese rückgängig gemacht werden (liegt hier nicht vor)

2. § 530 Widerruf der Schenkung wegen Undanks

Hier ist aber wirklich ein UNDANK nötig, einfach nur eine Trennung reicht nicht aus. Ein Beispiel für Undank: Mein Vater überschreibt mir zu Lebzeiten sein Haus, in dem er wohnt. Ich leg eine Miete von 1000€/Monat fest, er kann sie nicht zahlen und ich erwirke eine Räumungsklage... DAS Wäre Undank..

Zivilrechtlich ist die Schenkung also nicht anzufechten.

Strafrechtlich droht er mit einer Anzeige wegen Diebstahl (kompletter Blödsinn, da deine Freundin ihm dazu etwas nehmen hätte müssen) bzw. richtiger mit einer Unterschlagung. Auch diese kann nur vorliegen, wenn der Exfreund deiner Freundin etwas zur Verwahrung anvertraut oder ausleiht, aber immer noch selbst das Eigentum besitzt. Das hat er nicht, da er ja das Guthaben geschenkt hat.

Also deiner Freundin hat nichts zu befürchten... aber:

Habe bereits ein bisschen durch Google gesucht und gefunden das sie ihn wegen Drohung anzeigen könnte.

Das ist so ein Blödsinn, dass ich sogar lachen musste:)

§ 241 StGB
Bedrohung

(1) Wer einen Menschen mit der Begehung eines gegen ihn oder eine
ihm nahestehende Person gerichteten Verbrechens bedroht, wird mit
Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

Hier ist ein VERBRECHEN gefordert (Mord, Vergewaltigung etc...) wo liegt denn das bitte vor?=)

Evtl. meintest du ja Nötigung:

§ 240 StGB
Nötigung

(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung

mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder
Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder
mit Geldstrafe bestraft.

(2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die
Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen
ist.

und zwar in der Variante "Drohung mit einem empfindlichen Übel" => Ja in der Tat eine Anzeige ist ein empfindliches Übel. Aber wenn er sich sicher ist, dass er im Recht ist, ist diese Handlung nicht als "verwerflich anzusehen", da dies für ihn eine rechtliche Möglichkeit zur Erlangung seines Eigentums darstellt.

Damit hat er zwar Unrecht, aber dennoch begeht er keine Nötigung...

Lange Rede kurzer Sinn: Deine Freundin hat juristisch betrachtet Recht, sie kann den Ex aber für seine Aussagen nicht anzeigen.

Antwort
von Chippo78, 37

Nehmen wir mal an, die Sache wird nicht gleich wieder wegen Geringfügigkeit eingestellt, dann kann es sein, das ER sich plötzlich auf der anderen Seite wiederfindet. Wenn ihr Ex nämlich plötzlich beweisen müsste das es tatsächlich Diebstahl war und er es nicht kann, könnte deine Freundin ihm durchaus anzeigen, wegen falscher Verdächtigung und übler Nachrede.
Du könntest deiner Freundin also sagen, das sie das bei ihm mal durchsickern lässt. Selbst wenn das was ich gerade geschrieben habe, sich nicht so umsetzen ließe... weiß er das ja nicht unbedingt;)

Achja, das Combo Exfreund und Bezichtigung des Diebstahls spricht übrigens in Fall der Fälle mehr für Sie als für Ihm.

Antwort
von gabrielani, 72

Er kriegt kein Recht gesprochen weil sie einen Schenkungsvertrag abgeschlossen haben. Es wird ihm schwer fallen dem Richter zu erklären sie habe ihm während der Beziehung(!) das Steam Guthaben gestohlen. Vermutlich waren sie ja auch nach Übergabe des Gutscheines noch zusammen oder? Wenn das Datum der Trennung dahinter liegt hat er praktisch keine Chance - logisch, oder?

Aber wie schon gesagt, mit Anwalt und Co ist total sinnlos, denn der Gegenstand dieser Verhandlung hat einfach keinen Wert.

LG und ich hoffe ich konnte helfen :)

Antwort
von NameInUse, 66

Wenn er es geschenkt hat, dann hat er es geschenkt und sie muss es nicht zurück geben. Wenn Du Expertenmeinungen willst, dann frag auf einer Experten HP, es gibt genug kostenfreie Juristen-Ratgerber-HPs

Antwort
von Maimaier, 62

Bei Heiratsschwindlern können Schenkungen angefochten werden. Wenn also z.B. der angehende Schwiegersohn ein Ferrari geschenkt bekommt, die Braut dann aber stehen lässt, kann der Ferrari zurückgefordert werden, da er den ja als Schwiegersohn bekam.

Aber bei solch kleinen Beträgen und ohne Verlobung (=Vertrag) glaube ich nicht das der Exfreund das Geschenk rechtlich zurückbekommt.

Antwort
von larry2010, 53

dann soll er drohen und eine anzeige machen.

da steht aussage gegen aussage. auch wenn er den kassenzettel hat und das guthaben auf ihr konto ging.

das sie eine anzeige wegen drohung macht, finde ich übertrieben

Antwort
von Ronox, 25

Die Schenkung kann nicht so einfach rückabgewickelt werden. Strafbar ist hier sowieso nichts. Vor allem liegt kein Diebstahl vor.

Antwort
von johnice, 32

Nein, er würde kein Recht bekommen, da es ja eine Schenkung war. Selbst wenn er behauptet, dass sie ihn bestohlen hat, muss er das erst einmal beweisen.

Antwort
von Lalalalahaha, 48

Geschenkt ist Geschenkt. Wiederholen ist gestohlen (sprichwort)

Antwort
von Alenobyl, 34

Das kann er vergessen. Mach dir keine Sorgen ;)

Antwort
von Akecheta, 46

Aussage gegen Aussage, aussichtslos. Kostet nur unnötig Steuergelder für die Bearbeitung. Bin aber kein Experte :)

Antwort
von jasmin2467, 32

Geschenkt ist geschenkt...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community