Frage von mausic06, 65

exfrau möchte tochter zur tante bringen ohne Zustimmung des vaters?

Hallo,

von meinem freund die exfrau fährt Donnerstag zu einem Porsche treffen nach Italien. ausgemacht war das die geimsame tochter in der Zeit zum Papa geht. Und beaufsichtigt wird. Heute sagte seine exfrau so zwischen auto und Straße das sie die Tochter zu ihrer Tante bringt. Sie hat es weder mit dem Papa noch mit der Tochter besprochen. Zumal die Tante in Bad homburg wohnt die Tochter in Frankfurt nied aber in die schule geht. Außerdem ist der Kontakt den Schwestern eher mal so mal so. Was kann mein freund tun sollte die Mutter die gemeinsame tochter zur Tante bringen? Sie ist ja schließlich nicht weisungsbefugt.

sorry für die evtl groß und kleinschreibfehler. Mein Handy macht was es will

Antwort
von Mieze1231, 19

Naja wenn das Ganze zu einem Zeitpunkt stattfinden, wo sich das Kind normalerweise bei der Mutter aufhält, kann die Mutter auch während dieser Zeit alleine bestimmen, wer auf das Kind aufpasst, also an wen sie in der Zeit die Aufsichtspflicht gibt. (Auch wenn das Verhältnis zur Tante nicht das Beste ist, solange das Kindeswohl nicht durch zB Misshandlungen gefährdet wird. Solange das nicht der Fall ist, wo von ich mal ausgehe, kann die Mutter das also machen.

Das gleiche Recht hat der Vater auch während seiner Umgangszeit, allerdings auch nur dann. Er kann also nicht wirklich was machen, wenn das Ereignis nicht während seines Umganges stattfindet.

Allerdings ist das Kind Schulpflichtig! Die Mutter hat dafür Sorge zu tragen, dass das Kind zur Schule geht! Tut sie das nicht, sollte der Vater keineswegs einfach wegschauen. Er könnte nochmal in Ruhe mit der Mutter sprechen und erfragen, woher ihr Sinneswandel kommt. Sollte sie das Kind dennoch zur Tante schicken und das Kind besucht in der Zeit nicht die Schule, sollte der Vater die Schule und evtl auch das Jugendamt informieren!

Antwort
von Menuett, 22

Zu den normalen Zeiten, bei denen sich die Tochter normalerweise bei der Mutter aufhält, bestimmt die Mutter, wer das Kind betreut.

Während der Zeit, die das Kind beim Vater verbringt, bestimmt der Vater, wer das Kind betreut.

§ 1687
Ausübung der gemeinsamen Sorge bei Getrenntleben

(1) Leben Eltern, denen die elterliche Sorge gemeinsam zusteht,
nicht nur vorübergehend getrennt, so ist bei Entscheidungen in
Angelegenheiten, deren Regelung für das Kind von erheblicher Bedeutung
ist, ihr gegenseitiges Einvernehmen erforderlich. Der Elternteil, bei
dem sich das Kind mit Einwilligung des anderen Elternteils oder auf
Grund einer gerichtlichen Entscheidung gewöhnlich aufhält, hat die
Befugnis zur alleinigen Entscheidung in Angelegenheiten des täglichen
Lebens. Entscheidungen in Angelegenheiten des täglichen Lebens sind in
der Regel solche, die häufig vorkommen und die keine schwer
abzuändernden Auswirkungen auf die Entwicklung des Kindes haben. Solange
sich das Kind mit Einwilligung dieses Elternteils oder auf Grund einer
gerichtlichen Entscheidung bei dem anderen Elternteil aufhält, hat
dieser die Befugnis zur alleinigen Entscheidung in Angelegenheiten der
tatsächlichen Betreuung.
§ 1629 Abs. 1 Satz 4 und § 1684 Abs. 2 Satz 1 gelten entsprechend.

(2) Das Familiengericht kann die Befugnisse nach Absatz 1 Satz 2 und 4
einschränken oder ausschließen, wenn dies zum Wohl des Kindes
erforderlich ist.

Antwort
von mausic06, 11

Aber ist die Tante denn auch erziehungsberechtigt? gesetzt den Fall es passiert der Tochter was die kleine muss ins Krankenhaus und evtl sogar operiert werden. Sie darf das dann doch gar nicht unterschreiben oder? Ohne vollmacht

Kommentar von dielauraweber ,

sie wird durch die mutter bevollmächtigt. wenn kind krank wird, geht sie mit ihr ins krankenhaus. wenn lebensgefahr besteht, dann fragt keiner nach irgendwelchen erlaubnissen, es wird unterschrieben. wenn kv dann benötigt wird, kann man ihn immer noch informieren und die eltern ins krankenhaus dazuholen.

eine vollmacht der mutter genügt einfach mdl.

Antwort
von dielauraweber, 10

die mutter ist betreuender elternteil und entscheidet allein wer das kind beaufsichtigt und wie. wenn sie also das kind zur tante bringt, dann ist diese die aufsichtsperson und in der zeit weisungsbefugt.

dagegen tun könnt ihr garnichts. wie das kind darüber denkt ist völlig irrelevant. dein freund kann das also zur kenntnis nehmen und zur tagesordnung übergehen. er hat in der sache kein mitspracherecht.

Antwort
von sozialtusi, 39

Wer hat das Sorgerecht? Wer hat das Aufenthaltsbestimmungsrecht?

Kommentar von mausic06 ,

Sie haben das wechselmodell. Ich denke sie haben beide das Sorgerecht

Kommentar von Menuett ,

Wechselmodell, sicher?

Während ihrer Zeit, darf die Mutter bestimmen, wer sich um das Kind kümmert.

Kommentar von mausic06 ,

Ja sicher 14 Tage beim papa 15 Tage bei der Mutter.  Das Verhältnis zwischen Mutter und ihrer Schwester ist eher schwierigsten laut fertig tochter eigentlich keinen Kontakt mehr.

Kommentar von Menuett ,

Während ihrer Zeit bestimmt die Mutter.

Die Mutter darf natürlich das Kind bei der Schwester lassen, Beziehungen ändern sich. Mönsch, das ist ihre Tante.

Kommentar von mausic06 ,

Also sie haben beide das Sorgerecht wegen dem wechselmodell. Das Aufenthaltsbestimmungsrecht wurde damals nicht bei Gericht geregelt 

Kommentar von Menuett ,

Das spielt hier keine Rolle.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten