Excel Wenn Funktionen zum erstellen eines Rüstplanes?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Diese Frage ist m.E. rein geschäftlich und sollte von Profis (Firma) gelöst werden.
GF ist ein Frageforum für private Nutzer mit privaten Problemen, nicht aber für "Arbeitsplatzoptimierungen" jeglicher Art.
Sonst nähmen wir der Wirtschaft (Programmierer) die Arbeit weg.

Gruß aus Berlin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo hab veruscht mal  Skizzen anzufertigen...

Auf der ersten Skizze sieht man die einfachste zuweisung.
Die Grünen Kästchen sind die Bauteile aus den ersten Auftrag. Die Blauen Kästchen stehen für die Bauteile aus den 2 Auftrag.
Diese sollen nun den einzelnen Rollbahnen zugewiesen werden.
Sobald ein Bauteil des 1. Auftrages eine Rückführung hat ( roter Pfeil
nach hinten) wird eine Rollbahn freigelassen für ein Bauteil des 2.
Auftrages.Hat ein Bauteil des 1. Auftrages keine Rückführung (roter Pfeil nach
vorne) wird das Bauteil direkt dahinter gestellt vom 2. Auftrag.

In der zweiten Skizze sieht man schon die komplizietere Variante. Dabei
wird nicht nur die Rückführung des 1. Auftrages beachtet sondern schon
die des 2. Auftrages. Rollbahnen die eine Rückführung vom 1. Auftrag
haben werden dann gesperrt ( rotes X). Sollte ein Bauteil vom 2. Auftrag
eine Rückführung haben wird dann wiederum eine Rollbahn freigelassen,
sollte die nächste Rollbahn gesperrt sein, wird die nächste Bahn
freigelassen.

So nun wollte ich das ganze in Excel berechnen und zuweisen.
Jede Tabelle steht dafür für ein Auftrag indem ich die Bauteile eingebe und die Rückführung berechne mit einer Wenn-Funktion.
In einer leeren Mappe möchte ich gerne diese "Rollbahnzuweisung"
Grafisch darstellen. Siehe Bilder. Hoffe ihr wisst was gemeint ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich halte die Aufgabe schon mit Excel für lösbar, allerdings ist es nicht mit ein paar Wenn-Formeln getan, um die Logik abzubilden. Wenn es operativ eingesetzt wird, muss es ja auch in der Bedienung abgesichert sein gegen Fehleingaben. Da kommt dann schnell ein Wunsch zum anderen: Graphische Darstellung, Ausdrucken der Pläne, Übersichten über die Belegung der Bahnen etc. Ich denke nicht, dass man um VBA wirklich herumkommt, gerade wenn zur Ermittlung der Belegung sequentiell vorgegangen werden muss.

Du musst dann schon bereit sein, da etliche Stunden hineinzustecken. Im ersten Schritt musst Du die genaue Logik definieren (nicht in Excelformeln, sondern rein verbal): Zum einen wie sich ermittelt, wo Rückführungen entstehen (dazu braucht man eine gewisse Struktur bei der Verwaltung der Bestände), dann die Verteillogik auf die Bahnen. Ist es nur relevant, wo eine Rückführung entsteht oder noch weitere Kriterien, bspw. dass schon der Vorgängerauftrag so aufgeteilt wird, dass die Bahnen ohne Rückführung möglichst am Stück liegen, also nicht komplett durcheinander für den Folgeauftrag Bahnen freibleiben müssen. Das wäre die Grundlage, die Umsetzung in Excel ergibt sich dann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Klimax88
04.02.2016, 23:08

Hallo,

wo Rückführungen enstehen wurde ja bereits in der Excel Tabelle berechnet. Die Logik welche Teile hinkommen ist auch schon abarbeitet. Die Teile sind untereinader weg geschrieben und so kommen sie auch auf die Rollbahnen

Sprich
A1 Bauteil 1          -> Rollbahn 1
A2 Bauteil 2          -> Rollbahn 2
A3 Bauteil 3          -> Rollbahn 3

Hat jedoch ein Teil eine Rückführung was in der Spalte davor berechnet worden ist, muss die nächste Rollbahn freigelassen werden. Hier wird dann ein Teil vom 2. Auftrag zugewiesen:

A1 Bauteil 1   ohne Rückführung    -> Rollbahn 1
A2 Bauteil 2  mit Rückführung        -> Rollbahn 2
A3 Bauteil 3  ohne Rückführung     -> Rollbahn 4

( Rollbahn 3 reserviert für ein Bauteil vom 2 Auftrag)

0