Excel interpolieren von z-Werten: z=f(x,y)?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

kann Deine Beispielzahlen nicht der Grafik zuordnen.  Aber mit zwei gleichen x-Werten ist ohnehin keine i'polation möglich.

normalerweise gilt für eine i'polation der einfache Dreisatz, aber

"ungeordnet": das erfordert Klimmzüge.

Vllt geht es, der x- oder y-Größe mit =Rang() einen virtuellen Platz zuzuweisen und mit Kgrösste(...;Rang()+1 bzw -1) den nächstgrößeren bzw nächstkleineren x oder y-Wert zu benennen (also den Wert-Nachbar zu finden).

Ist eine Menge Kleinarbeit, sollte aber machbar sein und wäre -einmal erstellt- vielfach anwendbar.

Bei Lücken wären Matrixformeln erforderlich, kann das aber jetzt nicht mehr ausführen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von superkurtl
24.11.2015, 14:54

Ok da habe ich mich bei der Fragestellung geirrt mit den Werten.

Passend zum Bild: x=2,23; y=48,94; z=2,58

Wie sieht der z-Wert jetzt im nächsten Schritt bei x=2,23; y=48,83 aus?

0
Kommentar von Iamiam
24.11.2015, 22:21

Ich blick im Moment nicht ganz durch, aber versuch mal, ob Du mit der Fkt. Schätzer weiterkommst! (sollte für lineare Regression geeignet sein, hab aber selbst nie damit gearbeitet)

Wenn es mathematisch undefiniert ist, könnte novh der Solver weiterhelfen (mit dem ich ebenfalls nur rudimentäre Erfahrung habe)

Vllt findet sich ja noch jemand, der durchblickt!

0

Du kannst versuchen, das Diagramm mit den vorhandenen Werten zu erstellen, dann die z-Reihe markieren und die Datenreihenoptionen aufrufen (rechtsklick).

Dort kannst du eine Trendlinie hinzufügen, es gibt verschiedene Arten (linear, potenziell, exponentiell....). Such die passendste aus und lass dir die zugehörige Funktionsgleichung anzeigen. Diese kannst du als Formel in der Tabelle verwenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Iamiam
24.11.2015, 11:04

geht das auch für 3D?

1

Was möchtest Du wissen?