Frage von bea17, 45

Exam. Altenpflegerin und schwanger?

Könnt ihr mir von euren Erfahrungen berichten?
Wann habt ihr gemerkt dass ihr schwanger wart? Wurdet ihr wirklich geschont wie es das Gestüt vorsieht? Hat jemand vielleicht ein Berufsverbot bekommen und weshalb? Wie ist die körperliche Arbeit kurz vor dem Mutterschutz?
Ich weiß...viele Altenpflegerinnen haben gesunde Kinder aber meine Sorgen kreisen in den ersten Wochen in denen man einfach noch nicht weiß dass man schwanger ist und normal arbeitet.
Wir haben einen Kinderwunsch.

Antwort
von elismana, 21

Du solltest deinen Arbeitgeber relativ früh informieren, damit das MuschG greifen kann. Ich persönlich würde in dem Fall nicht bis zur 12. Woche warten, wie es gerne empfohlen wird. 

Da du in der Pflege ja als Schwangere nicht mehr alles machen darfst, muss dir dein AG eine Schwangerengerechte Arbeit zuteilen. Das kann auch Bürodienst heißen. Nur, wenn er dir absolut keine entsprechende Arbeit zuteilen kann bzw. sich aus betriebliche Gründen nicht an das MuschG halten kann, darf er dir ein Beschäftigungsverbot erteilen.

Vom Arzt gibt es dieses Verbot, wenn bei einer Weiterbeschäftigung Gefahr für dich und/oder dein Baby besteht. 

Eine Kollegin in meinem Haus hat in ihrere Schwangerschaft nur ein bis zwei leichte Versorgungen gemacht und hatte dafür auch viel Zeit. Zudem war sie in der Küche eingesetzt, also eindecken, anreichen etc. 

Weiter gibt es in meinem Haus für werdene Mütter die Möglichkeit sich hinzulegen. 

Da du ja ein Kind planst, sollten die ersten Schwangerschaftswochen kein Problem darstellen. Bei einem Kinderwunsch achtest du automatisch mehr auf eventuelle Anzeichen und weißt somit in der Regel früher, dass du schwanger bist, als wenn du ungeplant schwanger würdest.

Alles Gute!

Antwort
von Stefalie, 16

Ich musste einen Bluttest auf Zytomegalie machen lassen. Dieser fiel negativ aus, was bedeutet ich habe keine Antikörper und daraufhin bekam ich Berufsverbot. Laut einem Infoblättle sind 55% aller Frauen negativ.
Ob das bei Dir auf der Arbeit ein Kriterium ist weiß ich nicht.

In meiner ersten Schwangerschaft bekam ich im 6. Monat Berufsverbot vom Frauenarzt weil ich üble Kreislaufbeschwerden hatte. Damals war der Zytomegalietest bei mir im Heim noch kein Thema. Ist wohl erst seit zwei Jahren so.

Ich bekam bei Meldung der Schwangerschaft einen Bogen auf dem stand was ich nicht mehr machen darf, was ich nur noch mit Schutzkleidung oder zu zweit erledigen darf,...
Von meinen Kollegen wurde ich schon einigermaßen geschont, kommt halt ganz drauf an wie die so sind.

Grüßle Steffi

Antwort
von Wuschel2016, 18

Beim ersten Kind merkt man nicht viel nur das man heiss Hunger hat müde ist Ausfluss und Hormon Schwankungen hat und evtl brüste schmerzen und Rücken schmerzen und die blase drückt. Wenn man arbeitet sollte man dieses nicht übertreiben und der Chef muss in Kenntnis genommen werden die ersten Wochen sprich bis 12 Wochen muss man echt acht geben da es bei vielen zur Fehlgeburt und Blutungen kommt arbeitsverbot weniger eine Schwangerschaft lässt sich 1 Woche nach ausbleiben mit Urin test festellen natürlich gibt's ein Blut test lässt sich früher feststellen eine Schwangerschaft kann sehr anstrengend werden daher schonen und auch mal schlafen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community