Frage von Maxmama78, 46

Ex verlangt Umgangsrecht vorerst nur an jedem zweiten Wochenende, mir droht dadurch der Jobverlust. Was kann ich tun?

Frisch getrennt, mein Ex ausgezogen, ich mit unserem fast 3 jährigen Sohn allein, Ex zahlt Kindesunterhalt und beteiligt sich an Krippenkosten, wir waren nicht verheiratet haben aber gemeinsames Sorgerecht. Nun möchte mein Ex den Umgang per Familiengericht klären lassen und war schon bei seinem Anwalt, bis dahin erwartet er von mir dass ich seinen Umgang alle zwei Wochen akzeptiere, das würde für mich aber den Jobverlust bedeuten, da ich zwei Nachmittage die Woche arbeite und grad erst dort angefangen habe, sprich noch in der Probezeit bin. Ich habe niemanden der mir meinen Sohn für diese Zeit abnehmen kann wenn die Krippe zu macht. Darf mein Ex das?. Ich habe für nächste Woche ebenfalls einen Termin beim Anwalt vereinbart, trotzdem werde ich nächste Woche vor dem Problem stehen dass ich meinen Sohn nicht aus der Krippe abholen kann...oder meinen Job aufgeben muss. Das heißt natürlich auch finanzielle Einbußen für mich welche ich aber für Anwalt und Gerichtsverfahren brauch.

Antwort
von haufenzeugs, 28

warum müsst ihr den umgang über anwälte und gericht klären? lade zum jugendamt und mache eine umgangsvereinbarung mit dem vater:

- 2-3 nachmittage die woche mit einer übernachtung,

- jedes zweite we von fr-so

- hälftige ferien und feiertage

- drei wochen sommerurlaub wären möglich.

er kann das kind nachmittags nehmen, muss es aber nicht. dann musst du dir einen anderen job suchen oder die betreuung anderweitig klären. natürlich darf dein ex das.er ist nicht verantwortlich dafür, wie du die betreuung klärst wenn du arbeitest.

Antwort
von Mieze1231, 25

Ja klar darf er das.

Es ist deine Sache wie du dein Leben mit Kind regelst.

Trotzdem kann ich deine Situation verstehen!
Kann er das Kind nicht auch zusätzlich an den beiden Nachmittagen abholen? Müsste ja auch in seinen Interesse sein, dass er sein Kind öfter sehen kann.
Versuche das nochmal in Ruhe mit ihm zu klären...

Viel Glück!!
(Rechtlich muss er das Kind aber nicht am Nachmittag nehmen, sondern kann es "nur" jedes 2. Wochenende nehmen...)

Sollte er es nicht machen, hast du dann schon mal über einen Babysitter nachgedacht, der das Abholen übernehmen könnte?
Oder kannst du deine Schichten irgendwie tauschen?

Kommentar von Maxmama78 ,

Danke für die Antwort.

Ich habe mich inzwischen informiert dass ich für den Dienstag und Donnerstag Abend eine Babysitter organisiere und die Kosten für die zusätzliche Betreuung neben den Krippenkosten auch zu 2/3 von meinem Ex bezahlen lasse, was mir rechtlich zusteht. Denn so schnell werde ich keinen Teilzeitjob rein für vormittags bekommen und ich will für mein Kind sorgen können ohne ALG bekommen zu müssen denn das würde zu niedrig ausfallen, damit kann ich net mal die Miete begleichen. 

Gütige Einigung zwischen uns ist nicht möglich, da mein Ex nicht mit mir geredet hat und alles über seinen Anwalt abwickeln möchte, aus diesem Grund wähle ich den gleichen Weg um keine Nachteile für mich und mein Kind zu haben.

Schichtwechsel ist bei mir nicht möglich, die Nachmittags Arbeit war Voraussetzung, ist ja auch möglich wenn mein Ex sich kümmern würde, der hat ja Nachmittags frei! 

Ich frag mich eigentlich warum Väter nun mehr Rechte haben aber nicht mehr Pflichten bekommen!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten