Frage von Adorabella, 14

Ex Freundin droht mit Anwalt wegen angeblicher Adoption!?

Hallo. Mein Freund (38) bekam heute einen Anruf seiner Ex Freundin mit der er eine gemeinsame Tochter (17) hat, die er allerdings noch nie gesehen hat da seine ex während der Schwangerschaft mit ihm Schluss gemacht hat da es ihr nicht passte wo er arbeitete. Sie behauptet dass er damals ihre gemeinsame Tochter zur Adoption frei gegeben hat. Mein Freund weiß von dem nichts, auch kann seine Ex-Frau dies bestätigen da sie während eines Telefonats mit gehört hat wo er GEGEN die Adoptionsfreigabe War. Nun, nach 17 (!!!!!!!) Jahren meint sie, sie müsse sich wieder melden und mit Anwalt drohen. Meine Frage nun: wenn er wirklich seine Tochter zur Adoption freigegeben hätte (was natürlich nicht der Fall ist, das angebliche unterschriebene Dokument aber unsererseits überprüft wird) hätte er da überhaupt Unterhalt zahlen müssen? Sorry für den langen Text, hoffe aber dass uns jemand helfen kann.

PS. : wir gehen stark davon aus dass sie es einfach aufs Geld abgesehen hat... Lg

Antwort
von Sternschnuppe40, 10

Wen er es unterschrieben hat muss er keinen Unterhalt zahlen,aber da er wie er sagt nicht hat ist er dazu verpflichtet.

Bevor ihr unnötige Drohungen bekommt regelt das mit einem Anwalt das ihr vor der Person Ruhe habt.Wem soll er angeblich die Tochter per Adoption gegeben haben bin gerade total verwirrt.

Kommentar von Adorabella ,

Er hat eben keinen Namen dem er angeblich seine Tochter gegeben hat.. er ist sicher dass er nie was unterschrieben hat 

Kommentar von Sternschnuppe40 ,

Wer weiß ob diese Ex noch ganz klar im Kopf ist,wahrscheinlich nicht.

Wen sie nicht aufhört holt euch Hilfe.

Antwort
von Retrohure, 14

 Die vermeintlichen Absichten der Ex-Freundin sind mir nicht ersichtlich. Wie denkst du, will sie damit Geldansprüche verknüpfen?

Und ja, er hätte Unterhalt zahlen müssen - einfach weil sich das so gehört, wenn man Kinder in die Welt setzt.

Kommentar von Amtsschimmel25 ,

Moralisch währe das wohl sehr nobel, aber rechtlich gesehen ist das ist das falscher als Falsch.

Rechtswirkung einer Minderjährigenadoption ist die Auflösung des rechtlichen Verwandtschaftsverhältnisses zu einem oder beiden biologischen Elternteilen.

Folge davon ist auch des Erlöschen von Erbansprüchen, Unterhaltsansprüchen usw.

Er währe als bei einer Adoption nicht mehr Unterhaltsverpflichtet, weil er schlicht und ergreifen nicht mehr der Vater währe.

Kommentar von Retrohure ,

Man schreib "wäre" ohne H.

Kommentar von Amtsschimmel25 ,

ohhhhh Verzeihung Herr Oberlehrer, dass mir ein Tippfehler unterlaufen ist. Schade dass fachliche Inkompetenz dann mit solchen Kleinigkeiten kaschiert werden soll. Arbeit erstmal an deinen inhaltlichen Ergüssen und dann achte auf kleine Tippfehler.

Kommentar von Retrohure ,

Wenn das dreimal in einem Kommentar passiert, ist das kein Tippfehler.

Antwort
von Pleague91, 13

Hat irgendwer überhaupt mal das Kind gesehen? Und ´wurde ein Vaterschaftstest durchgeführt?

Kommentar von Adorabella ,

Mein Freund hat seine Tochter die ganzen 17 Jahre nicht gesehen da seine Ex Freundin ihn während der Schwangerschaft verlassen hat. Vaterschaftstest sagte mein Freund wurde gemacht und War positiv

Kommentar von Pleague91 ,

Naja in dem Fall mit der Adoption ist das schwierig, zudem da dies ja nicht nachgewiesen wurde bis jetzt.

An sich der Untrhalt muss schon gezahlt werden, WENN die Ex allerdings jetzt erst damit ankommt, ist das mit Sicherheit(wenn vllt auch nur zu einen gewissen Anteil) anfechtbar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community