Frage von jessi0123, 66

Ex-Freunde zurückgewinnen?

Hallo! Bei meiner letzten Frage könnt ihr die Geschichte lesen.. Mein Freunde hat mit mir vor 9 Tage Schluss gemacht, obwohl er mic noch liebt. Habe ihn seit 7 Tagen nicht mehr gesehen weil er mir total aus dem Weg geht. Heute bin ich ihm einmal über dem Weg gelaufen, er hat mich gesehen aber sofort weggeguckt und mich ignoriert. Ich wollte eigentlich hallo sagen, aber er hat ja weggeguckt und ist sofort gegangen. Ich habe auch seit 7 Tagen nicht mehr mit ihm geschrieben, weil ich ihn erstmal in Ruhe lassen will und nachdenken lassen will. Trotzdem wäre ich gerne wieder mit ihm zusammen, da unsere Beziehung etwas sehr Besonderes war, 2 Jahre.. Hat das überhaupt noch ein Sinn zu kämpfen und soll ich ihn anschreiben oder ihn noch ein bisschen in Ruhe lassen?

Antwort
von belem3, 29

So sicher du deiner Gefühle bist, so unsicher und verwirrt ist dein Exfreund. So gut wie jeder kommt in einer Beziehung früher oder später an den Punkt an dem der Partner als Last emfpunden wird. Ob zu Recht oder Unrecht steht auf einem anderen Papier, aber es kommt der Augenblick an dem man zu der Überzeugung gelangt eine Trennung sei nötig für das eigene Vorankommen. Und eben an diesem Punkt ist dein Ex nun. 

Das falscheste was du in so einer Situation tun kannst ist demjenigen hinterher zu laufen. Denn das richtet zweierlei Schaden an:
1. bedrängt es ihn, was ihn in seiner Entscheidung bestärkt sich von dir los zu reißen.

2. wiegt es ihn in Sicherheit. Er kann die Einsamkeit ausprobieren und weiß genau, daß er wieder zu dir zurück kann. Damit hilftst du ihm indirekt sich von dir zu verabschieden - sich an die Einsamkeit zu gewöhnen ohne die Sicherheit einer festen Beziehung aufgeben zu müssen.

Also halt dich rigoros und komplett aus seinem Leben raus. Wenn du etwas mit ihm zu besprechen hast - etwa wegen der erwähnten Sachen, die er noch von dir und du von ihm bekommst - dann bleibt nüchtern, auch wenn dir das schwer fällt. Das ist keine Anleitung dafür, dass ihr wieder zusammenkommt, aber es ist das einzig Richtige auch für dich mit der SItuation besser klar zu kommen. Und wer weiß ob er sich in ein paar Wochen nicht doch wieder bei dir meldet.

Grundsätzlich musst du nur eines lernen: In Beziehungen geht es leider oft genug um Taktik. Es geht darum innere Impulse zum Wohl eines übergeordneten Ziels zu unterdrücken... Das mag unanständig klingen und das ist es wahrscheinlich auch, aber es ist die einzige Möglichkeit langfristige Beziehungen zu halten - Das Gefühl von Verletzung herunterzuschlucken, Freude am anderen zurück zu halten, Euphorie nicht ausarten zu lassen, Ärger und Zorn beiseite zu schieben. All das gehört dazu, wenn man mit jemandem lange Zeit zusammen sein will.

Ernüchtert könnte man sagen: Eine erfolgreiche Beziehung zu führen bedeutet immer auch seine eigenen Wünsche und Bedürfnisse zum Teil dem Wohl der Beziehung (aber nicht dem Partner!) zu opfern.

Kommentar von jessi0123 ,

Dankeschön. Also könnte das noch Sinn machen? Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Viele meiner Freunde sagen, dass ich ihn erstmal in Ruhe lassen soll und dass er von alleine wiederkommt. Andere sagen, dass ich ihm schreiben soll und nach einem Treffen zum Reden vereinbaren soll. Ich hab auch schon aufgeschrieben, was ich ihm sagen könnte, von wegen, dass ich mich ändere und dass ich alle Fehler die ic mache nicht mehr machen werde und jetzt schätze, was ich hatte und und und. Ein Freund von ihm und mir sagt mir, dass er  traurig ist und nicht weiß, was er mit sich selbst anfangen soll. Ich habe Angst, wenn ich mich nicht melde, dass er dann denkt ich will ihn nicht mehr und dass er mich dann immer weniger liebt und eine Andere hat oder so. Ich weiß einfac nicht was ich tun soll. Was ich aber weiß ist, dass ich kämpfen werde, denn das möchte ich nicht wegwerfen.

Kommentar von belem3 ,

Um Himmels Willen :)
Was du da vorhast ist immer genau das Gegenteil von dem was sinnvoll ist.

Du willst ihn zurück und das mit allen Mitteln, ich kann das verstehen. Aber du solltest niemals den Fehler begehen dich dafür zu erniedrigen. Du bist an gar nichts Schuld, jeder macht Fehler, das ist menschlich. Sich nun für alles zu entschuldigen was jemals vorgefallen ist und dann auch noch im Vorfeld zu versprechen alles gut zu machen wie der andere das wünscht, versetzt dich in die Position eines Sklaven. Und es gehört schon eine Menge Charakter dazu das nicht auszunutzen - also lass sowas grundsätzlich sein, wenn du dir eine gleichberechtigte Beziehung wünschst.

Es ist "gut", wenn dein Exfreund traurig ist und es ist "gut", wenn er denkt, dass du ihn nicht mehr willst. Nur so wird er mit den Konsequenzen seines Handelns direkt und kalt konfrontiert. Er hat sich von dir getrennt, nicht umgekehrt. Er muss darunter leiden, sonst kommt er auf keinen Fall zu dir zurück.

Also lass ihn in Ruhe mit seiner Trauer. Je mehr du ihn in dieser Situation zur Seite stehst umso mehr bestärkst du ihn, dass es richtig war dich zu verlassen - Verstehst du das?

Oder anders:
Wenn du ihm diese Zeit des Schmerzes dadurch raubst, dass du für ihn da bist, dann fühlt er sich wohl und behaglich in der Zeit eurer Trennung. Aber er soll sich doch wohl fühlen wenn ihr zusammen seid und er soll es als Qual empfinden von dir getrennt zu sein. Also ist es das sinnvollste wenn ihm deine Abwesenheit tief traurig macht. Und das kann sie nicht, wenn du dauernd da bist um ihm dabei zu helfen über dich hinweg zu kommen.

Hoffe das war einigermaßen verständlich. Wenn nicht, einfach nochmal nachhaken ;)

Kommentar von jessi0123 ,

Danke, das hilft mir sehr. Aber wieso ignoriert er mich so? Er ist mir extra aus de Weg gegangen und war und ist immer da, wo ich nicht bin. Er kommt auch irgendwie ganz normal rüber.. Ich hab einfach so Angst, dass wegen dieser Kontaktsperre seine Gefühle weggehen..

Kommentar von belem3 ,

Ich kann deine Ängste sehr gut verstehen. Jedem geht es nach einer Trennung ähnlich.
Aber das oberste Ziel nach einer Trennung darf niemals sein den anderen wieder zurück zu bekommen sondern im eigenen Leben so viel Staub aufzuwirbeln, dass man in dieser Zeit beschäftigt ist. Es klingt ungeheuerlich und undenkbar, aber so schaffst du es Stärke in dir selbst zu finden, die du momentan in deinem Freund suchst.

In einer Beziehung verläßt man sich zu einem gewissen Teil auf den Partner. Dadurch fällt eine große Last von einem ab. Und eben diese Last droht einen am Ende der Beziehung zu erdrücken, weil man sich daran gewöhnt hat sie nicht mehr tragen zu müssen. Diese Last nennt sich Einsamkeit.

Und auch dein Freund leidet unter dieser Einsamkeit in stillen Stunden. Und auch für ihn ist diese Situation alles andere als leicht. Intuitiv merkt er aber, dass es sinnvoller ist dir aus dem Weg zu gehen. Nur so kann er die Einsamkeit erfahren und ergründen ob sie ihm zusagt. 

Niemand kann vorhersehen ob er zu dem Schluss kommt, dass er die Einsamkeit dir vorzieht oder ob er in dieser Zeit jemand anderen kennen lernt, der ihn von der Auseinandersetzung mit der eigenen Traurigkeit ablenkt - aber du kannst in dieser Situation nur eines tun: Dich um dich selber kümmern und dich von ihm abwenden.

Auch wenn es dich momentan zu zerreissen und verbrennen droht, letztlich wird es dich selbstbewuster zurück lassen.

Antwort
von Kiboman, 32

du bist noch jung irgendwann weisst du selber 2 jahre ist so kurz das ist noch der anfang.

ob es sinn macht kann man nicht sagen diese entscheidung liegt ganz bei dir alleine.

je länger ihr getrennt seit desto weiter entfernt ihr euch.

also entweder handeln oder vergessen.

Kommentar von jessi0123 ,

Also sollte ich ihn nicht in Ruhe lassen und den Kontakt wieder aufnehmen?

Kommentar von Kiboman ,

lieber ein ende mit kummer, als kummer ohne ende.


wie gesagt es liegt bei dir.

aufjedenfall etwas tun, und nicht stagnieren

Antwort
von MissLadybird, 29

Das würde nichts mehr richtig werden. - Oder zumindest würde es sich nicht mehr so anfühlen wie es mal war.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten