Frage von MelliD93, 77

Ex Freund hat sich getrennt da er sich das zusammen ziehen nicht vorstellen kann, hat unsere Beziehung dennoch eine zweite Chance ?

Hallo, Mein Ex Freund hat sich vor vier Tagen von mir getrennt, sein Trennungsgrund war das er sich das zusammenziehen nicht vorstellen könnte. wir sind beide 23 und waren über ein Jahr zusammen, am Anfang haben wir gesagt das wir uns eine gemeinsame Zukunft und natürlich auch das zusammenziehen vorstellen könnten, so wie das hält ist in der Anfangsphase wo man die rosa rote Brille noch auf hatte. Später denkt man genauer darüber nach immerhin ist es für beide ein großer Schritt und stellt fest das es doch etwas zu schnell geht. Er ist erst im Februar ausgezogen und ich sollte Ende September mit einziehen da ich da meine Ausbildung abschließe. Er hat vorher noch bei seiner Mama gewohnt, ich dahin habe seit dem ich 19 bin eine eigene Wohnung und weiß wie das ist, er muss erst dies alles lernen und sich daran gewöhnen, weil er zu Hause nicht viel machen musste. Wir haben wirklich eine sehr schöne Beziehung geführt uns immer gegenseitig geschätzt und respektiert sowie ein herzlichen Umgang gehabt. Als dann das Thema zusammenziehen immer näher kam war es anders zwischen uns, ich habe das Gefühl er setzt sich innerlich unter Druck. Ich habe das Thema erst mal ganz nach hinten geschoben mit dem zusammen ziehen da wir alle Zeit der Welt haben und nichts überstürzen müssen, ich empfinde sehr viel für ihn und war stehts glücklich mit ihm. Ich weiß das ich ihm auch viel bedeute und er weiß was er an mir hatte, dennoch habe ich Angst das wir keine zweite Chance mehr haben. Ich habe eine Kontaktsperre eingeleitet damit wir beide erst einmal Abstand gewinnen und mit uns in reine kommen, damit man wieder einen klaren Gedanken fassen kann und nichts unüberlegtes macht. Seine Freunde sowie meine können es nicht verstehen da wir immer sehr glücklich gewirkt haben und er dies mir auch immer gezeigt hat. Ich habe überlegt wenn ich die Kontaktsperre lösen möchte das ich das mit einem Brief mache in dem ich ihn schreibe was ich fühle und denke und das ich seine Entscheidungzu 100% akzeptiere (auch wenn er dies schon weiß) das ich mich gern an ihn und unsere Zeit erinnere und ich mich freuen würde etwas von dir zu hören. Was sagt ihr dazu, macht es noch Sinn um ihn zu kämpfen auch wenn wir noch sehr viel für einander empfinden und wir eine schöne gemeinsame Zeit hatten? Oder sagt ihr ich soll ihn lieber komplett aus meinem Leben streichen und offen für etwas Neues sein? Ich achte momentan sehr auf mich und verfolge intensiv meine Hobbys so das ich mich ablenke und nicht vo viel an Ihn denke auch wenn ab uns zu Tränen fließen. ich freue mich auf Antworten eurer Seite sowie Tipps und Ratschläge :)

Antwort
von konstanze85, 36

Ich verstehe nicht, warum er sich deswegen gleich getrennt hat? Wenn Du sagst, dass von Dir nie Druck kam und Du schon gemerkt hast, dass sich bei ihm aber Druck aufbaute, als das Zusammenziehen immer näher rückte, warum hast Du da nicht gegengeseteuert und ihm gesagt, dass ihr das Zusammenziehen noch auf unbestimmte Dauer verschiebt?

Da hätte man doch miteinander reden können und sagen: Ok, ziehen wir halt nicht zusammen.

Dass er sich darum gleich getrennt hat, zeigt eigentlich, dss er sich sehr unter Druck gesetzt gefühlt hat.

Den Brief würde ich nicht schreiben, denn alles was darin steht, weiß er schon und Du würdest ihn nur schreiben, damit er reagiert und wenn keine Reaktion kommt oder eine, die Du Dir nicht wünschst, dann bist Du wieder enttäuscht.

Habt ihr nicht mal vernünftig miteinander geredet? Wenn ihr beide noch viel füreinander empfindet udn es nur am Zusammenziehen lag/liegt, hätte man das doch locker lösen können

Kommentar von MelliD93 ,

Ich habe dagegen gesteuert und wir haben gesagt das wir uns Zeit lassen das wir evtl vllt ein halbes Jahr später zusammen ziehen möchte und da war noch seine Aussage das er mit mir zusammen ziehen möchte aber es jetzt noch nicht da es ihm zu schnell ging. 

Das habe ich vollkommen akzeptiert und fand es gut das er so ehrlich zu mir war und das klären konnten. 

Als er mir das gesagt hat war ich 1,5 Wochen bei ihm da ich mein Urlaub auf seinem Wunsch bei ihm verbracht habe, ich hätte nicht im Hinterkopf das dies auf Probe ist um zu sehen ob das passt mit dem zusammen ziehen. Weil ich ja dachte wir hätten das geklärt und das wir uns damit Zeit lassen. 

Ich weiß leider nicht wieso er meinen Urlaub als Probe angesehen hat und sich ja anscheinend so wieder unter Druck gesetzt gefühlt hat. Oder war es ein Fehler das ich so viel gemacht habe? Ich war einkaufen, habe seine Wäsche gewaschen und sauber gemacht, damit er entspannen kann von seinem stressigen Arbeitstag und das hat er sehr geschätzt und sich darüber auch gefreut. Ich habe dies ja auch gern gemacht und würde es jederzeit wieder machen. 

Bis jetzt haben wir nicht miteinander gesprochen da ich ihn in Ruhe lasse und mich die kühle und fremde Art und Weise wie wir schreiben verletzt, da es für mich natürlich nicht vertraut ist. 

Er ist in meinen Augen ein wundervoller Mann und bedeutet mir sehr viel, deswegen möchte ich nicht einfach alles hinschmeißen als wäre es mir egal. 

Weiß halt nicht so recht was ich machen soll und wie ich mit ihm in Kontakt treten soll. 

Kommentar von konstanze85 ,

Woher weißt Du denn, dass er die 1,5 Wochen als Probe angesehen hat. Hat er Dir das gesagt?

Du hast in Deinem Urlaub seine Wäsche gewaschen und geputzt? Und hast Du auch mal Deinen Urlaub genossen und was unternommen ohne ihn? Oder warst Du Abends, wenn er von der Arbeit nach Hause kam, in der geputzten Wohnung für einen gemeinsamen Abend mit ihm parat?

Kann schon sein, dass ihm das alles zuviel war, dass ihm da bewusst wurde, dass er diese Art Leben gerade nicht führen will.

Ich meine, wenn es seine erste eigene Wohnung und ihr seid jung.

Die ersten eigenen vier Wände will er sicher einfach erstmal auf unbestimmte Zeit genießen und vielleicht nicht den typischen Alltagstrott leben, den er von zuhause kennt. vielleicht Leute einladen,w enn er will, lange aufbleiben, wenn er will, ohne Rücksicht nehmen zu müssen, nur als Beispiele.

Die Frage ist, wie ihr, als er die Trennung aussprach, verblieben seid.

Du wirst ihm ja sicher gesagt haben, dass er sich darum nicht trennen muss.

Vielleicht ist ihm aber sogar der Aufschub auf ein weiteres halbes Jahr zu kurz. Vielleicht will er dass das Thema Zusammenziehen GANZ vom Tisch ist. Könntest Du damit klarkommen?

Wie seid ihr beim Trennungsgespräch verblieben? Getrennt und fertig?

Und wie waren die letzten schriftlichen Kontakte?

Kommentar von MelliD93 ,

Er hat es mal vor längerer Zeit erwähnt eh wir gesagt haben das wir uns Zeit lassen somit dachte ich auch das dieses Thema vom Tisch ist das mein Urlaub nicht als Probe dient. 

Ja ich habe auch mal was für mich getan aber nicht sehr viel, den wir wohnen nicht in der gleichen Stadt und da wo er wohnt kann man nicht viel machen, ich habe mich da in der Zeit auf meinen Sport konzentriert aber hätte es natürlich schöner gefunden mehr zu machen (also allein)

Meistens war ich Abend zu Hause wenn er kam bzw. habe ihn bescheid gesagt wenn ich später nach Hause kam. 

Ich möchte auch das er seine erste eigene Wohnung in vollen Zügen genießt und nicht auf mich Rücksicht nehmen muss wenn ich mit da wohne, ich habe meine eigene Wohnung und finde dies auch gut. Ich war selber damals so und es war alles neu für mich, dies ist bei ihm nicht anders. Ich bin dennoch sehr stolz auf ihn das er es bis jetzt so gut gemeistert hat. Als er eingezogen ist bzw beim Möbelkauf sollte ich mit aussuchen, aber ich habe mich da sehr zurück genommen denn er soll sich in seinem Reich wohl fühlen. Zwar fand ich es süß von ihm das er das gemacht hat und wir haben es ja damals gemacht da die Rede von zusammenziehen war und ich kein einziges Möbelstück von mir mitgenommen hätte weil alles da war( was ich sehr schade fand und er auch wusste). 

Nach der Trennung haben wir nichts aus gemacht er hat gesagt das er sich das zusammen ziehen nicht vorstellen kann und ich fragte ihn dann ob er mit mir Schluss macht und seine Antwort war ja, er hat nicht gesagt das es endgültig war oder etwas anders. Wir haben eher beide geweint und ich fing an meine Tasche zu packen und er brachte mich dann nach Hause. Er hat mich im Arm genommen und sich verabschied unter Tränen. 

Ich könnte damit auch leben wenn das ganze Thema vom Tisch ist, denn ich muss nicht jetzt oder in ein paar Monaten zusammen ziehen sondern will das wir unsere Zeit erst einmal genießen, in Urlaub fahren und schöne Dinge erleben. Später kann man immer noch sehen ob man sich dann vorstellen könnte zusammen zu ziehen und dies würde ich ihm gern sagen. 

Nach der Trennung war es so das ich ihm geschrieben habe was ich noch von ihm habe und ob er dies wieder haben möchte, genauso anders rum und wir bis jetzt aber noch nicht gesagt haben wann wir es dem anderen wieder geben. Ich habe ihm dann noch geschrieben "es tut weh zu sehen wie fremd man sich plötzlich wird", und seine Antwort war darauf "es ist denke ich mal normal das man sich jetzt erst mal nicht normal und mit viel Herz schreibt" ich habe ihm dann nur noch ein schönen Abend gewünscht er mir auch und dann war Funkstille. 

Ich möchte ihm mit meinen schreiben nicht unter Druck setzten oder ihn ihm was auslösen was ich nicht will (Hass, Wut usw.), deswegen erst mal die Kontaktsperre. Ich weiß nur nicht wie ich jetzt damit umgehen soll, ich versuche ihn zu verstehen und kann mir Ansatz weise vorstellen wie es ihm geht und ja ich vermisse ihn und seine Nähe aber mir bringt es stichst wenn ich ganz viele Nachrichten ihm schreibe und darauf hoffe das er antwortet. 

Freunde können halt seine Reaktion nicht verstehen da er immer sagte ich bin sein passender Deckel. 

Kommentar von konstanze85 ,

Nach der Trennung haben wir nichts aus gemacht er hat gesagt das er sichdas zusammen ziehen nicht vorstellen kann und ich fragte ihn dann ob er mit mir Schluss macht und seine Antwort war ja, er hat nicht gesagt das es endgültig war oder etwas anders

Schluss machen ist endgültig, immer. DIESE Beziehung wird es nicht nochmal geben. Wenn er schluss macht, braucht er nicht nochmal betonen, dass es endgültig ist, sonst macht man ja nicht schluss. Zeigt auch sein ganzes Verhalten nach der Trennung.

Und wenn ich mir alles von Dir durchlese, bekomme ich immer mehr das Gefühl, dass das Zusammenziehen nicht der Grund ist, warum er schluss gemacht hat. Das wäre nämlich nicht nötig gewesen.

Ich habe vielmehr den Eindruck, dass er in der Zeit gemerkt, hat, dass Du nicht die Richtige für ihn bist, dass es für mehr nicht reicht.

Kommentar von MelliD93 ,

Ich denke auch nicht das es deswegen ist sondern das evtl etwas anderes dahinter steckt was er mir anscheinend nicht offen und ehrlich sagen kann und möchte, was ich schade finde da wir es ja sonst auch waren wieso dann nicht bei der Trennung. 

Ich werde mich auf meine Prüfung konzentrieren und mein Leben leben, vllt sucht man noch einmal das Gespräch und vllt auch nicht. Ich weiß eins hinterher rennen werde ich ihm nicht. 

Kommentar von konstanze85 ,

Ich denke, er wird während Deines Urlaubs bei ihm gemerkt haben, dass er daa alles gar nicht will, er will die ganze Verpflichtung und Verantwortung und auch Einschränkung nicht, die damit einhergehen würde, also mit Beziehung UND Zusammenziehen, sondern erstmal die Freiheit der eigenen Wohnung und auch generell alles was damit verbunden ist, genießen und ausleben.

Und ein Gespräch wird das nicht ändern,befürchte ich.

Ja, leb Dein Leben und wer weiß, vielleicht könnt ihr irgendwann Bekannte oder Freunde werden und wer weiß, wie es in ein paar Jahren ausschaut.

Kommentar von MelliD93 ,

Das kann gut sein weiß ich aber nicht, da ich ihn immer nicht so eingeschätzt habe und er eigentlich auch nicht der Typ ist um sich austoben vor allem ohne Verpflichtungen, gerade wenn es ums sexuelle geht. 

Ich werde damit abschließen da es sonst noch mehr verletzend ist als es eh schon ist. Ich danke dir für deine Antworten und will nicht daran denken was in paar Monaten oder Jahren ist oder ob er es bereut mich gehen lassen zu haben. 

Kommentar von konstanze85 ,

Austoben kann man sich in vielerlei Hinsicht, nicht nur sexuelle, eben die neu gewonnene Freiheit genießen.

Ja, ich denke auch, dass das besser ist. Mit solchen Gedanken macht man sich sonst nur verrrückt, hätte, könnte, sollte, würde, das bringt ja so nichts. Wegen der Sachen würde ich auch keinen Kontakt mehr aufnehmen. Wenn esie ihm wichtig wären, würde er sich ja melden oder Du schickst sie ihm einfach so zu. Kann man ja auch machen, dafür muss man ja nichts absprechen.

Alles Gute

Kommentar von MelliD93 ,

Danke schön ich mache das beste daraus 

Antwort
von Ostsee1982, 34


sein Trennungsgrund war das er sich das zusammenziehen nicht vorstellen könnte.

Der Trennungsgrund ist, dass du für ihn nicht die Richtige bist. Zu Beginn kann man sich vieles vorstellen wenn die Beziehung frisch ist aber Ansichten verändern sich, spätestens dann wenn die rosa Brille weg ist.

Ich finde gut wenn man noch jung ist und neue Erfahrungen sammelt auch in der Hinsicht, dass man die erste eigene Wohnung bezieht, Freiräume hat die es vorher nicht gab. Jetzt ist er gerade aus dem Elternhaus raus und wird die neu gewonnene Freiheit genießen. Da wird es nicht ins Bild passen, mit der Freundin zusammen zu ziehen und wieder auf jemanden Rücksicht nehmen zu müssen. Ich habe den Eindruck, der will sich seinem Alter entsprechend, austoben, der ist schlicht zu jung für solche Projekte. Ich würde dir anraten, dein Leben weiterzuleben, neue Bekanntschaften schließen und das mit dem Ex nebenher als Bekanntschaft weiterlaufen lassen und ganz entspannt gucken wie sich das entwickelt, ohne Erwartungshaltung. Drauf festlegen würde ich mich auf keinen Fall.

Kommentar von MelliD93 ,

Hallo und danke für deine Sicht auf die Thematik. 

klar er bedeutet mir etwas und wir hatten eine sehr schöne Zeit miteinander und möchte mich auf nichts versteifen, denn man wird sonst noch mehr enttäuscht. 

Ich möchte ja das er seinen Freiraum hat genauso wie ich ihm habe und wie schon gesagt das Thema war für mich erst mal gegessen und klar wünschte ich mir es wäre etwas anders verlaufen gerade zum Schluss und hätte gesehen das er sich nicht wohl fühlt in seiner Wohnung. 

Kommentar von Ostsee1982 ,

Dieser neue Lebensabschnitt und das austoben wird sich in seinem Kopf höchstwahrscheinlich nicht nur auf die Wohnung beschränken, unabhängig davon ob du ihm die Freiräume gewährst. Sicher wirst du ihm wichtig sein aber nicht so wichtig, dass es in seinem Kopf noch ein "wir" gibt.

Kommentar von MelliD93 ,

Ich werde mich jetzt einfach auf mich und meine Prüfung konzentrieren und der werde sehen was passiert und wie es weiter geht. Ich werde mich auf nichts versteifen 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten