Frage von Rainell, 122

ex einfach vor die tür setzen, fristen?

Hallo, sind seit einem Jahr in einer gemeinsamen Wohnung nicht verheiraten, keine kinder. Im Mietvertrag steh ich nur drin, da mein Partner in der insovenz noch war. jetzt ist er fremd gegangen. wollte ihn vor die tür setzen.. kann ich das so einfach?

er hat noch eine andere MIetswohnung, die er aber jemand anderes vermitteln hat auch als zweit Wohnung. keine Ahnung, ob es darüber über die Untervermietung ein vertrag gibt ich denke aber ja. ich habe keine lust das er auch noch hier rein kommt , da es echt unzumutbar ist und ich Angst habe. ich hatte damals schon mal die Polizei gerufen und er hat 1 Woche Hausverbot bekommen. Also schlüssel hat er noch. wollte evtl den Zylinder wechseln zur zeit schläft er seit nem Monat bei seiner neuen bei den Eltern. muss ich ihm iwie kündigen. oder kann ich ihm fristlos kündigen da es unzumutbar ist?

miete wollte er noch zahlen diesen Monat und dann ist er weg meinte er.. er will nur solange Sachen untergestellt haben. hab ich mündliche gesagt okay.. aber ich will es doch nicht mehr, weil ich echt sauer bin. er hat angedeutet das er meinen Mietanteil behalten will und jetzt morgen gar nicht die miete zahlen will.

was mache ich nun am besten , das ich sauber raus bin?

wir wollten auch mal was schirftlich schrieben eine Kündigung aber ich weiß nicht vormell wie das aussehen soll nun ? kann man eine fristlose schreiben.. hab gehört nur nach annahmung kann man fristlos ihm. aber ich denke mir auch warum soll ich ihm ne Kündigung schreiben haben doch nie schriftlich was vereinabrt , dass er hier wohnt.

also amtl gemeldet ist er hier und auf der klingel steht sein Name.

Antwort
von TrudiMeier, 60

Am stressfreiesten kommst du tatsächlich aus der Nummer raus, wenn du ihn die halbe Miete zahlen lässt und seine Klamotten bis Ende des Monats in der Wohnung untergestellt lässt. Vereinbare schriftlich mit ihm, dass er seine Sachen bis Ende des Monats abholt. Wenn nicht, knöpfst du ihm halt noch mal die halbe Miete ab. Dafür darf er dann aber auch klingeln. Wechsel den Schließzylinder aus. (Den alten nicht wegwerfen, sondern aufbewahren und bei deinem Auszug wieder einbauen)

Für dich ist das am stressärmsten. Du siehst doch, wie er jetzt reagiert. Das gibt nur immer mehr Ärger. Und DU leidest darunter - er weniger!

Kommentar von bwhoch2 ,

Perfekte Antwort! Gar nicht lange rum tun. Wenn die halbe Oktobermiete bezahlt ist, Zylinder wechseln und ihn darüber informieren, dass seine Sachen im Oktober noch hier bleiben dürfen und er soll Dir rechtzeitig mitteilen, wann er zum Abholen kommt. So hast Du Ruhe. Anderen schriftlichen Kram kannst Du Dir sparen. Du bist die alleinige Mieterin und er war als Freun gerne willkommen, aber jetzt eben nicht mehr.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Und was ist, wenn er die Mietzahlungen nachweisen kann?

Dann ist das mit dem Schloss tauschen keine so gute Sache.

Ich hoffe die Fragestellerin beantwortet uns die Frage ob er Nachweisen kann, dass er Miete gezahlt hat.

Perfekt wäre die Antwort, wenn sie geschrieben hätte, das man einen Aufhebungsvertrag machen sollte in dem dann auch die Einzelheiten stehen, wann was geschehen muss.

Antwort
von Midgarden, 49

Wenn Du nur im Mietvertrag stehst und Ihr erst 1 Jahr zusammenwart, kannst Du ihn im Prinzip fristlos rauswerfen.

Oder ihm eine sehr kurze Frist setzen, damit er sein Wohnen organisieren kannst - rechtlich hast Du alle Karten in der Hand

Kommentar von johnnymcmuff ,

Er hat Miete an sie gezahlt, wenn er das nachweisen kann, dann kann sie ihn nicht so einfach raus schmeißen.

Kommentar von Midgarden ,

Er kann sich höchstens an der Miete beteiligt haben - Mietzahlungen sind nur an einen Vermieter möglich ;-)

Er ist fremdgegangen und das ist ein extremer Vertrauensbruch - kein Gericht wird ihr deshalb zumuten, weiter mit ihm "unter einem Dach" zu leben, zumal Wohnungen i.d.R. keine räumliche Trennung erlauben  

Kommentar von johnnymcmuff ,

Er kann sich höchstens an der Miete beteiligt haben - Mietzahlungen sind nur an einen Vermieter möglich ;-)

Nein, ein Mieter kann auch Vermieter sein und wenn er sich beteiligt zahlt er Miete und wenn er das nachweisen kann, dann, sieht es schlecht aus für die Fragestellerin.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete & Mietrecht, 38

Wenn er nachweislich Miete zahlt, gibt es einiges zu beachten.

1. Du kannst ihn nicht einfach vor die Tür setzen oder das Schloss tauschen, weil zumindest ein mündlicher Mietvertrag zustande gekommen ist.

2. Er kann zwar jederzeit ausziehen, doch das entbindet ihn nicht von seinen Pflichten ( Zahlung der Miete ).

Entweder eine Partei kündigt schriftlich (er muss keinen Grund angeben; Du musst Grund angeben) und man muss die Kündigungsfrist einhalten und er muss dann auch noch Miete zahlen,

oder

 Ihr macht einen Aufhebungsvertrag, das das Mietverhältnis ab.. und ab den Tag für beide Parteien keine Verpflichtungen mehr bestehen.

Kommentar von fragnet2010 ,

Nein, dieser Rat ist kompletter Unfug. Hier hat kein Aufhebungsvertrag usw. etwas zu suchen. Die Fragestellerin ist Hauptmieterin. Ihre ehemaliger Freund war Untermieter. Sie kann ihm folglich jederzeit kündigen.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Kein Unfug. Höchsten Dein Kommentar, weil Du keine Ahnung von Mietrecht und Verträgen hast.

Es ist zwar richtig, dass die Fragestellerin kündigen kann, dann aber nur mit der gesetzlichen Frist.

Wenn man einen Aufhebungsvertrag macht, dann ist das im beiderseitigem Einverständnis da kann man die Frist oder Vereinbarungen selber festlegen.

Kommentar von fragnet2010 ,

Weiterhin Unfug, mit Verlaub, was Sie schreiben.

Es handelt sich hier um Mietrecht. Es geht um Hauptmiet- und Untermietvertragsverhältnis zwischen der Fragestellerin und ihrem ehemaligen Partner.

Übrigens: Die Fragestellerin deutet an, dass es kein schriftlicher Vertrag (Untermietvertrag) mit dem Ex-Partner geschlossen wurde. Insofern braucht auch keine schriftliche Kündigung erfolgen, eine mündliche genügt. Der ehemalige Partner muss aber dann auch keinen Mietanteil mehr bezahlen, sobald er die Wohnung nicht mehr bewohnt.

Kommentar von fragnet2010 ,

Weiterhin Unfug, mit Verlaub, was Sie schreiben.

Es handelt sich hier um Mietrecht. Es geht um Hauptmiet- und Untermietvertragsverhältnis zwischen der Fragestellerin und ihrem ehemaligen Partner.

Übrigens: Die Fragestellerin deutet an, dass es kein schriftlicher Vertrag (Untermietvertrag) mit dem Ex-Partner geschlossen wurde. Insofern braucht auch keine schriftliche Kündigung erfolgen, eine mündliche genügt. Der ehemalige Partner muss aber dann auch keinen Mietanteil mehr bezahlen, sobald er die Wohnung nicht mehr bewohnt.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Übrigens: Die Fragestellerin deutet an, dass es kein schriftlicher Vertrag (Untermietvertrag) mit dem Ex-Partner geschlossen wurde. Insofern braucht auch keine schriftliche Kündigung erfolgen, eine mündliche genügt.

Das ist grober Unfug hoch 10.

Man, Sie haben wirklich keine Ahnung von Mietrecht.

Googeln sie mal mündlicher Mietvertrag.

Mietverträge sind auch mündlich zulässig und wirksam. beweisbar durch Mietzahlungen!

Hier mal ein paar Links:

http://www.finanztip.de/mietvertrag-muendlicher/

http://www.mietrecht.org/kuendigung/kuendigungsfrist-kein-mietvertrag-oder-muend...

Übrigens müssen mündliche Mietverträge schriftlich gekündigt werden steht im folgenden Link im letzten Absatz:

http://www.wallstreet-online.de/ratgeber/haus-und-immobilien/immobilien-und-grun...

Ich befasse mich seit 5 Jahren mit Mietrecht, bin selber Mieter und Vermieter und weiß was ich schreibe.

Sie sollten das Thema Mietrecht lieber nicht als Themengebiet nehmen und anderen Usern nicht unterstellen dass sie groben Unfug schreiben.

Antwort
von Traderzz, 57

Benachrichtige ihn sag das was du vorhast, gib ihm einen genauen Zeitpunkt bis wann er Zeit hat. 

Und sag ihm er soll dir anteilig Geld geben, halt so lange wie die Sachen bei dir sind  

Rechtlich bist du auf der sicheren Seite, nimm ihm den Schlüssel ab und lass ihn unterschreiben das er keinen Schlüssel nachgemacht hat. Bei manchen gestörten weiß man nie was passiert. 

Antwort
von TassKaff, 42

Tausch das Schloss aus. Das geht fristlos. Dann lass ihn sich wieder reinklagen, falls das geht....

Kommentar von johnnymcmuff ,

Er muss sich nicht reinklagen, falls er nachweisen kann, dass er Miete gezahlt hat.

Einfach Schlüsseldienst rufen und Ihr dann die Kosten in Rechnung stellen.

Dieser Rat könnte für die Fragestellerin teuer werden!

Kommentar von fragnet2010 ,

Er kann sich gar nicht reinklagen, weil er gar kein "reinklagbares" Mietverhältnis mit der Fragestellerin hatte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community