Frage von rammnight, 48

Ex arbeitgebet zahlt lohn nicht. Was kann ich machen?

Servus. Folgendes Problem. Ich habe drei Wochen bei einer Rohrreinigung geachafft (bekannter der Familie) habe zum 4.4 diesen Jahres gekündigt. Nur schaut es so aus das ich bis heute kein geld gesehen habe und jedes mal wenn ich dort anrufe wird mir gesgt die Abrechnung sei nicht fertig. Das kann doch gar nicht wahr sein oder? Arbeits antritt wahr immerhin im Monat davor. Wenns vom 1.4 noch nicht fertig ist, okay das ist logisch. Aber vom märz kann das doch nicht so lange dauern. Das größte Problem an der Sache ist das ich nur bei Freunden unterkomme (eltern haben mich rausgeschmissen, ich bin kein Problem kind ;)) bin also obdachlos. ich konnte meinen jahres und monats beitrag im Fitness nicht bezahlen wodurch Mehrkosten entstanden sind. kann ich das zusätzlich einklagen? Einen schriftlichen Arbeitsvertrag gab es nicht ( mündlich ist ja trotzdem rechtskräftig) nur Details wurden nie besprochen. Einzig die Arbeitszeit und den ca nettolohn von 1100. Bin etwas ratlos ob das recht das überhaupt auf meiner seite steht oder ob er es so auslegen kann das er gesagt hätte der lohn kommt später, was er nicht getan hat. Dieser Typ ist ein mießes ar***, verdient Millionen in dem er kunden abzieht. Seine Arbeiter natürlich auch. Bzw. Einen 19 jährigen ohne Lebenserfahrung kann man ja abziehen. Der wird sich schon nicht wehren.... Hoffe mir kann jemand helfen. Entschuldigt rechtschreibfehler ect. Und den langen Roman

Antwort
von Jewiberg, 18

Ohne schriftlichen Arbeitsvertrag wirds schwierig. Er kann ja einfach sagen, das war ein unentgeltliches Praktikum. Hast du wenigstens die Kündigung schriftlich? Falls nicht, wird die Beweislage schwer. Ich fürchte du wirst um einen Anwalt nicht drumrum kommen.

Kommentar von Familiengerd ,

Er kann ja einfach sagen, das war ein unentgeltliches Praktikum.

Das müsste der Arbeitgeber dann allerdings erst einmal beweisen!

Denn grundsätzlich besteht auch bei (freiwilligen, nicht-obligatorischen) Praktika ein Vergütungspflicht des Arbeitgebers

Kommentar von rammnight ,

Ich habe eine schriftliche Kündigung eingereicht.  Wie er es verlangt hat. Zu dem ich zeugen habe. Da Ich ihn angerufen habe am Montag und gefragt habe wie es ausschaut,  hatte ich auf Lautsprecher ( habe vom Festnetz bei meinem Kolleg angerufen. Er hat alles mitgehört) gestellt.  er hat mich angebrüllt das es erst geld gibt wen die Abrechnung da ist. (hat dann wütend aufgelegt)  also das es ein Praktikum war kann er nicht behaupten.  Und er hat mich ja der Versicherung gemeldet bevor ich angefangen habe. Also eindeutig eine vollbezahlte anstellung. 


Soll ich zum Arbeitsgericht? 

Kommentar von Familiengerd ,

Wenn das Entgelt für März schon hätte gezahlt sein müssen:

Fordere Deinen Ex-Arbeitgeber erst einmal schriftlich (am besten Einwurf-Einschreiben) zur Zahlung des März-Entgelts auf, setze eine angemessene Frist (10-14 Tage) zur Zahlung und kündige Klage beim Arbeitsgericht an für den Fall des Verstreichens der Frist oder gar bei Verweigerung der Zahlung - meist hilft eine solche Drohung.

Für eine Klage beim Arbeitsgericht brauchst Du in dieser Instanz noch keinen Anwalt - wenn Du Dir das selbst zutraust. Die Klage ist bei der Rechtsantragstelle des Gerichts (es kann ein beliebiges sein) einzureichen; die nimmt sie auch zur Niederschrift entgegen und hilft dabei kostenlos bei der Formulierung.

Kosten, die Dir nachweislich wegen einer verspäteten Zahlung entstanden sind, kannst Du geltend machen.

Du solltest Deine Forderung insgesamt allerdings genau beziffern können (sie ergibt sich bezüglich Deines Entgelts auch aus der Meldung an die Krankenversicherung).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community