Frage von piinkshadow, 39

Evtl. Endometriose, was nun tun?

Hallo ihr lieben, Ich bin vor kurzem beim Frauenarzt gewesen aufgrund immer wiederkehrende Beschwerden beim urinieren.. Meine Ärztin hat dann den Verdacht auf endometriose erwähnt, weil ich auch immer unter sehr sehr starken regelschmerzen leide. Naja dann wurde eine urinprobe eingesammelt und ich sollte mich nächsten Tag nochmal erkundigen was dabei rauskommt, ob ich nun nur eine Infektion oder ähnliches habe und deswegen immer diese beschwerden habe oder ob sich ihr Verdacht auf endometriose verstärkt.. Dann wurde mir am nächsten Tag am Telefon nur gesagt das mit der Probe alles in Ordnung ist und das wars, aufgelegt.. Aber wie geht es nun weiter? Zu was für einen Arzt muss man denn mit so etwas gehen? Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen, danke :)

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von herzilein35, 9

Endometriose kann nur ein Gynäkologe bei einer Bauchspiegelung feststellen. Also gehe noch einmal hin und lasse dich in ein Endometriosezentrum überweisen. Glaube zwar nicht das du das hast, aber danach bist du beruhigter und Endo ist nicht schlimmes.


Antwort
von BellaBoo, 19

Du solltest ein Gespräch mit deiner Ärztin suchen. Endometriose sollte früh behandelt werden, aber um den Verdacht zu erhärten sind weitere Untersuchungen notwendig....im Normalfall eine Bauchspiegelung.

http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_endometriose-therapie_321.html

Antwort
von tanteemmi, 28

Ich würde noch mal ein persönliches Gespräch mit dem Frauenarzt führen, wie es jetzt weitergeht.

Antwort
von oppenriederhaus, 24

also der Verdacht Deiner Gynäkologin hat sich nicht bestätigt.

Wenn Du weiterhin Beschwerden beim Wasserlassen hast, wäre der nächste Ansprechpartner Dein Hausarzt, der Dir ggf. eine Überweisung zum Urologen gibt.

Kommentar von BellaBoo ,

Ich würde das genau andersherum verstehen. Die Urinprobe ist sauber, daher können die Beschwerden nicht von einer Infektion stammen, sondern müssen einen anderen Grund haben...und da besteht der Verdacht auf Endometriose

Kommentar von piinkshadow ,

Genau so war es auch gemeint. Eine Infektion wurde dadurch ausgeschlossen und der Verdacht auf endometriose hat sich damit erhöht 

Kommentar von oppenriederhaus ,

okay - dann machst Du den nächsten Termin bei Deiner Gynäkologin aus zur weiteren Untersuchung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community