Frage von crashy2002, 66

Evangelium weitergeben bei PTSD?

Hallo, liebe Community!

Ich bin schon eine Zeit lang in einer Gruppe die US-Veteranen unterstützen die unter PTSD oder PTBS leiden. In letzter Zeit habe ich viel Kontakt mit einem ehemaligen Combat Medic aus dem Marine Corps, der im Irak gedient hat. Er fragt mich oft Dinge über die Bibel und wir lesen auch gemeinsam ein paar Stellen über Skype :) Ich denke er ist auf der Suche nach Gott, das Problem ist, ich habe zwar schon etwas Erfahrung was Missionieren angeht, allerdings ist es etwas ganz anderes jemanden das Evangelium zu erzählen der unter einer solchen Krankheit leidet. Ich habe Angst ihn zu triggern und in ihm irgendetwas auszulösen, dass ihn wieder an Irak erinnert. Ein Flash-back ist wirklich nichts schönes! Vieleicht hat jemand von euch gute Ideen oder kennt bestimmte Stellen über die man eher vorsichtiger reden sollte!

Danke schon mal im Vorraus ;)

Antwort
von Netie, 29

Gottes Wort wirkt am jedem Menschen egal wie schwer sie gelitten haben.

Gerade bei denen, denen es seelisch schlecht geht, wirkt es wie Balsam für die Seele. Was ich dir raten würde, lest zusammen die Psalmen, in denen steht viel wie Einzelne gelitten haben, keinen Ausweg gesehen haben und doch ihre Hoffnung und ihren Trost in Gott fanden.

Sobald du die Freiheit hast etwas dazu zu sagen, kannst du es tun. Wenn du angespannt bist, dann lass es lieber. Gottes Wort spricht für sich.

Es wäre gut, wenn du dir in deinen seelsorgerlichen Bemühungen Zeit lässt, um selber die Dinge zu verarbeiten, die du hörst. So kannst du immer wieder neu Kraft sammeln für das nächste Treffen.

Kommentar von crashy2002 ,

erstmal danke, für die Antwort!

Ich habe vor kurzem erfahren dass bei uns einmal jemand die Gemeinde besuchte der auch unter PTSD litt, er hat in Afghanistan gedient, für die Vereinigten Staaten, genauer weiß ich nichts. Ich werde einmal nachfragen ob er noch immer bei uns ist, er wurde auch durch Jesus geheilt, er hat sein eigenes Kind geschlagen und misshandelt, jetzt hat er 4 Kinder und eine Glückliche Familie!

Gott wirkt ;)

Antwort
von Whitekliffs, 38

Wäre das jetzt nicht eine Frage, die du besser bei dir zu Hause jemandem von deiner Gemeinde stellen solltest?

Für solche Dinge suchst du besser Antworten in der echten Welt oder du machst einen Bibelkurs online und fragst dort. Zum Beispiel Beatenberg bietet sowas an.

Kommentar von crashy2002 ,

Naja, das Problem ist bei uns in der Gemeinde gibt es nicht wirklich Leute die mit solchen Leuten Kontakt haben, deswegen wollte ich mal in eine ganz gemischte Community die Frage stellen ;)

Kommentar von Whitekliffs ,

Du bist noch sehr jung, nicht? Deshalb rede mit deinem Gemeindeleiter und lass dich von ihm unterstützen. Oder einfach von einem älterer Bruder in der Gemeinde, von dem du weisst, dass er ein treuer Jesusnachfolger ist und ein Vorbild in Treue und Glauben und Reinheit.

Kommentar von crashy2002 ,

Ja, ich bin 14. Du hast schon recht, nur das Problem dabei ist, dass ich so weit ich weiß es keinen in unserer Gemeinde gibt der sich mit PTSD beschäftigt.

Kommentar von Whitekliffs ,

Hallo crashy

das ist doch völlig wurscht. Du sollst sie doch nicht von einem Syndrom erlösen, sondern ihnen einfach nur Jesus bringen. Erlösen, heilen, retten tut er die dann schon selber.

Kommentar von crashy2002 ,

Das stimmt ;)

Nur das Problem ist, ich weiß zwar nicht wie weit du mit dieser Krankheit vertraut bist, aber diese Leute haben ein Trauma, und es gibt immer etwas, einen Geruch, ein Erlebnis, eine Erfahrung, einen Menschen, eine Musik oder Ton, und ganz viele andere Dinge die einen wieder in dieses Trauma gedanklich zurück befördern (so was nennen wir "Trigger") alles in allem ist ein "Flashback" den Leuten geht es dann ganz schlecht und sind unberechenbar, auch selbstmordgefährdet!

Die Schwierigkeit dabei ist es, wir wissen nicht was er genau erlebt hat und was ihn da wieder daran erinnern könnte (das ist auch nicht unsere Aufgabe) und deswegen weiß ich nicht ob und wie ich ihm z.b. die Kreuzigung von Jesus erklären soll, was ja eventuell so einen Flashback auslösen könnte.

Kommentar von crashy2002 ,

Also bei einem Flashback spielt sich dann das erlebte Ereignis im Kopf ab, sie fühlen sich dann wie wenn sie da drinnen wären, sind gedanklich komplett weg, wie auf LSD, nur der unterschied ist, dass LSD vielleicht nur verwirrt aber so ein Flashback ist nicht verwirrend sondern wie ein Horrorfilm.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community