Frage von Melfi2802, 117

Was ist der Unterschied zwischen evangelisch, bzw. katholisch?

Hallo ihr Lieben,

bin immer schon evangelisch... und weiß bis heute den Unterschied zu den Katholischen nicht? Kann mich jemand aufklären? (die vorgeschichte wie die evangelischen "entstanden" ist mir bekannt)

Antwort
von Viktor1, 43

Hallo,
Diese Frage wird hier regelmäßig etwa alle 6 Wochen gebracht, das letzte mal am 12.3.2016

Hier mein Beitrag dazu, den ich damals gebracht habe.

Der wesentliche Unterschied (wenn du den wissen willst) liegt in der Heilslehre. Die Heilslehre ist die Grundaussage jeder Religion egal wie das "Heil" verstanden wird.
Die Heilslehre beinhaltet immer das Heilsziel und den Heilsweg.Bei fast allen christlichen Konfessionen bzw. Religionsgemeinschaften ist das Ziel (fast) gleich. Die Unterschiede finden sich im Weg.

Die Konfessionen aus der Reformation lehren, daß das (transzendente) Heil
des Menschen allein durch die Gnade (Gottes) (Sola gratia) bewirkt wird
und durch "Glaube" (Sola fide) Die Quellen dazu sind vor allem Auszüge aus den Schriften von Paulus - nicht die Botschaft Jesu aus den Evangelien.

Die kath. Kirche lehrt, daß der Heilsweg durch Jesus vorgegeben ist - das Tun der (höheren) Gerechtigkeit = Zuwendung und Liebe zu unserem Mitmenschen.
Quelle ist die Botschaft Jesu in den Evangelien welche dies durchgehend
heilsnotwendig einfordert. Jesus identifiziert sich sogar mit diesem
(Heils-) Weg. ".....ich bin der Weg die Wahrheit (=Erkenntnis) und das Leben "(welches zum Heil führt).
Natürlich bejaht die kath. Kirche auch die präsente "Gnade Gottes", welche denen zu teil wird, welche darum bitten,sie annehmen und anderen gewähren. (z.Bsp.u.a. im V.U. "..vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben..")
Dies gestaltet sich auch in den Sakramenten der kath. Kirche , deren Anzahl
und Verständnis (teils) unterschiedlich zu den Kirchen aus der
Reformation ist.
Äußerliche und nachrangige Unterschiede werden dir hier ja dann noch von anderen vorgetragen werden, leider teils ungenau oder auch falsch.
Ansonsten solltest du doch mal im Netz suchen unter den entsprechenden Stichworten - wenn du mehr wissen willst
Gruß Viktor


Antwort
von Aleqasina, 39

Die entscheidenden theologischen Unterschiede sind diese:

Die römisch-katholische Kirche sieht sich als die von Jesus mit dem Apostelnkreis gegründete Kirche.

Die evangelische sieht sich als eine von vielen gleichberechtig nebeneinander existierenden Kirchen.

Die katholische Kirche betrachtet den Apostel Petrus als den Leiter des Apostelkreises und den Papst als den legitimen Nachfolger des Petrus als Bischof von Rom und als Leiter der Weltkirche (Primat des Papstes).

Bischöfe (Leiter der Bistümer) können in der RKK (römisch aktholische Kirche) nur vom Papst eingesetzten oder von anderen Bischöfen geweiht werden. So ergibt sich eine (angeblich) ununterbrochene Ämternachfolge, die (angeblich) bis zu den zwölf Aposteln zurückreicht (Apostolische Sukzession). Priester (Presbyter, eigentlich sind das die Ältesten der frühen Ortsgemeinden) können ihrerseits nur von Bischöfen geweiht werden. Bischöfe und Priester leben in der Regel ehelos.

In der evangelischen kirche gibt es diese Weihe von Amtsträgern nicht. dort werden Bischöfe von der Synode (Kirchenparlament) gewählt, Pastoren werden in der Regel auf Empfehlung vom Gemeinderat von den Kirchenbehörden auf Zeit eingesetzt.

In der Ev. Kirche gibt es zwei Sakramente: Taufe und Heiliges Abendmahl. in der RKK sind zusätzlich Eheschließung, Firmung, Weihe zu einem geistlichen Beruf, Lossprechung bei der Beichte und die Krankensalbung Sakramente. Die Beichte gibt es in der ev. Kirche auch, aber es ist kein Sakrament.

Die katholischen Gottesdienste haben mehr äußere Formen und Zeichen als die evangelischen.

Da wäre, glaube ich, das Wesentliche.

Kommentar von Viktor1 ,
Da wäre, glaube ich, das Wesentliche.

Nun - das Wesentliche hast du weg gelassen.
Geht dir aber wie den meisten, welche hierzu antworten.
Der (unüberbrückbare) Unterschied liegt in der Heilslehre.(Rechtfertigungslehre) auch wenn (erfolglos) versucht wurde diesen Unterschied in einer gemeinsamen Erklärung (von kath. und lutherisch evangelischen Theologen erarbeitet) von den Kirchen beizulegen.

Kommentar von Aleqasina ,

Das ist heute nicht mehr relevant. Deshalb wissen nur die Experten davon. Deshalb wart diese von dir erwähnte groß gefeierte Erklärung für mich nur bedrucktes Papier.

Antwort
von pinkyitalycsb, 6

Der Glaube an Gott, Jesus Christus und den Heiligen Geist ist im Katholizismus wie im Protestantismus derselbe.

Die katholische Kirche beruft sich auf die Vollmacht, die Jesus Christus den Aposteln gegeben hatte, was z.B. für Taufe, Kommunion, Firmung, Beichte und Vergebung der Sünden wie auch  für die unauflösliche Ehe gilt. Sie bezieht sich dabei auf folgende Verse:

Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben; wem ihr die Vergebung verweigert, dem ist sie  verweigert.“ (Johannes 20:23, EÜ)

 „Amen, ich sage euch: Alles, was ihr auf Erden binden werdet, das wird auch   im Himmel gebunden sein und alles, was ihr auf Erden lösen werdet, das wird auch im Himmel gelöst sein.“ .(Matthäus 18:18, EÜ)

Im Katholizismus wird auch großen Wert auf Tradition und mündliche Überlieferung gelegt, während sich die evangelisch-lutherische Kirche  fast ausschließlich an die Bibel, besonders an das Neue Testament, hält, sich aber auch auf Auslegungen und Lehren Martin Luthers bezieht.

Die  evangelische Kirche behauptet nicht, das Priestertum (die Vollmacht Christi) zu besitzen, nimmt aber im allgemeinen trotzdem den Glauben und das Halten der Gebote sehr ernst, wie auch Taufe, Konfirmation und Abendmahl.

Für Katholiken ist die regelmäßigeGewissensforschung und die darauffolgende Beichte mindestens einmal im Jahr Pflicht. Protestanten beichten, wenn überhaupt, nur freiwillig oder direkt zu Gott.

Ein beträchtlicher Unterschied besteht zwischen der katholischen „Kommunion" und dem evangelischen „Abendmahl".
In beiden Kirchen wird dieser Ritus im Namen Christi vollzogen. Aber während im Katholizismus an die buchstäbliche „Wandlung“ von Brot und Wein zum Leib und Blut Christi geglaubt wird, nehmen es Protestanten „zu Seinem Gedenken“:

„Und er nahm Brot, sprach das Dankgebet, brach das Brot und reichte es ihnen mit den Worten: Das ist mein Leib, der für euch hingegeben wird. Tut dies zu meinem Gedächtnis!“
(Lukas 22:19)

Im allgemeinen muss man im Katholizismus nach strengeren Richtlinien leben als in der evangelisch-lutherischen Kirche. Es gibt aber auch einige andere christliche Kirchen, in denen Gebote und Regeln der Bibel besonders gewissenhaft eingehalten werden.


Antwort
von bastianprimus, 52

Wenn dir die vorgeschichte bekannt ist möchtest du anscheinend Vergleiche... nun, zuerst meine eigene Meinung: Ich bin katholisch und kann verstehen warum die evangelischen sich abgespalten haben. Ich meine... die katholische Kirche hat einfach mist gebaut in der vergangenheit. Der Papst war nichts anderes als eine politische Machtperson, die Menschen wurden für ihr seelenheil ausg ebeutet und benutzt (kreuzzüge). Aber in der heutigen Zeit ist es unnötig, evangelische christen und katholische christen zu trennen. Sie waren ja nur getrennt weil sie gestritten haben. Ich komm ganz gut klar mit diesen evangelen. Die sind nämlich auch nur menschen. Das sollten die alten Menschenleben mal kapieren. So jetz aber zum Vergleich. Beide Religionen glauben an den gleichen Gott. Beide religionen haben ähnliche bräuche und riten. Beispiel: Die heilige kommunion. Die Wandlung wird in beiden Messen abgehalten (und bitte... es ist keine zauberhostie sondern nur ein symbolische akt) In der katholischen kirche jedoch ist die Hostie ab dem Zeitpunkt der Wandlung der "Laib Christi" und bleibt es bis er gegessen oder gemäß den vorschriften entsorgt wird. In der evangelischen Kirche ist es nur für den Zeitpunkt der Messe. Danach ist es ihres glaubens nach einfach wieder ein stück brot. (Mit diesem gedanken komm ich allerdings nicht klar) Die evangelische Kirche ist auch eher schlicht in der ausstattung im gegensatz zu den Prunkvollen goldkelchen, monstranzen und schmuckstücken im katholischen Bereich (ich find das schlichte aber eigentlich gemütlicher, was wieder für einen zusammenschluss stimmt) Es gibt noch viel mehr, das die beiden unterscheidet (kommunion, Firmung/Konfirmation. etc) aber die ausführung würde zu lange dauern
Ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen und habe keinen quatsch erzählt :)
Lg basti

Antwort
von Maikiboy29, 57

Dir die Geschichte von Luther zu erklären, würde hier den Rahmen sprengen. Benutze als Google und du wirst jede Menge darüber finden.

Antwort
von Andrastor, 42

Kurz gesagt kam da ein Typ, der hieß Luther und sagte so viel wie

"Hey Leute, ist euch schonmal aufgefallen das wir unsere Religion eigentlich besser machen könnten? Ich hab hier ne Liste mit Verbesserungsvorschlägen!"

Und die Kirche sagte so viel wie:

"Ne lass mal, is gut so wie es ist."

Und Luther sagte:

"Dann spielt alleine weiter, ich mach meine eigene Version unserer Religion."

Kommentar von Aleqasina ,

'n büschen billig, die Antwort.

Kommentar von Andrastor ,

ein bisschen ehrlich. Kurz, aber ehrlich und, auf vereinfachte Weise natürlich, das was sich damals zugetragen hat.

Kommentar von Deponensvogel ,

Der Herr Luther war aber ein Reformator und wollte die Kirche nicht zersplittern lassen.

Außerdem hast du die Frage missverstanden.

Kommentar von Andrastor ,

Als Reformator hat er aber ziemlich versagt, ansonsten gäbe es jetzt keine 2 christlichen Kirchen, nicht wahr?

Missverstanden hab ich die Frage ebenfalls nicht, der Unterschied zwischen den beiden geht sehr klar aus meiner Antwort hervor, wenn du ihn nicht erkennst, ist das nicht mein Fehler.

Kommentar von Viktor1 ,
Als Reformator hat er aber ziemlich versagt, 
ansonsten gäbe es jetzt keine 2 christlichen
Kirchen, nicht wahr?

Deine Antwort ist schon etwas billig und sie geht auf die Frage nicht ein. Du hältst dich mit deiner ständigen Polemik hier für witzig.
Außerdem war Luther nicht allein der Reformator und seine (dummen) Sprüche bestimmt nicht gestaltend für die (theologische) "Neuausrichtung" in den vielen (nicht nur 2 ) reformatorischen Konfessionen. Er hatte es nicht mehr in der Hand seine "Reformation" zu gestalten, weswegen ihm auch die weitere Zersplitterung so nicht direkt oder allein anzulasten ist.
Daß du den wesentlichen Unterschied nicht kennst macht nichts, denn die meisten anderen "Experten" stochern auch nur in Äußerlichkeiten rum welche überbrückbar wären.

Kommentar von Andrastor ,

*gähn*

Antwort
von waldfrosch64, 12

Die wesentlichen Unterschiede von Katholisch zu Reformiert sind  : 

  • Das Verständnis von Kirche und damit von  Liturgie und somit von den Sakramenten. 
  • Das Verständnis vom  Priestertum 
  • Schriftverständnis 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community