Frage von muhulia, 33

Europäische Krankenverischerung als Übergangslösung?

Hallo, ich bin momentan noch Studentin und mit meiner Mutter privat versichert. Ich kann also nicht ohne weiteres in eine gesetzliche Versicherung eintreten. Da ich nach dem Studium noch ein paar Monate durch Asien tingeln und dort als Yogalehrerin arbeiten möchte, suche ich gerade nach einer Übergangslösung für etwa 2-3 Monate. Kann ich mich für diese Zeit in einer europäischen Krankenversicherugn versichern und danach, wenn ich wiederkomme und in ein Angestelltenverhältnis eintrete ohne weiteres in eine deutsche gesetzliche KV wechseln?

Gibt es da etwas zu beachten? Könnt ihr mir Tipps geben bzw. Erfahrungen austauschen? Es geht tatsächlich nur darum, versichert zu sein, falls etwas Schlimmes Unvorhergesehenes passiert. Vorsorge oder Brille brauche ich in diesem Zeitraum nicht.

Vielen Dank schonmal!!

Antwort
von Apolon, 26

 Da ich nach dem Studium noch ein paar Monate durch Asien tingeln und dort als Yogalehrerin arbeiten möchte, suche ich gerade nach einer Übergangslösung für etwa 2-3 Monate.

Die deutsche PKV kannst Du nur beenden, wenn du dich in Deutschland beim Einwohnermeldeamt abmeldest.

Nur wäre dies unsinnig, denn auch für Asien benötigst du ja eine Krankenversicherung. Also wäre es sinnvoll weiterhin in der PKV versichert zu bleiben.

Wenn Du in Deutschland eine Arbeitnehmertätigkeit mit einem Einkommen von über 450 € im Monat und einem Jahreseinkommen von unter 56.250 € findest, musst du sogar in die gesetzliche Krankenversicherung.

Du hast dann die Möglichkeit deine Tarife in Zusatztarife zur GKV zu ändern.

Sollte dein Einkommen allerdings  über 56.250 € jährlich oder unter 450,01 € mtl. liegen, bleibst du weiterhin in der PKV.

Gruß N.U.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten