Frage von Seeeymaaa, 39

Eure persönliche Meinung bitte?

Ich bin 18, weiblich und mache zurzeit eine schulische ausbildung als bautechnische Assistentin mit dem Fachabi zusammen, also eine Doppelqualifizierung. Nun, meine Noten sind sehr gut ausser 1-2 Fächer, in denen ich mich verbessern muss. Ich habe die Möglichkeit im Öffentliche Dienst anzufangen (als Fachkraft im Fahrbetrieb, besser gesagt Bus und Ubahnfahrerin) und weiss nicht genau was ich machen möchte. Die einen, denen ich gefragt habe, meinten das ich die Schule weitermachen und durchziehen soll, da sie eine bessere Zukunft mit sich bringt und andere meinten, das das öffentliche Dienst ein fester Job sei und ich da anfangen sollte. Meine Frage, was denkt ihr?, was würdest ihr in solch einer Situation machen? Bzw. wie würdet ihr vorangehen? Danke im Voraus.

Antwort
von wilees, 15

Ohne abgeschlossene Ausbildung kommt man heute nicht weit. Und der öffentliche Dienst ist heutzutage auch kein sicherer Arbeitgeber mehr.

Antwort
von FordCrown123, 11

Ich würde die Schule weiter machen. Klar ein fester Job ist schon was tolles...aber wirklich viel verdient man nicht und leider regiert das Geld die Welt :/

Antwort
von Gimpelchen, 8

Ich denke bautechnische Assistentin mit Fachabi ist ein wesentlich interessanter Beruf mit mehr Aufstiegchancen  als ein Arbeitsplatz in der U Bahn.

Kommentar von ellaluise ,

Denke ich auch.

Ebenso ist die Fragerin jung genug um noch eine weitere (andere) Ausbildung zu machen und mit Fachabi gibt es die besseren Möglichkeiten.

Bloß nicht abbrechen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community