Frage von AnPa1995, 34

Eure Meinung zur Seele des Menschen, was ist nach dem Tod?

Hallo,

Vorerst möchte ich mich bei allen bedanken die diesen Text lesen und wirklich realistisch und der echten Meinung entsprechend antworten.

Ein großes Thema unter den realistischen Gedanken ist eines Tages der Tod.

Selber glaube ich nicht das nach dem Tod einfach nichts mehr ist, dafür habe ich privat zu viele "Zufälle" erlebt, welche ich unten verdeutlichen werden.

Das jeder Mensch eine Seele hat welche viele Leben lebt beziehungsweise gelebt hat oder Leben wird, klingt im ersten Moment wenn man es hört nach nichts anderem als Religion und deren versuch glauben zu vermitteln.

Ich bin kein Gläubiger Christ oder etwas der Art, zudem will ich keinem irgendetwas einreden oder gar überreden etwas zu glauben.

Lediglich Teile ich hier meine Erlebnisse und meine Meinung zum Thema Tod.

Nun fange ich von vorne an.

1978 ist mein Großvater mütterlicherseits gestorben, nach der Obduktion wurde ein Gehirntumor festgestellt, 1980 hat meine Mutter ihr erstes Kind geboren welches ebenfalls einen Gehirntumor hatte, was man aber erst mit 12 festgestellt hat, die Ärzte haben gaben ihm 4 Wochen zu leben, heute ist er 36 und mein großer Bruder. Nach Schilderung meiner Mutter meines Vaters und meiner Großmutter hat er als einziger von 4 Kindern die gleiche Art, das gleiche husten, die gleiche ruhe, die selbe Gestik, wie mein Großvater.

Meine Mutter war 16 als mein Großvater starb, das besagte Kind hatte sie erst mit 18 bekommen. Mein Bruder hatte als einziger der 4 Kinder eine besondere Bindung zu meiner Großmutter.

2004 starb meine Großmutter mit 72 Jahren, nach Eintritt des Todes sah meine Mutter sowie mein Bruder ein Licht am Himmel welches sich ein 2. Mal bei der Beerdigung zeigte. Damals war ich noch zu jung um das alles selber zu realisieren. Es sind die Erzählungen meiner Familie die sich alle glichen.

Wiederholt betone ich das ich eigentlich nur glaube was Wissenschaftlich beweisbar ist.

Danach hat meine Großmutter eine Erzählungen gemacht das ein bekannter eine nahtoderfahrung hatte in welcher er durch einen Tunnel ging welcher am Ende ein Licht und eine wunderschöne Erscheinung hatte, ich selber habe schon sehr viele Erzählungen gehört welche sich alle im eigentlichen ähnlich sind.

Nun zu meiner Meinung, daß der Tod das Ende ist glaube ich nicht, der Mensch hat eine außergewöhnliche Energie und ein Bewusstsein welche meines Erachtens nicht einfach verschwinden, selbst wenn die Wiedergeburt oder der Himmel nicht existieren sollten, glaube ich trotzdem dass der Tod nicht das letzte Ereignis ist welches man sich bewusst ist.

Ich glaube daran das jeder Mensch eine Seele hat, welche nach dem körperlichen Tod weiterlebt, nicht durch bloße Erzählungen oder durch die Kirche, nein, durch meine eigene Empfindung, durch mein Bewusstsein und durch meine Erlebnisse.

Nun möchte ich eure Meinung dazu hören, wenn möglich von jenen die schonmal sich damit beschäftigt haben.

Antwort
von matmatmat, 34

Was genau soll denn eine Seele sein? Ein Teil deiner Wahrnehmung, Bewußtsein, Erinnerungen, Persönlichkeit? Das nach deinem Tod weiterlebt? Energie, die nichts mit deinem Körper zu tun hat? Wo soll die herkommen?

"Glauben" bedeutet "Sachen zu behaupten, die man nicht weiß oder nicht als wahr verstehen möchte". Glauben kann man natürlich einiges...

Das gibt es sicher nicht. Das versuchten Forscher - es stirbt ja niemand gern endgültig - Jahrhundertelang zu finden, messen, beweisen. Heutiger Stand des Wissens ist: Das gibt es nicht. Kein Leben danach, kein Bonuspuktekonto das man im Leben mit Karma, guten Taten oder nicht gegen die Gebote verstoßen Aufläd und dann im Jenseits abtelefonieren kann. Alles Wunschdenken.

Mit deinem Tod endet dein Bewußtsein. Das ist wie Schlaf oder Narkose ohne aufwachen. Der Rest der Welt geht ohne Dich weiter.

Ich finde das auf der einen Seite Schade - ich würde gerne länger leben - auf der anderen aber auch gut so. Wir müssen im hier und jetzt leben und im hier und jetzt daran arbeiten das alles besser wird, statt auf ein "danach" zu hoffen.

Antwort
von Andrastor, 21

Rein wissenschaftlich ist die Existenz der Seele sowie eines Jenseits nicht nachgewiesen und da sich die Beschreibungen dieser Dinge zumeist selbst widersprechen, ist nicht davon auszugehen dass es sich um etwas anderes als Aberglauben handelt.

Krebserkrankungen hängen u.a. mit der Genetik zusammen, sprich wenn du aus einer Familie kommst, die anfällig für Krebserkrankungen ist, solltest du dich nicht wundern wenn mehrere Verwandte solche Krankheiten bekommen.

Dass Kinder ihren Großeltern ähneln können, ist ebenfalls der Genetik zu verdanken, nicht selten kommt es vor dass die Gene der Großeltern stark bei den Enkelkindern durchkommen.

Ich sehe meinem Großvater zum Verwechseln ähnlich, kann aber nicht seine Wiedergeburt sein, da ich bereits 4 war, als er gestorben ist.

Der Tod ist nach allem was wir wissen das absolute Ende eines Individuums. Das Bewusstsein des Menschen ist untrennbar mit der Gehirnaktivität verbunden und lässt sich sogar messen.

Nahtoderfahrungen entstehen durch eine Mischung aus dem Erlöschen der Sinne, wie das stereotypische Licht am Ende des Tunnels, welches auf die Art zurückzuführen ist, wie das Sehzentrum ausfällt, sowie Sensorische Deprivation und Halluzinationen durch die jeweiligen intensiven Hormonausschüttungen.

Kommentar von ProfFrink ,

Rein wissenschaftlich ist die Existenz der Seele sowie eines Jenseits nicht nachgewiesen

Die Psychologie spricht sehrwohl von der Existenz der Seele. Und Psychologie ist ja Wissenschaft. Sie können sie nur nicht richtig lokalisieren, beispielsweise mit MRT Methoden.

Mit dem Jenseits ist das etwas anderes. Darüber kann die Wissenschaft nichts sagen. Das heisst aber nicht automatisch, dass es das nicht gibt.

Kommentar von Andrastor ,

Die Psychologie spricht sehrwohl von der Existenz der Seele.

Die Psychologie spricht von der Psyche, nicht von der Seele, das ist ein Unterschied.

Darüber kann die Wissenschaft nichts sagen. Das heisst aber nicht automatisch, dass es das nicht gibt. 

Nein, das nicht, aber jeder Widerspruch, jedes Paradoxon und jede Logiklücke in der Beschreibung der verschiedenen Jenseitsvorstellungen bedeutet dass es das nicht gibt.

Antwort
von Philipp59, 7

Hallo AnPa1995,

eines möchte ich vorausschicken: Sog. Nahtoderfahrungen können nicht ein Beweis für ein Leben nach dem Tod gewertet werden, da ja das Gehirn des Sterbenden noch aktiv ist und daher auch in der Lage ist, Vorstellungen und Bilder zu produzieren. Das Phänomen der Nahtoderfahrungen ist aus wissenschaftlicher Sicht nicht ganz geklärt und so bleiben noch einige Fragen offen. Was ist aber zu der Vorstellung zu sagen, eine unsterbliche Seele in uns würde nach dem Tod weiterexistieren?

In der Bibel ist das Wort "Seele" eine Übersetzung des hebräischen Wortes "néphesch" bzw. des griechischen Wortes "psyché". Wörtlich stehen diese Begriffe für "atmendes Geschöpf" bzw. "Lebewesen". Mit Seele ist somit das gesamte lebende Geschöpf gemeint und nicht ein Teil von ihm. Durch folgenden Bibeltext wird dies bestätigt: "Da bildete Gott, der HERR, den Menschen, aus Staub vom Erdboden und hauchte in seine Nase Atem des Lebens; so wurde der Mensch eine lebende Seele" (1. Mose 2:7 Elberfelder Bibel). Beachte bitte, dass es hier heißt, dass der Mensch eine Seele wurde und nicht, dass er eine Seele bekam. Oder denke z. B. auch an folgende Aussage: "Was irgendeine Seele betrifft, die an ebendiesem Tag Arbeit von irgendwelcher Art tun wird, diese Seele muss ich aus den Reihen ihres Volkes vernichten." (3. Mose 23:30) Aus diesem Text geht klar hervor, dass mit Seele die ganze Person gemeint ist. Die Bibel lehrt also keine Zweiteilung von Körper und Seele.

Die Seele ist auch nicht unsterblich, wie viele denken. Deswegen steht in Hesekiel 18:4: "Siehe! Alle Seelen — mir gehören sie. Wie die Seele des Vaters, ebenso die Seele des Sohnes — mir gehören sie. Die Seele, die sündigt — sie selbst wird sterben." Mehrmals ist in der Bibel auch zu lesen, dass eine Seele unter bestimmten Umständen "vom Volk [Israel] abgeschnitten" werden soll (siehe 3. Mose 7:20, 21; 3. Mose 19:8). Hiermit ist gemeint, dass eine schwere Sünde mit dem Tod bestraft werden sollte. Das Wort "Seele" wird in der Bibel nicht immer nur auf die Person als Ganzes angewandt, sondern steht manchmal als Synonym für das Leben. So heißt es beispielsweise im Buch Hiob, Kapitel 33, Vers 22: "Und seine Seele nähert sich der Grube und sein Leben denen, die den Tod zufügen." (Andere Beispiele sind in 2. Mose 4:19 und Richter 9:17 zu finden)

Wenn die "Seele" also sterblich ist, was geschieht dann nach dem Tod mit uns? Die Bibel sagt unmissverständlich: "Sein Geist geht aus, er kehrt zurück zu seinem Erdboden; an jenem Tag vergehen seine Gedanken tatsächlich." (Psalm 146:4) An anderer Stelle steht, dass sich die Toten "nicht des geringsten bewusst" sind. (Prediger 9:5) In Übereinstimmung mit diesen deutlichen Aussagen wird in der Bibel der Tod auch mehrfach mit dem Schlaf verglichen, ebenfalls ein Zustand völliger Bewusstlosigkeit.

Vielen mag es schwerfallen, zu glauben, dass außer unseren sterblichen Überresten nichts mehr von uns da ist. Sie denken, etwas nicht Stoffliches in uns müsse doch weiterleben. Denke jedoch einmal an die Flamme einer Kerze. Wenn man sie ausbläst, geht sie einfach aus und brennt nicht irgendwo weiter. Unser Leben ist mit dieser Flamme vergleichbar. Wenn wir den letzten Atemzug tun, hauchen wir gleichsam das Leben aus und hören auf zu existieren.

Obwohl letztendlich dem Tod niemand entrinnen kann, ist er kein dauerhafter Zustand. Es wird eine Rückkehr zum Leben geben, und zwar durch die Auferstehung. Die Frage, die sich hier stellt, ist die, in welcher Form die Toten wiederkehren werden. Auch hierüber gibt die Bibel eine zufriedenstellende Antwort, denn sie zeigt, dass Gott die Verstorbenen mit einem neuen Körper auferwecken wird. Dies geht u. a. aus den folgenden Bibeltexten hervor: "Dennoch wird jemand sagen: „Wie werden die Toten auferweckt werden? Ja, mit was für einem Leib kommen sie?“ Gott aber gibt ihm einen Körper, so wie es ihm gefallen hat"(1. Korinther 15:35, 38). Nach diesem Text ist man nach der Auferstehung also nicht körperlos. Für diejenigen, die zu einem Leben hier auf der Erde auferweckt werden, bedeutet das, dass sie wieder einen Körper aus Fleisch und Blut haben werden, der dem gleicht, den sie vor ihrem Tod hatten. Nur so kann einer den anderen wiedererkennen. Die Auferweckten werden auch auch all die Erinnerungen aus ihrem früheren Leben wiedererlangen, ja ihre gesamte Identität.

Jesus sprach einmal davon, dass der Tag herbeikommen wird, an dem er die Gräber leeren wird. Er sagte: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine [Jesu] Stimme hören und herauskommen werden (Johannes 5:28, 29).

Wenn also die Toten wieder zum Leben erweckt werden, ergibt sich die Frage, wo sie leben werden; im Himmel oder auf der Erde? Für die meisten wird es eine Auferstehung zu einem Leben hier auf der Erde werden, denn nur eine relativ geringe Zahl von Menschen wird zu himmlischem Leben auserwählt. Die Bibel spricht immer wieder von einem künftigen Leben hier auf Erden. Hier sind nur zwei biblische Aussagen dazu:

"Die Gerechten selbst werden die Erde besitzen, Und sie werden immerdar darauf wohnen." (Psalm 37:29)

"Gott segnet die Freundlichen und Bescheidenen, denn ihnen wird die ganze Erde gehören." (Matthäus 5:5 Begegnung fürs Leben)

Du siehst also, dass es keinen Grund gibt, vor dem Tod oder der Zeit danach übermäßig Angst zu haben. Wenn die Auferstehung stattfindet, werden sich die Zustände auf der Erde grundlegend geändert haben und zwar nicht durch menschliches Bemühen, sondern durch ein Eingreifen Gottes. Er wird durch sein in der Bibel angekündigtes "Reich" dafür sorgen, dass es dann weder Hunger, noch Krankheit, noch Kriege noch sonst irgendwelche schlimme Dinge geben wird. Das Leben nach der Auferstehung wird dann so sein, wie es im letzten Buch der Bibel, der Offenbarung, beschrieben wird: "Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein.  Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4). Sind das nicht herrliche Aussichten?

Doch Gott erwartet auch etwas von uns. Damit ein Leben in der gerade beschriebenen Weise auf Dauer möglich ist, müssen die dann lebenden Menschen bereit sein, sich nach Gottes Standards und Grundsätzen auszurichten. Das funktioniert jedoch nur dann, wenn man Gott und seine Mitmenschen vorn Herzen liebt (siehe erstes und zweites Gebot). Daher haben sich viele schon heute entschlossen, Gottes Wort, die Bibel, näher kennenzulernen und zu Gott ein enges persönliches Verhältnis aufzubauen. Dadurch haben sie die beste Grundlage für dauerhaftes Glück gefunden. Außerdem stehen ihnen all die hier beschriebenen herrlichen Dinge in Aussicht.

LG Philipp

Antwort
von comhb3mpqy, 13

Ich bin Christ, ich glaube an ein Leben nach dem Tod.

Du kannst im Internet nach "Mädchen begegnet Jesus" und
"Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen).
Das sind Gründe, um an Gott und ein Leben nach dem Tod zu glauben.

Wenn Du mehr wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort
von fricktorel, 7

Die "Seele" im Menschen ist das "Leben im Blut" (Hes.18,4).

Und "gesündigt" haben wir alle (Röm.3,23).

Gottes Gabe jedoch ist ewiges Leben im Reich Gottes (Röm.6,23).

Nur Mut, also, auch du kommst in Gottes Reich (Offb.20,5).

Die Entscheidung liegt dann bei dir (Offb.20,13-15).

Antwort
von Raubkatze45, 13

Nach christlichem Glauben ist der Mensch dazu geschaffen, in ewiger Gemeinschaft mit Gott zu leben. Das beginnt für jene, die es zulassen, schon in diesem Leben, in vollkommener Weise aber erst nach dem Tod. Da Seele und Leib eine Einheit bilden, die das ICH des Menschen ausmachen, wird der Mensch auch mit Leib und Seele in die Ewigkeit eingehen. Nach dem Tod wird die Seele sich vom Körper trennen, um später wieder mit ihm vereinigt zu werden. Wann das geschieht, wissen wir nicht, da wir nur zeitlich denken können und die Ewigkeit keine Zeiten kennt. Das unverwechselbare Ich des Menschen wird also nicht sterben, sondern seine Erfüllung finden.

Dies alles kann ohne einen persönlichen Gott nicht geschehen. Gott im Sinne von Energie, die alles durchströmt, ist ein Gedanke der Esoterik, ebenso wie die Reinkarnation. Nur wenn Gott existiert und jeden von uns kennt und liebt, kann es zu Erfahrungen mit der Ewigkeit schon jetzt kommen. Wer sie gemacht hat, weiß, dass es ein ewiges Leben gibt und die jenseitige Welt Realität ist.

Antwort
von yellowman, 13

natürlich lebt die seele weiter, in allen die den menschen kannten und sich an ihn erinnern

Kommentar von matmatmat ,

Das ist glaube ich nicht was hier mit Seele gemeint ist, aber das ist mal eine schöne Aussage. Danke.

Antwort
von ThiagoDiaz, 21

Hm , ich bin auch kein Gläubiger Christ oder sowas und ich glaube auch nicht an Himmel oder Hölle , es gibt keine beweise für sowas und es wird sie niemals geben , aber die Frage was nach dem Tod passiert erstelle ich mir auch ziemlich oft .Ich glaube auch daran dass die Seele weiterlebt aber ich glaub auch an die Wiedergeburt ( ich weiß dass es doof klingt aber wieso nicht , es gibt ja natürlich auch keine beweise dafür ) 

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 14

Ich selbst bin weder von der Existenz einer Seele, noch von einem Leben nach dem Tod überzeugt. Das ganze habe ich hier schon mal erklärt:

https://www.gutefrage.net/frage/was-spricht-fuer-euch-gegen-oder-fuer-die-existe...

Ich hatte ebenfalls schon Nahtoderfahrungen und dennoch könnte es durchaus sein, dass uns da einfach die Gehirnaktivität einen Streich spielt.

Antwort
von TorDerSchatten, 20

Die Seele ist unsterblich.

Alles andere möchte ich auf dieser Plattform nicht diskutieren, wobei ich meinen eigenen, fundierten und auch festen Glauben habe.

Antwort
von sabbelist, 21

Gene, Verhaltensweisen und Krebs, können weitervererbt werden und dabei auch Generationen überspringen.

Das hat alles nichts mit Wiedergeburt zu tun. Das ist die nüchterne Betrachtungsweise.

Wiedergeburt könnte natürlich möglich sein. Wer weiß das schon genau.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community