Frage von lisaistok, 23

Eure Meinung zur meiner Geschichte , was soll ich nur machen?

Hallo Leute  ..
Ich habe lange überlegt und jetzt muss ich doch einfach einmal schreiben was mich belastet weil ich nie über meine Probleme rede .
Aber ich weiß nicht mehr weiter !!!

Ich bin jetzt fast 18 Jahre alt
Ich bin eigentlich ein durchschnittliches normal beliebtes Mädchen ..
Doch ich leide an Depressionen:
Ich wurde mit 9 Jahren fast bzw sogut wie vergewaltigt (ich habe bis heute nie jemanden davon erzählt ich habe wirklich wirklich  nie jemanden nur ein Wort davon erzählt ! Niemanden und habe bis jetzt damit gelebt)

Ich wurde in der schule von der 1 bis zur 9 klasse fast bis in den Tod gemobbt von einer Gruppe von Mädchen und Jungs die mich sogar Schlugen (ich war nie schlecht oder aufreizend angezogen ich hatte nie fettige haare oder war nie zickig oder zu schüchtern sondern ganz normal und ein sehr bzw zu netter Mensch)

Bei mir sind enge verwandte gestorben in dieser Mobbing zeit in der sich das Mobbing noch verstärkt hat..

Nun das Ergebnis : depressionen Quälerei durchs Leben und nie ein Wort verloren wie schlecht es mir geht bis es die Familie bemerkte ..

Immoment mache ich eine Ausbildung und eine Verhaltenstherapie in der ich wegen dem Mobbing "therapiert" werde .. Aber von der Vergewaltigung kein Wort .. Weil ichs niemanden sagen kann..

Mir geht es eigentlich gut ich habe mir mein Selbstbewusstsein aufgebaut ein neues Leben und alles drum..

Nun ist alles wieder weg.. Ich werde ständig wieder ins loch gezogen doch alle denken mir geht es gut egal was passiert was mich an damals erinnert ich Fall immer wieder ins loch und nicht einmal die Therapie hält an..Ich weiß nicht mehr weiter .. Was ist eure Meinung ? Was würdet ihr tun ? Was ratet ihr mir ?

Antwort
von Kleinlok, 6

Liebe lisaistok

 Vergewaltigung und sexueller Mißbrauch sind derart verletzende Ereignisse, dass die davon betroffenen Menschen wenn´s dumm läuft lebenslang darunter leiden. Besonders schwierig kann sich diese Problematik azswirken, wenn so ein Vergehen im Kindesalter erlitten wird. Als Kind dind die Betroffenen meist nicht in der Lage sich zu wehren, erfahren das Ausmaß des Übergriffes erst mit der Zeit und können sich dann oft nicht anderen Menschen mitteilen.

So etwas scheint auch in denem Falle eingetreten zu sein, es wäre durchaus typisch, bedeutet aber erhebliche Probleme für die Aufarbeitug eines so schlimmen Ereignisses.

Noch einmal schwieriger kann das alles kommen, wenn der oder die Täter/in aus dem Bekannten oder gar Familenkreis stammt.

Als beste Adresse, die mir für dich enifällt, halte ich Beratungstellen, die sich gezielt für die Opfer von Missbrauch und Vergewaltigung einsetzen. Für die ist dein Problem leider trauriger Alltag, da brauchts du dich auf keien Fall zu schämen und die werden für dich das notwendige Verständnis mitbringen. Es könnte auch sein, dass es dir bei solch neutralen Personen, auf die du da stoßen kannst, leichter fällt von deinen Erlebnissen aus der Vergangenheit zu erzählen und vermutlich könnte für dich erst enmal wichtig sein, dass du dich zu solch einem ersten Schritt traust (bzw.da du dich ja hier zu deiner Frage getraut hast, wäre das schon so was wie ein 2. wichtiger Schritt).

Hier wäre ein Link zu einer solchen Barungsmöglichkeit, du findest da auch eine kostenfreie Telefonnummer.

http://www.gewaltgegenfrauen.de/beratung-und-hilfe/vergewaltigung.htm

Ich wünsche dr viel Glück und Mut, Thomas

Antwort
von lillian97, 15

Hey :)

Es gibt so geschichten die mich traurigerweise genau an meine geschichte erinnern. Ich weiß wie du dich fühlst ich hab auch depressionen wegen sexuellem missbrauch und mobbing gekriegt(nicht so krass wie in deinem fall) und ich weiß wie verdammt schwer es ist drüber zu reden. Und dass erinnerungen dauernd hoch kommen... Aber lass dich nicht hängen. Ich könnt mir zum beispiel vorstellen dass es dir helfen könnte alles aufzuschreiben. Ich hab mich einfach iwann überwunden es jemandem zu erzählen aber ich verstehe wenn du das nicht möchtest. Du musst aber versuchen diese sache iwie los zu werden also schreib am besten alles auf was dich bedrückt, deine gedanken Gefühle erinnerungen. Hast du iwelche hobbys die dir Spaß machen? Wenn nicht dann uberwind dich rauszugehen und dich abzulenken. Mein hobby ist zum beispiel die freiwillige feuerwehr und meine instrumente. Diese dinge haben mir extrem geholfen in meiner schwierigsten zeit. Ich weiß dass du das hinkriegst. Wenn dun flashback hast dann versuch es mit positiven dingen zu übertönen. Wenn du lust hast kannst auch mit mir schreiben. Mir hats immer geholfen mit betroffenen zu reden <3 du schaffst das schon.

Antwort
von babilla, 23

Du solltest in der Therapie ehrlich sein und die Karten auf den Tisch legen. Dazu braucht es Vertrauen zu dem oder der Therapeuten und ich hoffe, dass das da ist - ansonsten solltest du wechseln. Es ist halb vertane Zeit, wenn du etwas zurückhältst, das für den Erfolg der Therapie wichtig ist. Abgesehen davon: du wirst nicht therapiert, es ist eine gegenseitige Angelegenheit, also etwas wie Hilfe zur Selbsthilfe. Sobald du das erkennst, bist du vielleicht auch "mehr dabei". Alles Liebe!

Antwort
von beauty777, 22

Ich würde das mit der vergewaltigung auf jedenfall jemandem erzählen, Eltern oder einer Freundin. Es gibt ne Teit in der du nicht dran denkst aber irgendwann kommen die erinerrungen wieder hoch und es ist einfacher wenn du die sache vorher in die hand nimmst bevor es richtig auspricht

Antwort
von michael0408, 17

Du musst die Personen die du magst darauf aufmerksam machen, dass es dir immer noch nicht gut geht und erzähl es, denn dann fällt von dir Einiges ab.

Antwort
von cara97, 19

Kann mir bitte jem meine Frage beantworten?:D

sry aber brauche schnell eine Antwort

hab gerade festgestellt das das gar nicht zum Thema passt, tut mir leid.

Ich würde dir empfehlen einen Therapeuten zu suchen und mit Freunden und Verwandten darüber zu sprechen. Ein aufklärendes gespräch hilft vielleicht.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten