Frage von hans1431, 111

Was ist Eure meinung zur Flüchtlings krise?

Würde mal eure meinung und kritik hören! Zur der Flüchtlinges debate

Antwort
von James131, 15

Was fuer eine Kriese?

Einfach mal das GG aufschlagen und lesen.  Das recht auf asyl ist eines der Grundrechte mit ewigkeitsgarantie, heisst es bleibt solange bestehen wie es einen staat gibt, der sich auf die BRD in der heutigen form bezieht.

Dieses recht ist individuell und nicht begrenzbar ..... oder sollen dann auch alle anderen grundrechte limitiert werden?

Was fuer Kritik, Kritisch ist zu sehen, dass mehr leute kapital aus dem ganzen schlagen als es fluechtlinge gibt. Egal ob es um Geld geht, was da mit dubiosen angeboten private einnehmen oder ob es um politisches Kapital geht in dem gegen Menschen und Grundrechte vorgegangen wird.

Im uebrigen ist es nicht die BRD gewesen die die Fluechtlingshilfen seit Jahren kuerzt? Ware es nicht die BRD, die einen zweiten versuch unternimmt geswcheiterte privatisierungkonzepte durchzusetzen, die nicht dem jeweiligen Staat, sondern einigen wenigen nuetzt? Ist es nicht so, dass die BRD direkt und indirekt militaerisch in den Herkunftslaendern aktiv ist? Ist es nicht so, dass nicht die hilfe fuer humanitaere dinge und entwicklung, sondern der ruestungsexport gestiegen ist?

Wenn die wir alle nur einen kleinen Teil dessen, was jetzt aufgewendet werden muss seit zwei jahren in die fluechtlingslager vor ort gesteckt haette, gaebe es keine so grosse wanderungsbewegung und selbst die Fluechtlinge, die kommen, weil die wirtschaftlich nicht anders koennen ... steht die Bundewehr nicht im Kosovo? Wie war das doch mit minderheitenschutz in der EU?

Antwort
von zahlenguide, 14

Also: der Fall der Mauer wurde vor etwa 27 Jahren von einem Unternehmer auf Kosten von eine Billionen Dollar berechnet. Damals hat man diesen Unternehmer ausgelacht und tatsächlich hat der Aufbau des Ostens ungefähr diese Summe gekostet.

Nun hat der gleiche Unternehmer behauptet, dass die aktuelle Flüchtlingskrise nur für Deutschland zum aktuellen Stand der Dinge ebenfalls um die eine Billionen Dollar kosten werde, denn man braucht nun viele Schulen, Kindergärten, Polizisten, Feuerwehrleute, Wohnungen, Arbeitsplätze, Studienplätze usw. usw. 

Man könnte also sagen, dass einige Bereiche der Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung von dieser Krise profitieren werden; aber nur wenn die aufkommenden Probleme wirklich gelöst werden.

Was mich persönlich sehr stört ist, dass am Anfang der Krise viele Reiche gesagt haben, dass die Flüchtlinge und auch andere Menschen gerne willkommen sind; aber die selben Menschen Ihre privaten Brieftaschen nicht geöffnet haben und mal größere Summen gespendet haben. Stattdessen haben einfache Bürger die Flüchtlingshilfe gestaltet und werden sie wohl auch vollständig finanzieren.

Auch halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass auch dieses mal bestimmt Flüchtlingsgruppen in einzelne Bezirke/Stadtteile aufgrund von billigen Mieten vorort abgesetzt werden und dann die dortige Bevölkerung aufgrund von Mobbing verschwinden wird (es gibt eben auch aggressive Flüchtlingsgruppierungen - die Syrer sehe ich übrigens nicht darunter, weil ich schon mit einigen Zusammengearbeitet habe und sie sehr gebildet sind - sie hatten ein besseres Bildungssystem als Deutschland es je hatte =D). 

Schade finde ich auch, dass der Vorschlag des Papstes nicht für voll genommen wurde, einzelne Muslimische Familien in jeder Gemeinde eine Familie eine Wohnung/ Haus zur Verfügung zu stellen und sie dort leben zu lassen. Denn so könnten keine neuen Ghettos entstehen, die Integration wäre fast kostenlos und man braucht keine riesigen Sicherheitsapparat, weil die örtliche Polizei bei Problemen mit einer Familie zurecht kommen sollte.

Was aber natürlich wieder typisch ist, dass in der Politik weiterhin eine Kriegspolitik nicht infrage gestellt wird. Waffenhandel ist weiterhin in Ordnung und sogar scheinbar gewünscht.

Dabei könnte man mit einem freundschaftlichen Umgang mit vielen Ländern viel mehr Geld verdienen und besser handeln. Auch Politiker würden mehr Geld verdienen, wenn es Deutschland besser ginge - also der Bevölkerung. Aber der Groschen wird wohl nie fallen =D

Antwort
von therightanswer2, 31

Man sollte einfach mal bedenken ... Es sind menschen wie du und ich..! Jeder von uns könnte in so einer situation kommen
Natürlich es sind ziemlich viele .. Aber menschen zu helfen , ihnen eine unterkunft zu bieten ist nichts schlimmes

Antwort
von WosIsLos, 46

Dr. Schäuble hat den Aufnahmeländern finanziell das Wasser abgegraben und der Klotz ist jetzt auch den deutschen Bürgern auf die Füße gefallen.


Antwort
von bunker25, 54

Ich glaube das Ziel ist es junge Männer zum Arbeiten ins Land zu holen. Sie sind Erwachsen, d.h. der Staat hat sehr geringe Kosten als wenn sie Kinder groß ziehen müssten (Schulen, Kindergeld, ....)

Ich habe da allerdings kein Bock drauf. Erst recht nicht in diesem Ausmaß

Antwort
von broeps, 41

Vorher erstmal Schreiben lernen. Danach kommen dann die inhaltlichen Themen...

Kommentar von hans1431 ,

Erstmal lernen deine leben nicht damit zu verschwenden andere zu kurigieren

Kommentar von broeps ,

lol

Kommentar von GravityZero ,

Beste Antwort von Hans :D

Antwort
von frank7, 10

Was soll man davon halten ich finde es gut das Europa die Flüchtlinge hilft. Wenn dein Land im Krieg währe würdest du auch flüchten oder ich zumindest ja

Antwort
von fordescord, 9

Menschen zu helfen, die in Ihrem Heimatland um ihr Leben müssen soll man helfen. Wenn es solchen "Massen" sind wie zur zeit sollte man sie bei der ersten Möglichkeit aber wieder zurückschicken wenn sich die Lage dort 'normalisiert' hat.
Wer vorher rumzickt, SOFORT abschieben. Nicht, weil ich ein Nazi bin, sondern weil die sich benehmen müssen. Die sind nicht minderwertig, aber wer sich nicht benehmen kann, sofort weg!

Nebenbei macht mir deren Mentalität (wie aktuell in den Medien Köln/Hamburg) etwas angst. Das sind Ausmaße, die uns schon fremd sind.

Nebenbei gehört der Islam NICHT zu Deutschland! Toleranz ist gut, aber die der vorgeschriebene Umgang mit deren Frauen zum Beispiel beißt sich doch mit allen Gesetzen die wir haben...

Kommentar von txbrg ,

Meine Worte

Kommentar von James131 ,

Stimmt wenn das GG lesen koenntest, wuesstest, dass keine religion zur BDR gehoert, denn eigentlich ist der Staat neutral. Damit gehoert gar keine oder alle religionen zum staat.

Deine Kritik zeugt von dummheit und unwisen. Wenn Du eine religion kritisierst, dann bitte auch andere, nehm die roemisch-katholische kirche .... deren frauenbild gist so gut?  Mal  versuchen zu  denken! Wie das bild der anderen christlichen richtungen aussieht solltest Dir mal erarbeiten, danach kannst mal ueber frauenbilder in religionen schreiben. Im uebrigen zwischen der religion und der kultur bestehen unterschiede.

Ob sich einiges aus religionen mit in der BRD geltendem recht beisst kannst gern debattieren, dann fuer alle religionen.

Antwort
von Kathyli88, 15

Ich denke die frage erübrigt sich. Die meinung zum thema flüchtlingskrise ist relativ egal, da sie nicht zählt. Jede diskussion ist vergebens. Selbst innerpolitisch einigt man sich nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten